AstraZeneca Impfung und Parästhesien

Medizinische Fragen zu COVID-19 (Coronavirus), Infektiologie, Hygiene und Reisemedizin

Moderator: DMF-Team

Antworten
Sportler43
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 21.07.20, 07:23

AstraZeneca Impfung und Parästhesien

Beitrag von Sportler43 »

Hallo,

vor gut zwei Wochen wurde ich mit AstraZeneca geimpft. Etwa drei Stunden nach der Impfung fingen meine Hände an zu kribbeln. Innerhalb weniger Stunden kribbelte es auch an den Füßen und dann auch am Oberkörper. An den Füßen entwickelte sich auch ein merkwürdiges Hitzegefühl.

Inzwischen (gut zwei Wochen später) ist es wieder etwas besser geworden, allerdings plagt mich das Kribbeln an Händen und Füßen vor allem nachts immer noch.

Ich wurde ärtzlich genau untersucht (neurologische Untersuchung, MRT Kopf, HWS und BWS, Blutbild, Liquor), alles war unauffällig.

Meine Fragen: Ist das eine inzwischen bekannte Nebenwirkung der Impfung? Haben schon mehr Patienten davon berichtet? War bzw. ist das eine Art allergische Reaktion? Sollte ich auf die zweite Impfung lieber verzichten?

Vielen Dank.
claudia1
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 21.03.21, 10:52

Re: AstraZeneca Impfung und Parästhesien

Beitrag von claudia1 »

Hallo,

ich wurde vor 14 Tagen mit Astrazeneca geimpft und hatte erst nur leichte Nebenwirkungen am nächsten Tag. Kopfschmerzen, erhöhte Temperatur und Muskelschmerzen. Danach war alles ausser ein bisschen Müdigkeit gut. Dann hatte ich plötzlich nach dem 10.Tag zwei Tage lang Kopfschmerzen, Schwindel und Herzrasen. Nach dem 12.Tag fingen bei mir die Fussohlen an zu kribbeln und zunehmend auch die Hände. Ganz leicht merke ich es auch im Gesicht. Ich werde morgen früh mal meinen Hausarzt kontaktieren. Ich bin mir mit der zweiten Impfung auch sehr unsicher, gut das diese erst in 3 Monaten ist.
Nebenwirkungen kann man über die SafeVac App beim Paul-Ehrlich-Institut melden. Ich hoffe Dir geht es zunehmend besser.

Viele Grüße
Claudia
cherubin
DMF-Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 24.01.09, 17:39

Re: AstraZeneca Impfung und Parästhesien

Beitrag von cherubin »

Sollte ich auf die zweite Impfung lieber verzichten?
Etwas mehr Informationen (Alter, Erkrankungen/Grund der Impfung, vorherige Kontakte mit SARS-CoV2 ) wären schon nützlich. Auf jeden Fall sind bei derartigen Nebenwirkungen weitere Impfungen mit dem gleichen Impfstoff zu vermeiden. Einen Beleg für die Meldung haben Sie sicherlich?
Sportler43
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 21.07.20, 07:23

Re: AstraZeneca Impfung und Parästhesien

Beitrag von Sportler43 »

claudia1 hat geschrieben: 21.03.21, 11:08 Nach dem 12.Tag fingen bei mir die Fussohlen an zu kribbeln und zunehmend auch die Hände. Ganz leicht merke ich es auch im Gesicht.
Ich wünsche Dir auch gute Besserung!
Sportler43
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 21.07.20, 07:23

Re: AstraZeneca Impfung und Parästhesien

Beitrag von Sportler43 »

cherubin hat geschrieben: 21.03.21, 13:07 Etwas mehr Informationen (Alter, Erkrankungen/Grund der Impfung, vorherige Kontakte mit SARS-CoV2 ) wären schon nützlich.
Vielen Dank für die Nachfrage.
Ich bin 44 Jahre alt und habe Mitralinsuffizienz und Asthma bronchiale. Das und mein Beruf waren Grund der Impfung. Vorherige Kontakte mit SARS-CoV2 hatte ich nicht, jedenfalls weiß ich nichts davon, ich hatte auch nie typische Corona-Symptome.

Ich weiß nicht genau, was Sie mit "Beleg für die Meldung2 meinen. Jedenfalls habe ich wegen der Probleme einige Arztbesuche und Untersuchungen hinter mir. Die Nebenwirkung habe ich online an das PEI gemeldet, eine Rückmeldung bekam ich von dort bislang nicht.
cherubin
DMF-Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 24.01.09, 17:39

Re: AstraZeneca Impfung und Parästhesien

Beitrag von cherubin »

Der behandelnde Arzt hat doch bestimmt auch eine Meldung an die Zulassungsbehörde gemacht?

Aus der Fachinformation:
"Die Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen nach der Zulassung ist von großer Wichtigkeit. Sie ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses des Arzneimittels. Angehörige von Gesundheitsberufen sind aufgefordert, jeden Verdachtsfall einer Nebenwirkung über das nationale Meldesystem
Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel
Paul-Ehrlich-Institut
Paul-Ehrlich-Str. 51 – 59
63225 Langen
anzuzeigen und die Chargennummer anzugeben, falls verfügbar."

Alle Belege zu Untersuchungen und Diagnosen in Kopie abheften und zum nächsten Impftermin mitnehmen. Man kann jetzt noch nicht sagen, wie die Verfügbarkeit in 3 bis 4 Monaten ist. Berufliche Situation, Expositions- und Verbreitungsrisiko sollte man sicher auch kennen und berücksichigen. Vielleicht haben Sie auch einen Betriebsarzt?
Sportler43
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 21.07.20, 07:23

Re: AstraZeneca Impfung und Parästhesien

Beitrag von Sportler43 »

Vielen Dank für die wertvollen Hinweise.
Antworten