Medikamente: Handelsname vs. Wirkstoffname

Moderator: DMF-Team

Antworten
SARSinfector
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 26.03.08, 09:25

Medikamente: Handelsname vs. Wirkstoffname

Beitrag von SARSinfector »

Hallo Zusammen,

meine Frage richtet sich dahingehend, dass wir auf unserer Rettungswache überlegen die Sortierung und den "sprachlichen Umgang" mit Medikamenten von Handelsname hin zu Wirkstoffnamen umzustellen.

Hat jmd. von Euch bereits Erfahrung damit - evtl. schon umgestellt oder in Planung?

Gerne würde ich auch eure Pros und Kontras zu diesem Thema hören.

Grüße
SARSinfector

Franko
DMF-Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 28.03.07, 06:27
Wohnort: Gera

Beitrag von Franko »

Hallo SARSinfector,

wir haben in unserer Wache eine Mischform gewählt. Alphabetische Ordnung als Grundprinzip und anschließend Handelsnahme bei selten verwendeten Medikamenten (z.B. Antidote) und Wirkstoffnamen bei hohen Verbrauchszahlen wegen häufiger Wechsel auf Grund von Preisgestaltungen. Nähere Beispiele kann ich Dir hier leider nicht nennen, da wir ja im offenen Forum sind. Unterm Strich sind es ca. 2/3 Handelsnamen und 1/3 Wirkstoffnamen und alles ist eine Frage der Gewöhnung. Im Medikamentendepot steht ein durch die Kollegen zu quitierender Hinweis z.B.:ab April wird anstatt X das Medikament Y mit folgenden Besonderheiten ... verwendet. Bei uns funktioniert es so ganz gut. Hoffe es hilft ein wenig
Franko

SARSinfector
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 26.03.08, 09:25

Beitrag von SARSinfector »

Hallo Franko,

vielen Dank für die Info.

Da hab ich nur nochmal ne kurze Frage dazu. Stiftet so ein Mischsystem nicht eher unruhe beim Einführen und in der täglichen Praxis?
Und wie "fit" sind deine Kollegen - beherschen die Wirkstoff und Handelsname?

Genau dieses Problem stellt sich mir nämlich - durch den jahrelangen Gebrauch von Handelsnamen sind diese so in den Köpfen dass selbst wenn sich ein Medi ändert es immernoch nach dem alten Namen gerufen wird.

Und da künftig immer mehr Generika mit Wirstoffnamen den Markt fluten und wir aufs Geld schauen müssen - stellte sich mir die Überlegung der Umstellung.

SARS

DaniRA
DMF-Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 07.05.07, 17:24
Wohnort: Sachsen

Beitrag von DaniRA »

Hallo SARSinfector!
bei uns wird dann eine Weile ein Info Zettel in der Wache und im Med Raum ausgehangen, wo jeder lesen kann was sich geändert hat. Funktioniert ganz gut, ne bessere Idee hatte bis jetzt niemand. :D

mfg

Franko
DMF-Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 28.03.07, 06:27
Wohnort: Gera

Beitrag von Franko »

Hallo SARSinfector,

Unruhe ist noch keine aufgekommen, da über den Aushang entsprechend informiert wird. Außerdem üben wir ja einen Fachberuf aus, zu dem auch ein ständiger Lernprozess gehöhrt. Wie gesagt, bei UNS funktioniert es so, auch wenn ich deine Bedenken verstehe. Ich möchte aber nicht den Eindruck erwecken, dass dies der Weisheit letzter Schluss wäre!
MfG Franko

*knoxville*
DMF-Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 05.07.05, 09:07
Kontaktdaten:

Beitrag von *knoxville* »

Hallo!

Wir haben bei uns (Intensivstation) die Medikamente vor einiger Zeit umsortiert nach Wirkstoffnamen. Mit einer gewissen Umgewöhnungszeit klappt das jetzt sehr gut. Grund waren die ständig wechselnden Präparatnamen.

Gruss Marc

denws
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 16.04.08, 20:45

Re: Medikamente: Handelsname vs. Wirkstoffname

Beitrag von denws »

Hallo,

ich arbeite zwar als Notarzt in Frankreich, wir haben hier aber die gleichen Probleme. Bei uns ist fast alles nach Handelsname sortiert. Ich glaube, dass es bei Medikamenten wie Actilyse oder Adrekar mit dem Wirkstoffnamen schon Probleme gäbe, wenn man nach Wirkstoff sortieren würde. Ich für meinen Teil hätte als deutscher Arzt natrürlich weniger Probleme, weil ich erst mal die Handelsnamen lernen musste. Ich würde die¨Umstellung begrüssen, aber wie gesagt, sehe da eher praktische Probleme.

Gruss, OB

*knoxville*
DMF-Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 05.07.05, 09:07
Kontaktdaten:

Beitrag von *knoxville* »

Hallo!

Das bei einigen "Exoten" die Wirkstoffnamen nicht unbedingt auswendig parat sind ist klar, in der Klinik ist das einfach mit dem Gang zum Rechner und befragen der allwissenden Roten Liste erledigt.
Allerdings ist das Spektrum an Medikamenten im Rettungsdienst doch deutlich kleiner als in der Klinik.
Als Alternative würde sich hier aber auch das sortieren nach "Wirkstoffgruppen" (grob) bzw. Indikation anbieten:

- Katecholamine / Kreislauf
- Narkose
- Analgesie
- Sedierung / Krampfanfall
usw.

Ist bei uns im Notfallrucksack / - Wagen so geregelt.

Gruss Marc

LineofFire
DMF-Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 20.05.07, 21:34
Kontaktdaten:

Beitrag von LineofFire »

wir haben nur ein kleines Einzelfach für Narkosen, sonst sind die Medikamente wirr durcheinander beschriftet. Bin ich auch nicht besonders begeistert von, aber so isses halt ;)

Rheiderländer
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 06.05.08, 14:50

Sortierung nach Indikationsgruppen

Beitrag von Rheiderländer »

Moin,

mein Vorschlag:

1. Sortierung nach Indikation bzw. beabsichtigter Wirkung z.B. Kreislauf Sympatikolytika, Sympatikomimetika ; Analgetika, opioid, nicht opioid von schwach bis stark ; Hypnotika ...

2. Erst dann nach Wirkstoffnamen.

Vorteil: Es kommt ein neues Medikament mit gleicher Indikation aber anderem Wirkstoff z.B. Esketamin für Ketamin , dann muss nicht lange im Alphabeth , E statt K rumgestochert werden, sonder ich finde es immer noch unter : Analgetika, nicht opioid stark wirksam !

Und Wirkstoffnamen sind sowieso daß einzig Wahre, die Markennamen können unter fast identischen Namen ganz andere Wirkstoffe enthalten !

Gruß

Der Rheiderländer

Antworten