Corona Mischimpfung

Medizinische Fragen zu COVID-19 (Coronavirus), Infektiologie, Hygiene und Reisemedizin

Moderator: DMF-Team

kk9979
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 431
Registriert: 13.07.13, 08:26

Corona Mischimpfung

Beitrag von kk9979 »

Hallo,

ich hatte Ende Ende Februar meine 1. Impfung mit Astrazeneca. Demnächst erhalte ich als 2. Impfung Biontech, so sagte mir die Dame am Telefon der Kassenärztlichen Vereinigung.

Gibt es schon Daten für die Wirksamkeit einer Mischimpfung? Kann man davon ausgehen, dass die Mischung mindestens genauso wirkt wie 2x Astrazeneca? Vielleicht könnte sie auch besser wirken?
Niemand2000
DMF-Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 21.03.20, 16:01

Re: Corona Mischimpfung

Beitrag von Niemand2000 »

kk9979 hat geschrieben: 26.04.21, 06:33Gibt es schon Daten für die Wirksamkeit einer Mischimpfung?
Das weiß ich leider nicht, habe mich dies aber auch schon gefragt, ob man dann ggf. den anderen Impfstoff (Biontech/Pfizer oder Moderna) nicht zwei mal erhalten müsste
Niemand2000 hat geschrieben: 02.04.21, 06:11Mal angenommen jemand bekäme die zweite Impfung mit Biontech/Pfizer gäb es dann die Möglichkeit diese Impfung zwei mal zu erhalten, weil bei diesem Präparat ja eigentlich zwei mal geimpft werden muss um eine bessere Wirkung zu erzielen?
Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 8793
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Corona Mischimpfung

Beitrag von jaeckel »

Bislang gehen Experten davon aus, dass eine "Mischimpfung" gut funktioniert. Tierexperimente haben sehr gute Ergebnisse gezeigt. Der erste Großversuch am Menschen läuft erst jetzt. :devil
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Klinische Akut- und Notfallmedizin
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)
kk9979
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 431
Registriert: 13.07.13, 08:26

Re: Corona Mischimpfung

Beitrag von kk9979 »

Hallo,

wollen wir hoffen, dass die Tierexperimente sich am Menschen auch so finden lassen :wink:

Gerade als vorerkrankte Person möchte man ja doch etwas Sicherheit, wäre ich jetzt die kerngesunde 25- Jährige Kita-Erzieherin würde ich mir nicht so viele Gedanken machen.....

Ein Bekannter (Dialysepatient, Mitte 50) hat genau dasselbe Problem: 1. Impfung Astrazeneca, 2. Impfung mRNA. Er stellt sich auch die Frage....die Dialyseeinrichtung hatte schon einen Corona-Ausbruch noch bevor er die Impfung bekommen hat. Sind auch mehrere Leute verstorben. Die Positiven wurden dann in eine andere Einrichtung geschickt, wo man nur noch coronainfizierte Patienten dialysiert, musste alles umgeändert werden. Er hatte Glück und hat sich nicht infiziert, aber die Angst bleibt, gerade jetzt mit der Mischimpfung kommen die Befürchtungen....

Ich finde, dass es bei uns nicht wirklich gute Konzepte gibt. Ich war schon über 1 Jahr nicht mehr in meiner Hausarztpraxis. Denn dort werden die Infizierten mit allen anderen ins Wartezimmer gesetzt. Sie hätten ja einen Mundschutz auf die Begründung....am besten noch unter die Nase gezogen. Tut mir Leid, für mich inakzeptabel.
Emi
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 26.04.21, 12:03

Re: Corona Mischimpfung

Beitrag von Emi »

Soweit schon bekannt bzw. es Studien gibt, sind Mischimpfungen erfolgreich. Man darf aber nicht alles mischen. Es kommt immer auf die Art des Impfstoffes an. mRNA Impfstoffe dürfte man jetzt beispielsweise nicht mit Sputnik V kombinieren. Weil das kein mRNA Impfstoff ist.
Man könnte aber Sputnik V mit anderen Impfstoffen seiner Art (Curvec, sinopharm?) kombinieren. Also die Art des Impfstoffes muss gleich sein, nicht die "Marke" bzw. der Hersteller.
kk9979
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 431
Registriert: 13.07.13, 08:26

Re: Corona Mischimpfung

Beitrag von kk9979 »

Hallo Emi,

soweit ich weiß ist Sputnik auch ein Vektorimpfstoff, wie Astrazeneca. Auch Johnson & Johnson. So weit mir die KV gesagt hat, wird der Vektorimpfstoff von Astrazeneca mit einem mRNA-Impfstoff kombiniert. Klingt ja eigentlich logisch.

