Erweiterte Laboranalyse, welche Verfahren gibt es?

Medizinische Fragen zu COVID-19 (Coronavirus), Infektiologie, Hygiene und Reisemedizin

Moderator: DMF-Team

Antworten
HubertM
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 25.03.20, 18:30

Erweiterte Laboranalyse, welche Verfahren gibt es?

Beitrag von HubertM »

Guten Abend allerseits,

ich würde gerne wissen, welche weiteren Analyse-Verfahren es zum PCR-Test für CoVi2 gibt?

Zurm Hintergrund der Frage:
- Ein Krankheitsverlauf mit persönlichem CoV2-Verdacht liegt nun schon 3 Tage zurück (Symptomfrei).
- Ein Arzt hat bestätigt, dass die Kombination der Symptome passen würde.
- Einen Test habe ich leider nicht machen können (Berlin), weil ich nicht in das strenge RKI-Schema passe.
(Das akzeptiere ich selbstverständlich)

Zum Höhepunkt des FIebers habe ich eine Urin- und Stuhlprobe genommen und diese eingefroren.

Es ist ertsmal wirklich eine rein technische Frage:
Welche Möglichkeiten gibt es hier auf CoVi2 zu testen?

Eine private Beauftragung eines Labores schliesse ich nicht aus.
Mir ist bewusst, das man wohl derzeitig schwer ein Labor finden würde
und dass die Kosten eventuell mehrere Hundert Euro betragen könnten.


Zum Ausschluss:
Ich habe verstanden, das der PCR-Test die gegenwärtig etablierte Standard-Methode darstellt.
Festgestellt wird rDNA-Material (kein Antikörper), Probenmaterial ist Rachenschleimhaut/Speichel.
Hiernach frage ich explizit nicht (es sei denn, man könnte auch diesen Test in meinem Fall quasi als "non-label"-Anwendung heranziehen)


Zur Begründung:
Meine Großmutter liegt im Pflegeheim mit Demenz.
Niemanden ist dort (berechtigt) der Besuch/Zutritt gestattet.
Mit einer Immunisierung wären Besuche aber plausibel möglich.
Die Besuche sind für uns und unsere Großmutter wichtig.
Die Frage stellt sich auch hinsichtlich der zu erwartenden
längeren Dauer der allg. Quarantäne-Maßnahmen.


Vielen, vielen Dank für fundierte/seriöse Antworten!

Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 7693
Registriert: 15.09.04, 09:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Erweiterte Laboranalyse, welche Verfahren gibt es?

Beitrag von jaeckel »

Hallo HubertM,
HubertM hat geschrieben:
25.03.20, 19:00
ich würde gerne wissen, welche weiteren Analyse-Verfahren es zum PCR-Test für CoVi2 gibt?
Professor Drosten hat heute in seinem Podcast (Folge 21) ausführlich und gut verständlich alle Arten von Labortests erklärt.
https://www.ndr.de/nachrichten/info/21- ... 58532.html
HubertM hat geschrieben:
25.03.20, 19:00
Welche Möglichkeiten gibt es hier auf CoVi2 zu testen?
Sie sollten sich bitte noch gedulden. Wir brauchen die derzeitigen Testkapazitäten noch für kranke Menschen in den Kliniken.
HubertM hat geschrieben:
25.03.20, 19:00
Niemanden ist dort (berechtigt) der Besuch/Zutritt gestattet.
Das ist gut so. Sie sollten dann da auch nicht hingehen.
HubertM hat geschrieben:
25.03.20, 19:00
Mit einer Immunisierung wären Besuche aber plausibel möglich.
Wie gesagt, Geduld. Alle Labore arbeiten mit Hochdruck am Ausbau ihrer Kapazitäten und auch Antikörpertests werden sehr bald verfügbar sein. Wahrscheinlich früher als die Schule wieder anfängt.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)

HubertM
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 25.03.20, 18:30

Re: Erweiterte Laboranalyse, welche Verfahren gibt es?

Beitrag von HubertM »

jaeckel hat geschrieben:
25.03.20, 21:02
HubertM hat geschrieben:
25.03.20, 19:00
ich würde gerne wissen, welche weiteren Analyse-Verfahren es zum PCR-Test für CoVi2 gibt?
Professor Drosten hat heute in seinem Podcast (Folge 21) ausführlich und gut verständlich alle Arten von Labortests erklärt.
https://www.ndr.de/nachrichten/info/21- ... 58532.html


Hallo Herr Jaeckel,

vielen Dank für Ihre Rückantwort.
Ja, ich habe auch zufällig nach Verlassen des Forums den Podcast gehört und bei glücklicher Überraschung festgestellt, das genau mein Fragethema behandelt wurde.


Für ebenfalls Interessierte:
Der Stuhl eines Infizierten enthält die Viren(reste) noch sehr viel länger als der Abstrich im tieferen Rachen.
(Dort nimmt die Virulenz nach 7 Tagen seit Symptombeginn bereits zunehmend ab, während die Viren tiefer in die Lunge abwandern.)

Explizit wird das in 4:45 des genannten Podcasts erwähnt.
Dort wird übrigens auch ganz klar erklärt, dass das im Stuhl gefundene Material nicht infektiös ist (!) und dass es sich für diagnostische Zwecke trotzdem sehr gut eignet.

Ich bin auch erfreut, das Antikörper-Tests schon bald kommen, wenn auch fraglich ist, wie dieses Tests zunächst zugänglich gemacht werden.

Vielen Dank nochmals und schönen Abend allerseits!

.
Zuletzt geändert von HubertM am 26.03.20, 08:08, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 7693
Registriert: 15.09.04, 09:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Erweiterte Laboranalyse, welche Verfahren gibt es?

Beitrag von jaeckel »

HubertM hat geschrieben:
25.03.20, 22:43
wenn auch fraglich ist, wie dieses Tests zunächst zugänglich gemacht werden
Gehen Sie davon aus, dass die dann sehr schnell von jedem Hausarzt-Labor gemacht werden können.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)

Antworten