Starke Reaktion auf Medikamente

Moderator: DMF-Team

Antworten
Katrin1
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 04.09.11, 12:21

Starke Reaktion auf Medikamente

Beitrag von Katrin1 » 14.09.13, 15:16

Hallo!

Ich weiss, dass hier selbstverstaendlich keune Diagnosen gestellt werden koennen und duerfen. Vielleicht kann mir aber jemand einen Rat bei dem folgenden geben, das ich heute erlebte und das sehr erschreckend war.

Ich bin 38 Jahre und habe nach einer SD OP keinen eigenen Calcium Stoffwechsel mehr, weiterhin habe ich Asthma bei Erkaeltung, bin aber ansonsten gesund.

Da ich zur Zeit eine starke Erkaeltung habe, nahm ich vorhin in relativ kurzer Zeit vier Medikamente. Mein Calciumpraeparatt, Bondiol, Sinupret extract und etwas gegen Kopfschmerzen.
Dies innerhalb ca einer Stunde.

Wenige Minuten nach dem letzten Medikament wurde mein Gesicht total rot und heiss, meine Handinnenflaechen und Zunge fuehlten sich sehr unangenehm an und mein Kreislauf streikte. Mir wurde uebel, ich bekam Bauchschmerzen und Durchfall. Dies war allerdings aufgrund der Kreislaufprobleme sehr problematisch. Zum Bad bin ich gekrochen, die meiste Zeit musste ich die Beine hochlegen und versuchte, nicht in Panik zu geraten. es war total erschreckend. Natuerlich war dies auf jeden Fall etwas fuer den Rettungsdienst, gerade weil die Kreislaufprobleme und Bauchschmerzen noch zwei Stunden. Ich haette denen nur nicht mal die Tuer oeffnen koennen und die ganzen Umstaende (s.o.) waren so unangenehm.

Mittlerweile bin ich zwar noch etwas schlapp, es geht mir nun nach drei Stunden Liegen aber wieder gut.

Muss man mit so etwas nach dem Wochenende noch zum Arzt? Ich denke, ich sollte allle Medikamente, die ich nicht aufgrund der Grunderkrankung brauche, erstmal meiden oder?

So eine erschreckende Reaktion meines Koerpers hab ich noch nie erlebt.

Es waere toll, wenn jemand dazu eine Idee hat.

Liebe Gruesse
Katrin

Anästhesieschwester
DMF-Moderator
Beiträge: 2302
Registriert: 20.05.07, 08:00

Re: Starke Reaktion auf Medikamente

Beitrag von Anästhesieschwester » 14.09.13, 16:06

Hallo,

Sie schreiben zu Recht, dass dies ein Fall für den Rettungsdienst war. Haben Sie den dann auch gerufen?

Um zu wissen, welcher der Wirkstoffe so eine Reaktion bei Ihnen ausgelöst hat, ist der Gang zum Hautarzt anzuregen. Dieser kann dann die entsprechenden Substanzen testen bzw. Sie an eine Klinik zur Testung unter Überwachung verweisen.

Gruß
Die Anästhesieschwester

Katrin1
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 04.09.11, 12:21

Re: Starke Reaktion auf Medikamente

Beitrag von Katrin1 » 14.09.13, 17:01

Hallo !

Vielen Dank fuer die rasche Antwort!

In der ersten Stunde konnte ich niemanden rufen, da ich im Bad lag und nicht aufstehen konnte.

Als sich mein Kreislauf dann so weit erholte, dass ich mich mit hochgelegten Beinen aufs Sofa legen konnte, war ich ebenfalls noch so schlapp, dass ich es nicht zur Tuer geschafft haette, danach habe ich ca 1Stunde geschlafen und es ging mir besser.

Sollte das noch einmal passieren , kenne ich ja aber nun die ersten Anzeichen und werde sofort anrufen, weil es dann noch geht bevor der Kreislauf streikt.

