Tollwut von einem Menschen übertragen

Infektionskrankheiten, Desinfektion u. Sterilisation, Infos zu Krankheitserregern, Impfempfehlungen, Länderinfos, SARS

Moderator: DMF-Team

Antworten
Baumstamm
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 16.10.11, 20:02

Tollwut von einem Menschen übertragen

Beitrag von Baumstamm » 16.10.11, 20:17

Hallo!

Erstmal weiß ich nicht, ob die Frage hier in diesem Bereich des Forums richtig ist und ich nicht lieber in ein Psychologie Forum posten sollte. Nungut, es geht um folgendes:

Vor ca. 3 Wochen hatte meine Freundin einen Kontakt mit einer Fledermaus, die sie auch gebissen hat. Sie ist nicht tollwutgeimpft und wurde auch nachträglich nach dem Biss nicht geimpft (Warum und wieso soll hier nicht Gegenstand der Diskussion sein und es kann man jetzt sowieso nicht mehr ändern).

Falls die Fledermaus Tollwut hatte und meine Freundin jetzt den Tollwutvirus in sich trägt, kann sie wen anderen damit anstecken? Ich hab echt Hemmungen meiner Freundin näher zu kommen, gschweige denn mit ihr zu schlafen oder sie innig zu küssen...Speichel: Ansteckungsgefahr?! Ist meine Reaktion übertrieben oder ist es tatsächlich möglich sich zu infizieren bzw. wie wahrscheinlich ist es, dass eine Fledermaus in D an Tollwut erkrankt ist?

Wie lange würde eine Diagnosestellung dauern wenn sie auf Tollwut getestet wird bzw. kann man das überhaupt zuverlässig?

Da ich mich mit der Thematik Tollwut nicht auskenne, würd ich mich über Antworten freuen.

Muppet
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 4364
Registriert: 10.01.07, 16:48

Re: Tollwut von einem Menschen übertragen

Beitrag von Muppet » 21.10.11, 12:10

Hallo,
Erstens -es gibt kein einzigen belegten Fall (weltweit) von einem Mensch-Mensch Übertragung - außer durch Organspenden aus infizierte Spender (im Ausland).

Es gab 4 gesicherte Fälle von Fledermaus-Mensch Tollwutübertragungen in ganz Europa - der letzte liegt aber fast 10 Jahren zurück (und war nicht in Deutschland .) Der Fledermaustollwut ist ein bißchen anders als "normale" Fuchstollwut, aber ebenso gefährlich. Es gibt tollwütigen Fledermäuse in Deutschland, aber nicht viele.

Tollwütige Fledermäuse sind disorientiert, attackieren sinnlos Gegenstände, haben Lähmungen (können nicht richtig fliegen oder kriechen verwirrt am Boden rum), und Verhalten sich offentsichlich atypisch und krank - wenn man sie tagesüber findet, ist das eine große Warnsignal.

Deine Freundin könnte sich aber theoretisch noch impfen lassen- die Impfung kann noch wirksam bis eine gewisse Zeit vor die Symptomen ausbrechen sein (falls sie sich überhaupt infiziert hat) da in seltenen Fälle Tollwut ein lange Inkubationszeit haben kann, es ist aber jetzt eigentlich zu spät.

Oft die erste Zeichen- die verheilte Bißstelle wird plötzlich rot und inflammiert (oft nach ca. 3 Wochen)- dann ist eine Impfung auf jeden Fall zu spät und wirkungslos.

Tetanus ist eher eine Risiko direkt nach einem Biß, allerdings ist der Inkubationszeit relativ kurz (sie hätte im Normalfall schon Symptomen, falls sie kein Impfschutz hätte).

Antworten