°

Infektionskrankheiten, Desinfektion u. Sterilisation, Infos zu Krankheitserregern, Impfempfehlungen, Länderinfos, SARS

Moderator: DMF-Team

Antworten
Guild61
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 19.02.14, 23:21

°

Beitrag von Guild61 » 30.03.14, 22:18

Hallo

Ich weiß nicht ob ich das richtige Unterforum erwischt habe.

Häufig liest man in den Medien, daß die Häufigkeit der Infektionskrankheiten in Europa, in Deutschland zunimmt
und selbst Mediziner keine so richtige Antwort darauf haben.

Vielleicht liegt es an der Hygiene unserer Kleidung ?
Seit einiger Zeit waschen Waschmaschinen im 60° Modus gar nicht mehr mit 60°C,
oder wenn sie die 60°C gerade noch so erreichen, dann nur sehr kurz, bisher hat die 60° nur eine Maschine
auch nur kurz für 1,5 Minuten erreicht, alle anderen gemessenen kamen gerade auf 54°-56°C.
(eigene Messungen mehrerer Maschinen, mit einem Datenlogger, beim Waschgang direkt in der Trommel)
Dafür ist ja das 60° Programm eigentlich gedacht, um sicher Keime abzutöten.
Neuerdings wird nicht mehr lange genug geheizt, weil die Heizung in so einer Waschmaschine
den meisten Strom verbraucht und dann würde man nicht mehr die Auszeichnung A++++++ erreichen,
dafür dauert die Wäsche etwas länger, wird dann aber möglicherweise nicht keimfrei oder keimreduziert.
Da keine ausreichende Temperatur mehr erreicht wird, oder nicht mehr lange genug,
ist es Keimen sicherlich ein leichtes zu überleben.

Das sind so meine Gedanken, die mir so im Kopf rum schwirren
Was haltet Ihr davon ?

Stiftung Warentest hat schon gleiche Messungen mit natürlich mehr Maschinen gemacht,
mit ähnlich schlechten Ergebnissen.
Das hatte mich mal angestachelt selbst mal zu messen.

Vielleicht heißt es bei der nächsten Infektionskrankheit nicht mehr, mit wem hattest Du Kontakt,
sondern, was hast du für eine Waschmaschine. :wink:

Meine Frage ist durchaus ernst gemeint.


Gruß Guild

Antworten