Denn wenn Astrazeneca die Sinusvenenthrombosen macht, bei Johnson & Johnson auch... Also ist es ein Problem der Vektorimpfstoffe. Und es wäre ja dann unlogisch wegen der Thrombosesache nochmals einen Vektorimpfstoff zu geben...dann hätte man ja für die 2. Impfung Astrazeneca behalten können....
kk9979
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 431
Registriert: 13.07.13, 08:26

Re: Corona Mischimpfung

Beitrag von kk9979 »

...ich werde berichten, welches Klebchen in meinem Impfpass steht.....
Niemand2000
DMF-Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 21.03.20, 16:01

Re: Corona Mischimpfung

Beitrag von Niemand2000 »

Emi hat geschrieben: 26.04.21, 13:50Man könnte aber Sputnik V mit anderen Impfstoffen seiner Art (Curvec, sinopharm?) kombinieren.
Nach Ihren Ausführungen wäre die Kombination von AstraZeneca mit Biontech/Pfizer bzw. Moderna ausgeschlossen
Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 8793
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Corona Mischimpfung

Beitrag von jaeckel »

Sinusvenenthrombosen kommen extrem selten vor. Und auch die mRNA-Impfstoffe haben ein Thromboseproblemchen.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Klinische Akut- und Notfallmedizin
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)
kk9979
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 431
Registriert: 13.07.13, 08:26

Re: Corona Mischimpfung

Beitrag von kk9979 »

Sehr geehrter Dr. Jäckel,

ja, dass die mRNA Impfstoffe auch Thrombosen machen können, habe ich schon gehört. Neueste Meldungen stellen jetzt sogar die Frage nach Herzmuskelentzündungen bei Biontech in den Raum....

Ich hatte gestern nochmal mit meiner Ärztin Kontakt aufgenommen. Sie sagte dasselbe wie sie. Es gibt noch keine Studien (Mensch), die die Wirksamkeit der Mischimpfung (Vektor - mRNA) belegen. Also keiner kann was dazu sagen. Soweit ich die Dame der Kassenärztlichen Vereinigung verstanden habe, wird U60 als 2. ein mRNA- Impfstoff gegeben und so ist es auch eingeplant (es steht auf den Seiten, dass der Impfstoff für die Zweitimpfungen geändert wird nach Stiko-Empfehlung). Außerdem hat sie mir direkt gesagt, nachdem ich ihr das Alter nennen musste, dass ich dann kein Astrazeneca mehr bekomme. In den Aufklärungsbögen steht, dass nach ärztlicher Aufklärung auch trotzdem eine Impfung mit Astrazeneca möglich sei. Scheinbar wird im Impfzentrum aber kein hin und her gemacht.

Ich finde es ja gut, dass jemand die Entscheidung abnimmt, aber trotzdem stehen da noch Fragezeichen bzgl. der Wirksamkeit. Vom Grunde hat man aber keine Wahl, wenn es so gehandhabt wird? Es sei denn man belässt es bei der 1. Astrazeneca Impfung?!

Wie geht man also richtig vor?
Niemand2000
DMF-Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 21.03.20, 16:01

Re: Corona Mischimpfung

Beitrag von Niemand2000 »

kk9979 hat geschrieben: 27.04.21, 05:56Neueste Meldungen stellen jetzt sogar die Frage nach Herzmuskelentzündungen bei Biontech in den Raum....
Hätten Sie einen Link zum Nachlesen für mich?
kk9979
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 431
Registriert: 13.07.13, 08:26

Re: Corona Mischimpfung

Beitrag von kk9979 »

Hallo,

steht heute in der Bild-Zeitung, wie seriös diese Zeitung ist, kann ich nicht versprechen...
Niemand2000
DMF-Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 21.03.20, 16:01

Re: Corona Mischimpfung

Beitrag von Niemand2000 »

Dann werde ich diese heute wohl mal wieder kaufen, da steht bestimmt eine Quelle drinnen, bei der ich ggf. nachfragen könnte.
kk9979
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 431
Registriert: 13.07.13, 08:26

Re: Corona Mischimpfung

Beitrag von kk9979 »

Hallo,

das sind nicht so tolle Nachrichten, die ich gerade gefunden habe: Für Immunsuppression bzw. Transplantierte soll wohl eine 3. Impfung gegeben werden, weil man festgestellt hat, dass die Immunantwort nicht ausreichend ist.

tx-corona-info.de/blog/163-zu-schwache-i...ines-mrna-impfstoffs

Sollte dann jeder, der Immunsuppression erhalten hat einen Antikörpertest machen?
Antworten