Impfung bei Immunsuppression mit Azathioprin

Medizinische Fragen zu COVID-19 (Coronavirus), Infektiologie, Hygiene und Reisemedizin

Moderator: DMF-Team

Antworten
Lilly291199
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1257
Registriert: 09.06.06, 17:11

Impfung bei Immunsuppression mit Azathioprin

Beitrag von Lilly291199 »

Hallo,

unter Einnahme von 100 mg Azathioprin p.d. erhielt ich vor etwas mehr als einer Woche meine erste Impfung mit Comirnaty.
Gibt es Studien, inwieweit Immunsuppression den Impferfolg beeinflusst?


Vielen Dank!

Viele Grüße
Carmen
Orphanet: Keine Krankheit kann zu selten sein,
um ihr die Aufmerksamkeit zu verweigern


Lebe und lerne. Nicht nacheinander, sondern zugleich. Und Du wirst lernen zu leben.
Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 8755
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Impfung bei Immunsuppression mit Azathioprin

Beitrag von jaeckel »

Da in den Zulassungsstudien bislang keine PatientInnen mit Immundefizienz eingeschlossen waren, ist bei allen bisher zugelassenen Impfstoffen derzeit nichts Abschließendes bekannt. Auf Grund einer allgemeinen Nutzen-Risiko-Abwägung kann jedoch davon ausgegangen werden, dass der Nutzen der Impfung für immunsupprimierte Personen das Risiko in der Regel bei Weitem überwiegt.

Immunsupprimierende oder immunmodulierende Therapien sollten während der COVID-19-Pandemie auch bei einer Impfung unbedingt weitergeführt werden. Empfehlenswert für die bestmögliche Impfwirksamkeit ist gleichwohl eine möglichst geringe Immunsuppression zum Zeitpunkt der Impfung.

Quelle. RKI
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Klinische Akut- und Notfallmedizin
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)
Antworten