Das Calcium und das Bondiol werde ich bis Montag noch jeweils 3x nehmen muessen. Die Erkaeltungsmedikamente lasse ich weg. Eigentlich nehme ich das Bondiol aber schon sehr lange, da ist das als Ausloeser doch eher unwahrscheinlich oder?

Viele Gruesse
Katrin

Anästhesieschwester
DMF-Moderator
Beiträge: 2302
Registriert: 20.05.07, 08:00

Re: Starke Reaktion auf Medikamente

Beitrag von Anästhesieschwester » 14.09.13, 21:31

Der Rettungsdienst hat Mittel und Wege, sich Zugang zu Ihrer Wohnung zu verschaffen wenn Sie nicht mehr öffnen können :wink:

Sie schrieben noch von einem Präparat gegen die Kopfschmerzen? War dieses auch bekannt?

Da ich das Alfacalcidol-haltige Medikament nicht kannte, habe ich mich eben mal belesen: offenbar ist bei gleichzeitiger Anwendung mit Calcium-haltigen Präparaten (die Sie ja nehmen) das Risiko für Herzrhythmusstörungen u./o. Tachycardie (also deutlich zu schnelle Herzfrequenz) erhöht, weil durch die Kombi solcher Medikamente der Calcium-Spiegel im Blut noch weiter ansteigt [so gelesen auf http://medikamente.[Link / Begriff / Name geändert. Nach den Regeln des DMF nicht erwünscht].de/Wirkstoffe ... nt-10.html]
Also bitte dringend Rücksprache mit einem Arzt halten und den Ca-Spiegel kontrollieren lassen!

Gruß
Die Anästhesieschwester

Katrin1
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 04.09.11, 12:21

Re: Starke Reaktion auf Medikamente

Beitrag von Katrin1 » 15.09.13, 11:14

Hallo!

Noch einmal wird mir so etwas hoffentlich nicht passieren. Der Schreck sitzt mir immer noch in den Knochen und ich werde sicherlich mit einem Notruf in einer solchen Situation nicht noch einmal zoegern.

Ja, das Medikament gegen Kopfschmerzen war auch bekannt, ich habe es nicht zum ersten Mal genommen.

Der Link zum Artikel ueber das Bondiol wird leider nicht richtig angezeigt. Meine letzte Ca Messung ist gerade erst zwei Wochen her, der Wert lag bei 2,13 und war somit im fuer mich gewuenschten Bereich. Koennen solche Probleme, wie ich sie gestern hatte theoretisch auch durch Herzprobleme ausgeloest werden? Hypo-und Hypercalcaemie koennen diese ausloesen, aber eigentlich ist mein Spiegel zur Zeit sehr gut eingestellt.
Bisher haben der betreuende Endokrinologe und ich die Kontrolle des Herzens beim jaehrlichen Kontrolltermin nicht vorgenommen, da ich keinerlei Kreislaufprobleme hatte und viel Sport treibe.

Das Ganze hat mich auch koerperlich ganz schoen mitgenommen. Ich werde auf jeden Fall am Montag einen Termin in der endokrinologischen Ambulanz machen und je nach Ergebnis auch noch einmal einen Hautarzt, wie von Ihnen empfohlen, aufsuchen.

Viele Gruesse
Katrin

Anästhesieschwester
DMF-Moderator
Beiträge: 2302
Registriert: 20.05.07, 08:00

Re: Starke Reaktion auf Medikamente

Beitrag von Anästhesieschwester » 15.09.13, 11:53

Hallo Katrin,

ja, theoretisch kann auch ein reines Herz-Kreislauf-Problem hinter ihren Beschwerden stecken. Ihre Ärzte werden aber sicher in alle möglichen Richtungen untersuchen, damit Sie eine solche Situation kein 2. Mal durchleben müssen.

Gruß
Die Anästhesieschwester

Katrin1
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 04.09.11, 12:21

Re: Starke Reaktion auf Medikamente

Beitrag von Katrin1 » 15.09.13, 20:59

Hallo!

