MRT und Aerosole

Medizinische Fragen zu COVID-19 (Coronavirus), Infektiologie, Hygiene und Reisemedizin

Moderator: DMF-Team

Antworten
NTK18415
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 124
Registriert: 28.10.16, 11:42

MRT und Aerosole

Beitrag von NTK18415 »

Sehr geehrter Herr Dr. Jäckel,

in 2 Wochen habe ich einen MRT-Termin. Bei der Terminvergabe hatte ich meine Bedenken hinsichtlich der Aerosole im MRT geäußert. Es ist ja eine Röhre, wo kaum Luft rein kommt. Die Arzthelferin sagte mir, dass ich ohne Begleitperson und mit medizinischer Maske kommen soll. Soweit war mir das auch schon klar. Allerdings sagte sie, dass ich im MRT die Maske abmachen soll, weil die wäre dann mit auf dem MRT. Ich habe sie dann gefragt, was sie zum Schutz vor Aersosolen tun. Sie meinte sie arbeiten mit UV. Ich vermute aber Mal, dass es nur ein UV-Gerät im Raum ist. Den würden sie auch noch lüften.

Bei den Untersuchungen handelt es sich um eine Verlaufskontrolle (MRT Kopf, Pinealiszyste) und dann wäre noch ein MRT der LWS (Abklärung Bandscheibenvorfall, Brennen in den Beinen).

Nun habe ich tatsächlich überlegt, die Untersuchungen zu verschieben aus Angst vor Ansteckung. Ich habe ja die Erstimpfung mit Astrazeneca. Aber ich würde mich sicherer fühlen, wenn ich auch die 2. Impfung hätte.

Wie schätzen Sie die aktuelle Corona-Lage ein? Sollte ich jetzt lieber in 2 Wochen zum MRT oder lieber im Mai nach der 2. Impfung? Oder sagen Sie: Gehen Sie lieber jetzt zum MRT, im Mai wird es richtig heftig ohne Lockdown?

Glauben Sie, dass die Zahlen im Mai besser sind oder eher schlechter? Die Intensivmediziner fordern ja einen härteren Lockdown, aber die Politik handelt ja nicht .... Mir wäre ein harter Lockdown lieber ehrlich gesagt. Wir haben aktuell eine Inzidenz von knapp 200. Sehen Sie die Entwicklung jetzt eher so wie Herr Drosten? Da hieß es ja Ende Juni 100.000 Neuinfektionen pro Tag.

Auf Grund eines Covid-Todesfalls in der Familie habe ich da richtig Panik. Sogar meinen Friseurtermin Mitte April würde ich wahrscheinlich verschieben. Die Friseurin hat eine OP-Maske auf. Ich eine FFP2-Maske. Aber beim Waschen der Haare klappt das nicht so gut, so dass ich da von einem Ansteckungsrisiko ausgehe.

Mein Mann hat einen Orthopäden- und Lungenarzttermin. Auch er überlegt, ob er hingeht. Er hatte eine Lungenembolie. Er hat auch erst die 1. Impfung.

Können Sie uns hinsichtlich der Arzt-/MRT-Termin etwas raten? Wie gefährlich ist ein MRT hinsichtlich Aerosole, wenn ich da ohne Maske drin bin? Ich weiß ja nicht, wer vor mir da drin war (kann ja jemand sein, der symptomlos ist, aber trotzdem ansteckend).

Dann noch eine Frage zu einer möglichen Corona-Infektion: Es ist doch richtig, dass B1.1.7 auch Durchfall und Erbrechen machen kann? Ich habe einen Kollegen auf Arbeit, der ist gestern so erschienen. Ich hatte eine FFP2-Maske auf. Er nur eine OP-Maske, die schon alt war. Er ist durch meinen Raum gelaufen. Ich habe gleich das Fenster aufgemacht. Am liebsten hätte ich einen Corona-Test verlangt. Die Test stehen da. Aber ich sage nichts mehr. Bin die einzige auf Arbeit, die Corona ernst nimmt. Alle anderen gehören zur Querdenker-Fraktion. Hab da leider schon ganz böse Erfahrungen gemacht - hohn und Spott für den Corona-Todesfall in meiner Familie inklusive.
Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: MRT und Aerosole

Beitrag von jaeckel »

Die Antseckungsgefahr, wenn wähhrend des MRT (allein im Raum)die Maske abgesetzt wird, ist zu vernachlässigen. Klinikpersonal ist in der Regel geimpft und/oder getestet. Sie haben auch nach der ersten Impfung schon einen Schutz. Nichts spricht gegen das MRT jetzt.

