schwere Nachblutung infolge Tonsillektomie- Jahrestag

Moderator: DMF-Team

Antworten
Cornelia aus Erfurt
Topicstarter

schwere Nachblutung infolge Tonsillektomie- Jahrestag

Beitrag von Cornelia aus Erfurt » 30.09.04, 09:49

Cornelia war ein sehr lebenslustiges Kind. Sie wurde am 22.11.1988 geboren. Sie lebte in Erfurt.
Dieses Kind hätte nicht so schrecklich sterben müssen, wenn beteilgte"Helfer" und "Mediziner" das ihnen MÖGLICHE nicht vollkommen unterlassen hätten.
Warum diese Fachleute keine Schockvorsorge getroffen hatten ist uns heute immer noch ein Rätsel.
Dieses ist ein Beispiel für absolutes Versagen auf der ganzen Linie in der sogenannten Rettungskette.
Am 30.09.1996 war schon alles für uns verloren.
Am 02.10.1996 wurde der Totenschein ausgestellt.
Das DANACH war bitter und in unseren Augen von "ärztlicher Fahrerflucht" bestimmt.

Möge sich so etwas nicht wiederholen, das ist im Sinne von Cornelia.

http://www.cornelia-b.de

Erik Eichhorn
DMF-Moderator
Beiträge: 1343
Registriert: 15.09.04, 16:01
Wohnort: Hansestadt Greifswald
Kontaktdaten:

Re: schwere Nachblutung infolge Tonsillektomie- Jahrestag

Beitrag von Erik Eichhorn » 30.09.04, 10:14

Liebe Eltern von Cornelia,

ich kannte ihre bewegende Geschichte noch nicht und kenne auch die Hintergründe nicht.
Obwohl ich glaube, dass der Beitrag hier im Forum für Rettungsdienst deplaziert ist. lasse ich ihn stehen, um Ihrer Trauer einen Platz zu geben.
Erik Eichhorn
Rett-Med
DMF-Moderator im Forum Rettungsdienst und präklinische Notfallmedizin

Antworten