Seite 1 von 1

Wie läuft es ab?

Verfasst: 21.08.12, 00:35
von Mariechen11
Hallo zusammen,

vermutlich wird mein Beitrag zur allgemeinen Heiterkeit unter den Rettungsfachleuten hier beitragen, aber ich traue mich jetzt doch einfach mal zu fragen:

Ich habe eine Wespengift-Allergie, bin daher mit einem Notfallset ausgerüstet - so weit, so gut. Wespen versuche ich einfach so gut es geht aus dem Weg zu gehen, neige nicht zu Panik beim Anblick eines gestreiften Stechgetiers.

Allerdings habe ich das Gefühl, dass ich fast mehr Angst vor der mir unbekannten "Rettungsmaschinerie" habe, als vor dem eigentlichen Stich - kann es leider nicht besser in Worte fassen. Ich bin schon immer sehr zurückhaltend gewesen was das Aufsuchen von Ärzten betrifft und mache mir gerade so meine Gedanken, wie es im Ernstfall wirklich ablaufen würde. Habe auch leider einen Hang dazu, Probleme selber lösen zu wollen - aber ich denke, dass ich ein in diesem Zusammenhang auftretendes Problem besser doch in kompetente Hände geben sollte...

Mag mir daher jemand, der sich am anderen Ende der Nadel befindet ;-) mal sachlich und gerne auch für einen Laien verständlich erklären, wie es im Fall der Fälle ablaufen würde, damit ich mich dann auch traue, die 112 anzurufen?

Und bitte nicht auslachen. :|

Gute Nacht,
Marie

P.S: Falls hilfreich - nach dem letzten Stich gab es ein Problem mit Atmung und Kreislauf. Diagnostik in Uniklink verhalf mir zum Notfallset mit Cortison, Antihistaminikum und Adrenalin-Pen, bin beruflich draußen meist alleine in der freien Landschaft unterwegs.

Re: Wie läuft es ab?

Verfasst: 21.08.12, 13:16
von Mariechen11
Oh je,

beim nochmaligen durchlesen merke ich selber, dass mein Beitrag ziemlich gaga klingen muss :shock:
Leider habe ich im persönlichen Bereich keine Funktion gefunden, um den Beitrag zu entfernen -
kann bitte einer der Mods ihn bitte einfach löschen?

Danke und viele Grüße,
Marie

Re: Wie läuft es ab?

Verfasst: 21.08.12, 14:45
von Anästhesieschwester
Darf ich dennoch antworten?

Wenn der Rettungsdienst bei Ihnen eintrifft, werden Sie - sofern Sie noch antworten können - nach der Vorgeschichte und Vorerkrankungen / Allergien befragt.
Die Vitalzeichen - also Puls, Blutdruck, Atemfrequenz - werden regelmäßig kontrolliert.
Bei der von Ihnen beschriebenen Situation wird auf jeden Fall ein venöser Zugang gelegt ("Nadel"), um Ihnen Flüssigkeit und vor allem notwendige Medikamente zu verabreichen. Ggf. gibt es auch Medikamente zum Inhalieren in Form von Sprays.

Wenn Sie unsicher sind, lieber einmal zu viel den Rettungsdienst informieren. Wenn Sie nicht in die Klinik müssen, werden die Damen und Herren das schon feststellen :wink: Hier müssen Sie auch keine Einsatz-Kosten tragen. Ansonsten werden Sie zumindest für eine ambulante Untersuchung "eingepackt".

Gruß
Die Anästhesieschwester

Re: Wie läuft es ab?

Verfasst: 21.08.12, 21:57
von Mariechen11
Hallo,

vielen Dank für die Antwort - das hilft tatsächlich, mein Kopfkino ein bisschen zu sortieren...

Mein Wissen zu medizinischen Vorgängen basiert halt vorrangig auf einer handvoll vor 20 Jahren angeschauter Folgen Schwarzwaldklinik. Nicht gerade hilfreich, um eine sachliche Vorstellung von dem zu bekommen, was sich hinter der Anordnung "beim nächsten Stichereignis die 112 anrufen" verbirgt ;-)

Daher herzlichen Dank für die Info!

Viele Grüße,
Marie

Re: Wie läuft es ab?

Verfasst: 29.08.12, 08:31
von DaniRA
Hallo Mariechen!
auf jeden Fall solltes du nicht zögern den RD zu rufen-wer schon ein Notfallset besitzt ist ja im Ernstfall schon gefährdet! Auch wenn wir dann meist in grösseren Rudeln auftreten-sprich 2 Mann RTW plus 2 Mann Notarztauto und evtl. noch "Lehrnende" dabei haben, wirkt das bei manchen leicht übertrieben... :wink: Aber jeder hat seine Aufgabe und weiß(sollte)was zu tun ist.
der Rest wurde dir ja schon beschrieben...

Grüsse :)

Re: Wie läuft es ab?

Verfasst: 30.08.12, 09:40
von Mariechen11
Danke für die Rückmeldung!

Das mit dem "nicht zögern" ist auch so ein Thema - ich weiß ja nicht ob ein erneuter Stich harmloser ausfällt - und vielleich ist schon mit dem einnehmen der beiden Säfte die Lage stabil und das ganze "Rudel" ;-) rückt dann umsonst an. Dann stehe ich doch da wie Hein Blöd... :|

VG,
Marie

Re: Wie läuft es ab?

Verfasst: 11.09.12, 17:59
von Dr. Ch. Erbschwendtner
Hallo!

Leider ist es häufig so, dass eine neuerliche Exposition mit dem Allergen (sprich ein neuerlicher Stich), eine schwerere Reaktion als beim letzten Mal nach sich ziehen kann, daher kann man nur die Notfallmedikamente einnehmen bzw. spritzen und den Rettungsdienst/Notarztdienst rufen. Lieber einmal zuviel, als einmal zuwenig.

mit freundlichen Grüßen

Erbschwendtner

Re: Wie läuft es ab?

Verfasst: 20.09.12, 08:27
von Mariechen11
Hallo Herr Dr. Erbschwendtner,

vielen Dank für diese Information - das war mir nicht bewusst und spricht dann ja doch dagegen abzuwarten wie es sich entwickelt...
Aber bei dem kühlen Wetter hat sich das Thema glücklicherweise für dieses Jahr eh bald erledigt :)

Viele Grüße,
Marie