Stabile Seitenlage überholt

Moderator: DMF-Team

Jedi_Master28
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 27.05.09, 20:32

Stabile Seitenlage überholt

Beitrag von Jedi_Master28 » 27.05.09, 20:42

Guten Abend.

Ich bin Medizinstudent im zweiten Semester. In einer problemorientierten Sitzung meinte unser Dozent, jeder, der ein bisschen was von Medizin versteht, macht keine stabile Seitenlage. Man ist hier von einer Ersthelfersitutation ohne Geräte ausgegangen.

Diese Aussage konnte ich nicht verstehen, da sie meiner Ausbildung zum Rettungssanitäter widerspricht, da es aber Sinn der Sitzung ist, selbst auf die Lösung zu kommen, wollte er seine Aussage nicht weiter ausführen.

Nach erstem googlen ist die Ansicht wohl etwas verbreitet, allerdings auch hier unbegründet.

Ich würde mich über eine begründetet Antwort freuen.

Erik Eichhorn
DMF-Moderator
Beiträge: 1343
Registriert: 15.09.04, 16:01
Wohnort: Hansestadt Greifswald
Kontaktdaten:

Beitrag von Erik Eichhorn » 27.05.09, 21:18

Guten Abend Jedi,

na sowas finde ich doch hochspannend ;-)

Da postuliert einer die Revolution und verheimlicht die Argumente, warum wir auf die Strasse gehen sollen....

Erhellen Sie uns dochmal, was der Dozent (Fachrichtung?) so postuliert hat und auf was für Argumente Sie schon gestossen sind...

Das wird sicher eine ganz vorzügliche Diskussion ganz nach meinem Geschmack ;-)

Gruß, Ihr
Erik Eichhorn
Rett-Med
DMF-Moderator im Forum Rettungsdienst und präklinische Notfallmedizin

Jumanji
DMF-Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 15.03.09, 12:11
Wohnort: an der Grenze zum Ruhrpott

Beitrag von Jumanji » 27.05.09, 22:29

Hallo!

Wie jetzt, keine stabile Seitenlage mehr? Gut, dass sie irgendwann einfach nur in Seitenlage umgenannt wurde, das hab ich ja noch mitbekommen, aber lässt man jetzt die bewusstlosen munter auf den Rücken liegen, damit sie fleißig ihr Erbrochenes aspirieren können? Finde ich alles sehr merkwürdig und wäre auf Erklärung gespannt. Immerhin glaubte ich bislang zu wissen, was ich tue.

Lieben Gruß

Jumanji

mbela
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 299
Registriert: 27.02.06, 11:39
Wohnort: Reutlingen (D Ba-Wü)
Kontaktdaten:

Beitrag von mbela » 28.05.09, 09:27

Grüße mein Jedi,

ich kann mir nur Vorstellen, dass es eine bewußte Falschaussage war, damit ihr während der Recherche merkt, dass selbst Ärtze auf die erste Hilfe zurückgreifen, wenn sie kein Equipment haben. Solange also der Atemweg nicht gesichert ist kommt jeder Bewußtlose in die Seitenlage. Sieht in der Realität evtl. anders aus, aber solange wir nichts anderes tun können ist das die einzige Möglichkeit dem Patienten zu helfen bzw. ihn vor weiteren Gefahren zu beschützen.

Bin mal gespannt.

Gruß

Markus Bela
Lehrrettungsassistent / ILS-Disponent / QMB
"Gut gemeint" ist nicht gut genug.
Skype: m.bela77

Jedi_Master28
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 27.05.09, 20:32

Beitrag von Jedi_Master28 » 28.05.09, 15:07

Vielen Dank für die Antworten.

Vielleicht war es nur ein Anreiz für die Recherche, das kann natürlich sein.
Ansonsten bin ich schonmal froh, dass ich meiner RS-Ausbildung doch trauen kann ;-)

Falls noch jemandem was einfällt, kann er gerne posten, die Auflösung gibt es erst in zwei Wochen, bis dahin werde ich weiter recherchieren.

Piratenbart
DMF-Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 20.03.08, 16:18

Beitrag von Piratenbart » 29.05.09, 05:50

Vielleicht war auch nur gemeint, dass DIE stabile Seitenlage überholt ist. Zumindest Laienhelfern bringt man mittlerweile häufig bei, dass es letztendlich egal ist, wie der Patient auf die Seite gedreht wird, nur dass er auf der Seite liegt.
Viele schrecken sonst nämlich schon davor zurück, weil sie Angst haben es nicht genauso zu machen, wie sie es vor 20 Jahren im Erste-Hilfe-Kurs gezeigt bekommen haben.

