Berufshaftpflicht

Moderator: DMF-Team

Antworten
Cleo1986
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 11
Registriert: 16.08.09, 15:25
Wohnort: Viersen

Berufshaftpflicht

Beitrag von Cleo1986 » 17.05.10, 19:50

Hallo zusammen,
habe da mal eine Frage bezüglich von einer Berufshaftpflicht für Rettungsassistente. Für wie sinnvoll haltet ihr seine solche Haftpflicht? Im Prinzip ist man doch als Angestellter z.B. einer Kommune über diese versichert oder?
Ich rede jetzt von Fällen z.B. unterlassene Hilfeleistung oder ähnlichem, also aus rein medizinischer Sicht.
Danke

VK-Retter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 275
Registriert: 05.11.06, 22:59
Wohnort: Köln/Magdeburg

Beitrag von VK-Retter » 17.05.10, 21:07

Definiiv sinnvoll!
Denn dein Arbeitgeber schließt Vorsatz immer und grobe Fahlässigkeit teilweise aus.
Kenne zumindest keine Stadt/Firma wo das anders ist. Bei Ärzten genau so.
Zusätzlich deckt deine Versicherung üblicherweise höhere/zusätzliche Prämien/Kosten ab.
Und deine Versicherung ist immer für Dich da (so lange Du brav bezahlst) - Das kann beim Arbeitgeber je nach Geschäftspolitik/Nasenpolitik plötzlich und unerwartet ganz anders sein.

Ich habe eine und kann sie nur dringend weiter empfehlen - genau so wie eine private Rechtsschutz mit Arbeitsrecht/Strafrechtabdeckung.
Mann will es nicht herausfodern, aber wenn es doch mal schlecht läuft sollte man im wahrsten Sinne eine Versicherung in der Hinterhand haben.
Quid pro quo?

solutio
DMF-Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 29.08.05, 09:30

Beitrag von solutio » 23.06.10, 08:28

Mich würde mal interessieren WELCHE Versicherung VORSATZ und grobe Fahrlässigkeit (besoffen) einschließt ;-)

Antworten