Corona kann Durchfall und Erbrechen machen. Aber nicht jeder Durchfall ist Corona!

Die Lage wird nochmals viel schlechter werden. Ob wir wirklich Versorgungsengpässe in den Kliniken sehen werden, hängt von vielen Faktoren, insbesonder von der Vernunft der Menschen, ab.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Klinische Akut- und Notfallmedizin
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)
NTK18415
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 124
Registriert: 28.10.16, 11:42

Re: MRT und Aerosole

Beitrag von NTK18415 »

Die Antseckungsgefahr, wenn wähhrend des MRT (allein im Raum)die Maske abgesetzt wird, ist zu vernachlässigen.
Aber können im MRT selber nicht noch Aerosole vom vorhergehenden Patienten sein?
Klinikpersonal ist in der Regel geimpft und/oder getestet
In unserem Krankenhaus im Landkreis sind nur 50 % des Personals geimpft. Der Rest hat verweigert! Die örtliche Zeitung hat das auch schon einmal kritisiert. Und das Personal postet teilweise auf Facebook Verschwörungstheorien. Hört sich heftig an. Ist aber Realität in einem Landkreis, wo ein riesiger Anteil AFD-Wähler wohnt. Auch im Impfzentrum ist wenig los. Ich kenne Reihenweise Leute aus der Nachbarschaft (alle Ü70), die noch nicht geimpft sind und auch nicht geimpft werden wollen!

Beispiel mein direkter Nachbar: Als ich vom Corona-Todesfall in meinem Familienkreis berichtet habe, hat er mich ausgelacht. So nach dem Motto: "Ist die bescheuert, die glaubt das wohl mit Corona." Dieser Mann ist Ü70. Ungeimpft und vorerkrankt.
Sie haben auch nach der ersten Impfung schon einen Schutz.
Ich habe aber Angst, dass ich mich infiziere. Ich will unbedingt die 2. Impfung haben ...
Die Lage wird nochmals viel schlechter werden.
Das glaube ich auch. Es ist ja tagtäglich an den Zahlen zu sehen. Und in unserem Landkreis bewegen wir uns schon ewig bei 200. Vor Weihnachten hatten wir eine 700er Inzidenz.
Ob wir wirklich Versorgungsengpässe in den Kliniken sehen werden
Also bei uns glaube ich das schon. Ich glaube -es waren nur 3 Intensivbetten frei. Für den riesigen Landkreis eine Katastrophe. Und weit und breit keine Uniklinik (die ich übrigens bevorzuge).
hängt von vielen Faktoren, insbesonder von der Vernunft der Mmenschen, ab.
Also hier sehe ich keine Vernunft der Menschen mehr. Die AHA-Regeln interessieren hier keinen! Am schlimmsten bei Kaufland. Dort gehe ich deshalb nicht mehr einkaufen. Glücklicherweise gibt es ja noch andere Supermärkte.
Auch über Ostern hatten viele ihren Besuch da. Und von der Personenanzahl ganz weit weg von dem erlaubten! Natürlich bunt gemischt aus allen Bundesländern.

Habe es in der eigenen Verwandtschaft erlebt: Geburtstagsfeier mit 10 Personen aus 3 Haushalten. Ich war nicht dabei. Dafür werde ich jetzt als hysterischer Hypochonder "gefeiert". Ist ja nur ein "Männerschnupfen".

Mir tut ehrlich gesagt, dass Pflegepersonal leid und die Ärzte natürlich (allerdings nur die, die sich auch an alles halten). Erst wurden sie beklatscht und jetzt ausgelacht. Traurig. Aber die Pandemie zeigt eben auch menschliche Abgründe .... Ich sage immer: "Der Egoismus einiger Leute ist so groß, dass es ihnen sogar egal ist, dass andere wegen ihnen sterben könnten."
Antworten