Impfstoff von Prof. Dr. Winfried Stöcker

Medizinische Fragen zu COVID-19 (Coronavirus), Infektiologie, Hygiene und Reisemedizin

Moderator: DMF-Team

Antworten

Wie schätzen Sie die Impfstoff-Aktion von Prof. Dr. Stöcker ein?

serös
0
Keine Stimmen
unseriös
3
75%
bleibt abzuwarten
1
25%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 4

Benutzeravatar
jaeckel
Topicstarter
Administrator
Beiträge: 8670
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Impfstoff von Prof. Dr. Winfried Stöcker

Beitrag von jaeckel »

Herr Prof. Dr. Winfried Stöcker hat einen eigenen Impfstoff entwickelt und wird derzeit dafür einerseits stark kritisiert von anderen als Held und Genie gefeiert.
Prof. Dr. Winfried Stöcker hat geschrieben:Ich appliziere das fertige, extracorporal gentechnisch hergestellte Antigen, von dem so gut wie keine Gefahr ausgeht. Und bisher war keiner der über hundert Geimpften krank geworden, keiner wurde arbeitsunfähig.[...] Mit einem einzigen 2000-Liter-Reaktor kann man 35 g Antigen pro Tag produzieren, das würde für 1 Million Personen reichen. Mittels eines Hochdichte-Kultursystems schafft man die fünffache Menge. Innerhalb eines halben Jahres könnte man Impfstoff für 80% der Bevölkerung Deutschlands in einem mittelgroßen Laborraum produzieren. [...] Hätte sich das PEI nicht quergestellt, hätten wir längst einen Hersteller in die Lage versetzen können, ganz Deutschland zu beliefern und wirksam zu schützen.[...] Hunderttausend Menschen wären nicht krank geworden, zehntausend nicht gestorben.
Bitte machen Sie sich selbst ein Urteil:
https://www.winfried-stoecker.de/blog/d ... n-covid-19
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Klinische Akut- und Notfallmedizin
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)
luca28
Interessierter
Beiträge: 11
Registriert: 25.03.20, 23:42
Wohnort: Sachsen

Re: Impfstoff von Prof. Dr. Winfried Stöcker

Beitrag von luca28 »

Super.
Diese Abstimmung hier einzustellen, finde ich sehr gut.

Wenn ich mir als medizinischer Laie ein eigenes Bild machen soll - und das will ich unbedingt - braucht es allerdings mehr Informationen?
Wurde der Impfstoff schon von Experten untersucht? Wurden Untersuchungsergebnisse veröffentlicht?

Wurden schon andere Probanden geimpft, außer die von Herrn Stöcker selbst? Wurden andere Nebenwirkungen festgestellt? Wurde eine geringere Immunität festgestellt, als die von Herrn Stöcker angegebene?
Ich halte die Aussagen über den Impfstoff (aus einem "Bauchgefühl" heraus) auch für unseriös. Gibt es aber dafür auch schon zuverlässige Beweise?
Wer nichts weiß, muss alles glauben.
Marie von Ebner-Eschenbach
Antworten