Und das mir, die ich Aerzten und Krankenhaeusern liebend gern aus dem Weg gehe. Aber so etwas moechte ich nicht noch mal erleben, deswegen vereinbare ich morgen auch einen Termin in der endokrinologischen Ambulanz. Das ist mein einziger Ansatzpunkt, da ich ansonsten gesund bin. Ich bin ca sieben Jahre lang mit hypocalcaemischen Werten von 1,6 bis 1,9 herum gelaufen, da sollten jetzt wohl doch mal Langzeitfolgen ausgeschlossen werden oder was auch immer es am Samstag war.

Vielen Dank fuer Ihre Ratschlaege!

Viele Gruesse
Katrin

Katrin1
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 04.09.11, 12:21

Re: Starke Reaktion auf Medikamente

Beitrag von Katrin1 » 01.10.13, 16:08

Hallo noch einmal,

gestern entpuppte sich die erneute Einnahme des Schmerzmittels, das ich immer gut vertrug als " spontaner Allergietest".

Es entwickelten sich die selben Symptome, wie vor zwei Wochen, nur um einiges staerker. Diesmal konnte ich den Rettungsdienst rechtzeitig rufen, so dass mir der Notarzt drei Medikamente gegen die allergische Reaktion sowie eins gegen die Uebelkeit spritzen konnte. Schock inklusive massivem Zittern entstand dennoch, der Kreislauf sackte aber nicht so ab.
Nach zwei Stunden im Krankenhaus konnte ich nach Hause mit einem Rezept fuer ein Notfallset inklusive Adrenalinpen.

Ich bin zwar heute noch heiser und total erschoepft und zittere immer noch ein wenig, es ist aber Gott sei Dank schon viel besser.

Die Dermatologin riet mir gestern dennoch, die von meinem Endokrinologen in die Wege geleiteten Untersuchungen beim Neurologen sowie zum Langzeit EKG durchs Herzzentrum wahrzunehmen, um organische Probleme auszuschliessen.
Ein Allergietest auch in Bezug auf andere Schmerzmittel wird in 6-8 Wochen durchgefuehrt, weil die vom Notarzt verabreichten Medikamente erst dann komplett abgebaut sind.

Alles in allem hab ich vor zwei Wochen wohl wirklich Glueck gehabt... .

Viele Gruesse
Katrin

Anästhesieschwester
DMF-Moderator
Beiträge: 2302
Registriert: 20.05.07, 08:00

Re: Starke Reaktion auf Medikamente

Beitrag von Anästhesieschwester » 01.10.13, 17:41

Puh, das hatten Sie offenbar tatsächlich!
Freut mich, dass es Ihnen heute schon besser geht. Das Notfallset sollten Sie schnellstmöglich besorgen, um für den Ernstfall gewappnet zu sein.

Weiterhin alles Gute!
Gruß
Die Anästhesieschwester

Katrin1
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 04.09.11, 12:21

Re: Starke Reaktion auf Medikamente

Beitrag von Katrin1 » 01.10.13, 20:52

Hallo!

Ja, es geht mir schon besser.
Heute konnte ich noch nicht zur Apotheke gehen, aber morgen werde ich es mir besorgen in der Hoffnung, es nie zu benoetigen.

Vielen Dank!

Viele Gruesse
Katrin

Oskar18
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 03.03.15, 10:13

Re: Starke Reaktion auf Medikamente

Beitrag von Oskar18 » 03.03.15, 10:40

Hallo? Du musst auf jeden Fall zum Arzt! An deiner Stelle hätte ich sogar den Rettungsdienst angerufen. Entweder vertragen sich die Medikamente nicht miteinander oder du verträgst eines der Medikamente nicht. Stell dir mal vor du kippst um und schlägst dir den Kopf auf. Wer soll dir helfen? Du musst das abklären lassen! Also so schnell wie möglich zum Arzt!

Antworten