Izzy
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 262
Registriert: 15.07.07, 18:45
Wohnort: Duisburg

Beitrag von Izzy » 01.06.09, 21:33

Die "alte" Seitenlage gilt eigentlich tatsächlich als, sagen wir mal 'altertümlich'. Die "neue" unterscheidet sich allerdings auch im groben nur dadurch das man den arm nach oben legt und den bewußtlosen leichter drehen kann... auffer seite liegt er trotzdem...
Hier ist das Internet zu Ende. Bitte Alt+F4 drücken.

downcase
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 437
Registriert: 18.02.05, 18:27

Beitrag von downcase » 02.06.09, 19:22

hallo,

also ich habe auch als notarzt schon patienten, die zwar mäßig bewusstseinseingeschränkt waren, bei denen aber eine intubation over the top gewesen wäre (besoffene jugendliche oder so) in seitenlage, bisweilen auch in der klassischen stabilen seitenlage transportiert, obwohl alles equipment hier verfügbar gewesen wäre. würde in so fern weder sagen, dass das nur was für laien oder ersthelfer ist noch das man auch als fachpersonal nur mangels ausrüstung etc anwenden kann.

grüße

downcase

Dr. Ch. Erbschwendtner
DMF-Moderator
Beiträge: 983
Registriert: 30.01.05, 10:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Dr. Ch. Erbschwendtner » 03.06.09, 20:23

Hallo !

Es gibt ja verschiedene Techniken der Seitenlagerung.

Vielleicht ist eine bestimmte Technik gemeint.
Für mich ist die "Nato" Seitenlagerung überholt, da der Patient über den Arm gerollt wird, und das ist unnötig schmerzhaft. Einfach als "Opfer" mal selbst probieren, dann ist alles klar.

Die Seitenlagerung ist für mich eine gängige Maßnahme und an und für sich nicht überholt.

mfG

Erbschwendtner
Dr.Ch. Erbschwendtner
Internist, LNA
Rett-Med
DMF-Moderator im Forum Rettungsdienst und präklinische Notfallmedizin

Izzy
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 262
Registriert: 15.07.07, 18:45
Wohnort: Duisburg

Beitrag von Izzy » 03.06.09, 22:27

"Nato" - Seitenlage? Heißt die alte Version so?
Hier ist das Internet zu Ende. Bitte Alt+F4 drücken.

der Matze
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 09.06.08, 09:46

Beitrag von der Matze » 03.06.09, 22:56

Nabend,

soweit ich weiß geht es primär darum, dass man die Laien von der "Technik" wegholen möchte. Oftmals ist es ja so, dass Leute die das zum allerersten Mal "in echt" machen müssen, viel zu aufgeregt sind um sich daran zu erinnern was da wie war.
Daher bringen manche EH-Veranstaltungen inzwischen zusätzlich bei, dass es fast egal ist wie der Patient liegt, Hauptsache der Kopf ist die tiefste Stelle - überspitzt gesagt.
Denn ob da am Ende der Arm im 45° Winkel gebeugt ist und der Patient alleine liegt oder nicht und noch ein Sternchen in der Haltungsnote bekommt ist ja ziemlich sekundär...

Gruß,
der Matze,
(dieser Benutzer ist nicht mehr im DMF aktiv)

Info: Koma und Aufwachen auf der Intensivstation

Phileas Fogg
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 516
Registriert: 10.03.09, 17:22

Beitrag von Phileas Fogg » 04.06.09, 07:14

das mag ja alles richtig sein. aber der professor habe in diesem beispiel gesagt, jeder der etwas von medizin verstehe, also gerade nicht die laien gemeint.
bin mal auf die auflösung gespannt...

Jedi_Master28
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 27.05.09, 20:32

Beitrag von Jedi_Master28 » 10.06.09, 16:00

Auflösung gibt's heute Abend, bin schonmal gespannt.

mbela
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 299
Registriert: 27.02.06, 11:39
Wohnort: Reutlingen (D Ba-Wü)
Kontaktdaten:

Beitrag von mbela » 11.06.09, 05:37

Die Spannung steigt ... :D
Lehrrettungsassistent / ILS-Disponent / QMB
"Gut gemeint" ist nicht gut genug.
Skype: m.bela77

Jedi_Master28
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 27.05.09, 20:32

Beitrag von Jedi_Master28 » 11.06.09, 09:45

Ja, also es war doch unspektakulärer als wir alle vermutet hatten. Unser Dozent ist der festen Überzeugung, dass statistisch gesehen mehr Leute durch die stabile Seitenlage getötet werden als gerettet. Er meint, dass es sehr schwierig ist eine ausreichende suffiziente Atmung festzustellen. Daher sollte man lieber die Person am Kopf überwachen und falls es zum Erbrechen kommt, die Person schnell auf die Seite drehen. So hat man einfach den Kreislauf besser im Blick.

Sein Faszit: wenn es nicht grade der Kumpel ist, der ein Bier zu viel getrunken hat, sollte man nicht die stabile Seitenlage anwenden.

hat mich jetzt nicht so vom Hocker gerissen, aber regt zum Nachdenken an.

Antworten