Temperaturmessung am Eingang des Impfcenters

Medizinische Fragen zu COVID-19 (Coronavirus), Infektiologie, Hygiene und Reisemedizin

Moderator: DMF-Team

Antworten
uweih
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 16
Registriert: 09.09.06, 13:27

Temperaturmessung am Eingang des Impfcenters

Beitrag von uweih »

Am Tag der Impfung habe ich unter in der Achselhöhle 37,4°C gemessen, am Tag davor lag die Temperatur bei 36,5°C. Und am Nachmittag nach der Impfung lag die Temperatur ebenfalls in der Region. Denke mal der Temperaturanstieg war auch der Aufregung geschuldet? Am liebsten sind mir Impfungen wo ich jederzeit hingehen kann, da muss ich nicht schon Tage vorher hoffen das ich mir nicht bis zum Impftermin eine Infektion einfange. Im Aufklärungsbogen stand ja auch drin das eine gewöhnliche Erkältung kein Problem wäre und so kenne ich das bei anderen Impfungen: Keine Impfung bei Fieber.

Bin aber hereingekommen (es wurde an mehreren Stellen mit einem Handscanner gemessen) und bekam die Impfung.

Machen die das immer mit mehreren Messungen an unterschiedlichen Stellen? Oder bin ich da gerade so noch durchgekommen?

Ab welcher Temperatur an der Stirn wäre ich abgewiesen worden?
blackylein
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 410
Registriert: 27.01.07, 13:57
Wohnort: Schwarzwald

Re: Temperaturmessung am Eingang des Impfcenters

Beitrag von blackylein »

Subfebrile Temperatur ist von 37,5 bis 38,0° C.
Fieber beginnt bei 38,1 °C

Wie das bei Ihrem Impfzentrum geregelt ist, kann ich nicht sagen, da jeder ärztliche Leiter da einen Ermessenspielraum hat. Jedoch wird bei einigen ab 37,8° mit einer anderen Messmethode nachgemessen.
Ab 38° ist bei den meisten Impfzentren dann Einlassverbot.
Die Infrarottemperaturmesser haben sehr oft kleinere Ausfälle, so dass mehrere Versuche möglich sein können.
Antworten