Trigeminusneuralgie oder Sinusitis maxillaris

Moderator: DMF-Team

Antworten
Sternchen_321
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 01.12.11, 14:33

Trigeminusneuralgie oder Sinusitis maxillaris

Beitrag von Sternchen_321 » 01.12.11, 14:50

Hallo,

ich hatte vor zwei Jahren starke anfallartige Schmerzen auf der linken Seite.
Damals wurde Trigeminusneuralgie von meiner Allgemeinärztin diagnostiziert.
Ich war auch beim Zahnarzt, der mir damals einen kaputten Zahn zog, ...danach hatte ich Ruhe.

Vor einer Woche hatte ich nachdem ich abends mein Zahnfleisch gespült hatte, in der Nacht einen sehr starken, nicht auszuhaltenden Schmerz auf der rechten Gesichtsseite.
Seit der Nacht hatte ich immer wieder alle halbe Stunde einen Anfall, der plötzlich kam, sich aber langsam ins unermäßliche steigerte. Ich hätte mir in dem Moment alle Zähne entfernen lassen wollen, nur damit es aufhört.
Habe dann von meiner Allgemeinärztin Carbaflux bekommen, nach einem Wochenende voller Schmerzen hatte ich langsam Besserung, nur ein leichtes Hintergrundziehen ist noch vorhanden.
Weil ich nicht weiter wusste war ich auch noch bei einer Schmerztherapeutin. Sie meinte es wäre kein Trigeminus, weil die Anfälle mit 2 bis 5 minuten zu lang wären und ich auch noch etwas zu jung bin (31). Es wäre eine Entzündung der Kieferhöhlen. --> Ich wurde daraufhin geröntgt, ---> kein Befund. Heute der Anruf von der Schmerztherapeutin meine CRP Werte wären erhöht....

Ich nehme im Moment 1/2 - 1/2 - 1 Tablette Carbaflux am Tag, und habe starke Nebenwirkungen, wie z.B. doppelt sehen, so dass ich im Moment nicht arbeiten kann.
Wenn ich jetzt noch ein Antibiotika nehme komm ich nicht mehr auf die Beine und weiß auch nicht ob es überhaupt hilft.

Kann es der Trigeminus sein ??? oder ist es doch nur eine Entzündung der Kieferhöhlen ? .... wenn ja wieso hilft dann das Carbamezipin ?

Hat jemand einen Rat für mich ?

Danke
Romy

kardamom
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 247
Registriert: 14.09.08, 18:51

Re: Trigeminusneuralgie oder Sinusitis maxillaris

Beitrag von kardamom » 01.12.11, 17:06

Hallo,

ich hatte ähnliche Probleme. Schmerzen über 1 Jahr mit schmerzfreien Intervallen, die mit der Zeit immer kürzer wurden. Immer links, mal oben, mal unten, später dann auf der ganzen linken Seite des Kiefers. Sich langsam steigernde Schmerzen, die nach 5 bis 10 Min wieder nachließen bis zum nächsten Anfall. Das ganze ein paar Tage lang, dann war wieder Ruhe, manchmal wochenlang. Zahnarzt war ratlos, Kiefernhöhlenentzündung wurde nach CT ausgeschlossen. irgendwann hat auch Diclofenac nicht mehr geholfen.
Bin dann in meiner Verzweiflung zu einer klassischen Homöopathin gegangen, sie hat mir geholfen mit Homöopathie (hatte nicht dran geglaubt, sonst wäre ich viel eher hin!) und mir geraten keinen Kaffee mehr zu trinken. Dazu muss ich sagen, dass ich eher wenig Kaffee getrunken habe, ab und zu mal nach einem guten Essen, also lange nicht täglich.
Die HP sagte, dass Kaffee (und Cola) diese Art von Schmerzen auslösen können.

Inzwischen habe ich den Tipp schonmal erfolgreich an eine Kollegin weitergegeben, die auch das gleiche Problem hatte.

Vielleicht ist es ja einen Versuch wert?

Ich wäre dir sehr dankbar, wenn du dich nochmal melden würdest, wenn dir der konsequente verzicht von Kaffee hilft und wünsche dir gute Besserung.
LG von kardamom

Winfried Gahbler
DMF-Moderator
Beiträge: 2054
Registriert: 15.09.04, 15:24

Re: Trigeminusneuralgie oder Sinusitis maxillaris

Beitrag von Winfried Gahbler » 01.12.11, 19:09

Hallo Sternchen_321,

eine Trigeminusneuralgie ist ein blitzartig einschießender Schmerz von wenigen Sekunden bis (selten) Minuten Dauer, der auf ein oder 2 Äste des Ausbreitungsgebiets des N. trigeminus begrenzt ist. Das Ausbreitungsgebiet ist immer einseitig; es erstreckt sich (grob gesagt) für den III. Ast: der Unterkiefer, Unterlippe, Mundschleimhaut, für den II. Ast: der Oberkiefer, Oberlippe, Nase, für den I. Ast: die Stirn Auge, Augenhöhle, Nasenwurzel. Der I. Ast ist selten betroffen.
Es gibt andere periodisch auftretende Gesichtsschmerzen, die auch einseitig auftreten: poroxysmale Hemicranie, Hemiecrania continua, Sunct-Syndrom und noch seltenere andere Formen. Natürlich gibt es auch andere Erkrankungen, bei denen Schmerzen im Gesichtsbereich auftreten. Oft ist es nicht einfach genau zwischen diesen Gesichtsschmerzen zu unterscheiden. Wann Carbamazepin hilft ist unterschiedlich. Ich gebe diese Substanz nur bei einer eindeutigen Trigeminusneuralgie.

Was Sie beschreiben, läßt durchaus Zweifel an der Diagnose Trigemnusneuralgie aufkommen. Hier wäre ein Spezialist für Kopf und Gesichtsschmerzen (www.dmkg.org) der Fachmann.

Zu der Behandlung mit weniger Koffein kann ich nichts beitragen, das ist mir nicht bekannt.

Gute Besserung und alles Gute wünsche ich Ihnen
MfG W.Gahbler
----------------------

Hinweis unter Bezug auf §7(3) der Berufsordnung für Ärzte:
1. Der voranstehende Beitrag ist eine allgemeine Stellungnahme, die, ausgehend von Ihrer Anfrage mit größtmöglicher Sorgfalt verfasst wurde.
2. Bitte wenden Sie Sich unabhängig davon persönlich zur Beratung, Untersuchung und Behandlung an eine Ärztin oder einen Arzt Ihres Vertrauens!
_________________
aus der Gemeinschaftspraxis
Dr.W.Gahbler/F.Becker/Dr.K.Sieben/R.Simon
http://www.schmerzkreis.net

Antworten