BTMs auf Rettungsmitteln...

Moderator: DMF-Team

fa7x110
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 475
Registriert: 06.07.05, 19:31
Wohnort: England, Newcastle

Re: BTMs auf Rettungsmitteln...

Beitrag von fa7x110 » 18.02.11, 16:57

In welcher Hinsicht lockerer? Die Gesetze für controlled drugs / narcotics sind genau so streng soweit ich weis wie in D oder dem Rest der westlichen Welt.
mfg Marcus

Urban Search and Rescue Paramedic

Barca
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1114
Registriert: 24.05.08, 20:16

Re: BTMs auf Rettungsmitteln...

Beitrag von Barca » 18.02.11, 21:01

Reglementiert ist es natürlich auch, nur dass (zumindest in unserer Region) die auf den ALS-Ambulanzen mitgeführten BTM durch das RD-Personal verabreicht werden, da es kein Notarztsystem wie z.B. in Deutschland gibt. Man schildert fernmündlich die Situation und bekommt die Freigabe xyz zu verabreichen. Die Paramedics und EMTs sind da weitgehend auf sich alleine gestellt, ärztliche Notfallmediziner kommen nur bei Großschadensereignissen zum Einsatz. Das meinte ich mit "lockerer".

In Deutschland kann ein RettAss denke ich nicht einfach mit telefonischer Erlaubnis Morphin anwenden, oder geht das?
Once in a lifetime means there's no second chance ...

Informationen aus dem Internet dienen generell nur der ersten Orientierung, sind persönliche Meinungsäußerungen und können einen Arztbesuch nicht ersetzen.

fa7x110
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 475
Registriert: 06.07.05, 19:31
Wohnort: England, Newcastle

Re: BTMs auf Rettungsmitteln...

Beitrag von fa7x110 » 19.02.11, 01:45

Als ich noch in D gearbeitet habe haben wir öffter über Funk Analgesie abgesprochen bevor der NA vor Ort war, ob nun beim trauma oder internistisch.
Hier in England beziehe ich meine eigenen BTM von der Apotheke und führe sie mit mir. In den USA müssen die EMT-Ps um Freigabe bitten? Klingt ja grausig.... Die Unterschiede von Staat zu Staat müssen ja krass sein wenn ich mir vorstellen wie Michael praktiziert..... und nun das...
mfg Marcus

Urban Search and Rescue Paramedic

mbela
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 299
Registriert: 27.02.06, 11:39
Wohnort: Reutlingen (D Ba-Wü)
Kontaktdaten:

Re: BTMs auf Rettungsmitteln...

Beitrag von mbela » 24.02.11, 00:11

Nicht von Staat zu Staat aber von RD Bereich zu RD Bereich unterschiedlich :)
Lehrrettungsassistent / ILS-Disponent / QMB
"Gut gemeint" ist nicht gut genug.
Skype: m.bela77

fa7x110
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 475
Registriert: 06.07.05, 19:31
Wohnort: England, Newcastle

Re: BTMs auf Rettungsmitteln...

Beitrag von fa7x110 » 24.02.11, 16:09

Ihr habt in Ruetlingen ja ein sehr gut durchdachtes Analgesie management für RAs. In SH war es reine Vertrauensbasis.
mfg Marcus

Urban Search and Rescue Paramedic

mbela
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 299
Registriert: 27.02.06, 11:39
Wohnort: Reutlingen (D Ba-Wü)
Kontaktdaten:

Re: BTMs auf Rettungsmitteln...

Beitrag von mbela » 05.03.11, 18:15

Ja, kommt bei allen, vor allem den Patienten, gut an.
Lehrrettungsassistent / ILS-Disponent / QMB
"Gut gemeint" ist nicht gut genug.
Skype: m.bela77

VK-Retter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 275
Registriert: 05.11.06, 22:59
Wohnort: Köln/Magdeburg

Re: BTMs auf Rettungsmitteln...

Beitrag von VK-Retter » 25.03.11, 15:07

Zum einen konnte ich (endlich) mit dem Verantwortlichen sprechen - auf den Teilen steht nämlich kein Firmenname.
Die Schließkassetten sind von Brabantia.

Zum anderen ist in der aktuellen Notfall und Rettungsmedizin (März 2011 - Band 14, Heft 2) eine interessante Originalie zum Thema "Analgesie beim Extremitätentrauma durch Rettungsfachpersonal" von I. Greb et al.
Gibt hier in MR ein Sondermodell in dem ausgewählte RettAss im call-back system Morphin beim stabilen (Trauma)patienten mit isolierter "Verletzung" geben dürfen...
Quid pro quo?

Antworten