Starke Schmerzen in den Fingern, Fingergelenksarthrose mit 29 Jahren

Moderator: DMF-Team

Antworten
Oroboros
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 08.07.21, 13:32

Starke Schmerzen in den Fingern, Fingergelenksarthrose mit 29 Jahren

Beitrag von Oroboros »

Hallo,
ich habe ein Problem und bin verzweifelt, vielleicht könnt ihr mir ja einen Rat geben woran es liegen könnte.
Ich habe seit 4 Monaten starke Schmerzen in den Fingergelenken, diese werden rasch schlimmer, gerade Morgens ist es Grausam, die Finger werden auch immer unbeweglicher.
Seit Monaten finde ich keinen Rheumatologen in meinem gesamten Einzugsgebiet gibt es keinen. Der Kassenärztliche Dienst konnte mir einzig einen Termin verschaffen den ich zu der angegebenen Uhrzeit ohne Auto in 100Km Entfernung nicht wahrnehmen konnte. Seit dem möchte mir die betreffende Praxis mir keinen neuen geben ich soll zuerst Befunde einsenden, ich bekomme nur kaum welche.
Mein Hausarzt möchte mir keine Einweisung geben um mich im örtlichen Klinikum untersuchen zu lassen, ich bin aber dennoch hingegangen. Die dortige Ärztin hatte erbarmen und hat meine Finger untersucht obwohl ich keine Taugliche Überweisung dabei hatte. Sie sagt die Fingergelenke seien abgenutzt und es sei Flüssigkeit in ihnen, ich hätte eine Arthrose. Einen Befund hab es natürlich leider nicht. Doch wie kann das sein? Ich meine ich kenne das von meiner Oma, die ist aber 86 Jahre alt, wie kann ich das mit unter 30 an allen 10 Fingern haben? Meine Blutwerte sind Normal und weisen nicht auf Gicht oder Rheuma hin. darüber hinaus meinte man im Klinikum bei der Untersuchung das meine Gelenke überbeweglich wären was etwas damit zutun haben könnte.
Ich weis nicht mehr weiter, es wird immer Schlimmer und niemand möchte mir helfen, aber ich möchte zumindest verstehen was es sein könnte. Mittlerweile beginnen auch die Gelenke an den Füßen zu schmerzen undzwar ebenfalls an beiden, obwohl es sowohl bei Händen wie Füßen Rechts angefangen hat und Schlimmer ist.

Zu Mir:
Ich bin 29j
Wiege 100Kg auf 182Cm
Ich habe eine chronische Gastritis, mein Magen ist oftmals entzündet und Schmerzt.
Ich habe im Allgemeinen oftmals undefinierbare Schmerzen vor allem im Bereich der Hand und Fußgelenke welche aber immer nur kurzzeitig sind.
Ich bin Angstgestört (generalisierte) und nehme 3 verschiedene Psychopharmaka, dies ist auch immer wider ein Hindernis beim Hausarzt, egal was sich habe es wird zuerst auf die Angststörung geschoben einfach nur weil es für meine Altersgruppe nicht Üblich ist und ich es mir vermutlich bloß einbilde...
Ich war mehr als 10 Jahre in einem extremen ausmaß Alkoholabhängig mit bis zu 3 Flaschen Vodka am Tag, bin aber mittlerweile seit 3 Jahren trocken
Ich trinke jeden Tag 2,5 bis 3l Cola Lite eine Angewohnheit aus meinem Entzug als ich den Alkohol in der Klinik durch Softdrinks ohne Zucker ersetzte. Mein Colakonsum ist definitiv Zwanghaft
Ich bin Epileptiker, bin aber seit 15 Jahren anfallsfrei, nehme aber noch immer Carbamazepin
Ich nehme täglich im essen 3-4 Teelöffel Essigkonzentrat zu mir.
Ich fühle mich oft Schwach und verspüre leichten Schwindel.
Ich habe immer wider anfallsartige Episoden in denen ich verwirrt und schlecht Orientiert bin, das könnte aber an der Angststörung liegen.
Ich bin nur sehr selten Krank, also Grippe, Fieber oder ähnliches. Derartige Erkrankungen sind bei mir immer mit sehr wenigen Symptomen verbunden, ich habe mich sicherlich seit 3 Jahren nicht mehr übergeben müssen. Dafür dauern die Erkrankungen meist recht lange

Ich habe keine Ahnung was ich tun soll, in welche Richtung ich mich orientieren soll. Laut den Regeln ist hier ja eine Ferndiagnose nicht zulässig, das möchte ich aber auch gar nicht. Mir würde eine Erklärung reichen was mein Problem vermutlich sein könnte, die Aussage "geh zum Arzt" hilft mir wenig denn ich habe keinen, bekomme im Moment keinen und bin mir nicht mal Sicher zu welchem ich eigentlich gehen sollte.

Für Hilfe wäre ich unendlich Dankbar :thanksalot
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13010
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Starke Schmerzen in den Fingern, Fingergelenksarthrose mit 29 Jahren

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Tag,
Ihr Hausarzt kann zumindest vorerst eine komplette Bestimmung der Rheumafaktoren veranlassen.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Oroboros
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 08.07.21, 13:32

Re: Starke Schmerzen in den Fingern, Fingergelenksarthrose mit 29 Jahren

Beitrag von Oroboros »

Was ist denn der Unterschied, bez. welche Faktoren gibt es noch?
MfG
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 13010
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: Starke Schmerzen in den Fingern, Fingergelenksarthrose mit 29 Jahren

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo,
oftmals wird nur der klassische Rheumafaktor ( RF) bestimmt. Eine ausführliche Rheumadiagnostik umfasst aber zahlreiche weitere Antikörper wie z.B. antinukleäre Faktoren ( ANA) und zahlreiche weitere Werte.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Antworten