bin gerade etwas ratlos nach fehlgeburt

Moderator: DMF-Team

Antworten
Sanna1977
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 116
Registriert: 07.06.15, 23:01

bin gerade etwas ratlos nach fehlgeburt

Beitrag von Sanna1977 » 27.08.15, 21:57

hallo ihrs!
ich hatte ziemlich genau vor 4 wochen in der 7. woche eine fehlgeburt. es war ein wunschkind.
ich habe es körperlich soweit gut überstanden. es konnte problemlos ausgeschabt werden und ich warte nun drauf, dass mein zyklus wieder einsetzt.
zufällig hatte ich zu dem zeitpunkt urlaub und muss erst nächste woche wieder arbeiten.
nun dachte ich eigtl, dass 4 wochen doch reichen müssten. es geht mir ja nicht schlecht. aber ich merke, dass ich gereizt bin ohne ende. dass ich wegen jeder kleinigkeit überreagiere. am schlimmsten ist es, wenn ich dann sachen höre wie "nun komm, jetzt muss es aber mal wieder gut sein, kannst noch viele kinder kriegen"
ich weiss nicht, wie weit es normal ist, noch angeschlagen zu sein, bzw. was ich tun kann.
natürlich bin ich heilfroh, dass wenn schon sowas passiert, es recht früh passierte und dass ich es gut überstanden habe. aber dennoch ist es wie ein falscher film. ich hab danach einfach weitergemacht, versucht mich abzulenken. aber nun habe ich das gefühl, dass mir alles über dem kopf zusammenfällt.
soll ich mir noch zeit geben? sollte man lieber gleich hilfe suchen? gibt es hier menschen, die ein wenig ahnung davon haben?
ich danke euch fürs lesen :(

kaia
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 321
Registriert: 20.01.06, 22:29

Re: bin gerade etwas ratlos nach fehlgeburt

Beitrag von kaia » 05.09.15, 21:33

Hallo Sanna,

es tut mir leid, dass du eine Fehlgeburt hattest. Und dass dein Umfeld das so abtut, ist dann nicht gerade hilfreich, im Gegenteil.
Ich würde mir an deiner Stelle schon mehr Zeit geben, denn du hast offensichtlich wirklich Probleme damit, und deine Gefühle dazu sind auch berechtigt und dürfen da sein, sind ernst zu nehmen. Nur weil der Körper etwas gut wegsteckt, heißt das nicht, dass das Erlebte nicht belastend oder sogar traumatisch war.

Wenn du in deinem direkten Umfeld keine Unterstützung findest, dann würde ich an deiner Stelle schon nach externer Hilfe suchen.
Kannst du mit deinem Gynäkologen darüber sprechen? Weiß er vielleicht Anlaufstellen?
Hast du im Internet schon mal nach Selbsthilfeforen speziell zu diesem Thema gesucht? Oder eine örtliche Selbsthilfegruppe?
Vielleicht ist auch eine Psychotherapie erforderlich, das kannst aber nur du wissen, dafür steht zu wenig in deinem Text. In diesem Fall solltest du dich aber auf eine längere Such- und Wartezeit einstellen, so dass ich andere Anlaufstellen wie Selbsthilfeforen/-gruppen auch ins Auge fassen würde.

Hast du den Menschen, die solche Sprüche, wie du einen zitiert hast, bringen, mal ganz klar gesagt, dass es für dich eben (noch) nicht gut ist? Dass es für dich noch ein sehr großes Problemn ist? Oder schluckst du den Satz dann immer und tust nach außen so, als sei alles ok?
Vielleicht sind sie einfach auch mit der Situation überfordert und wissen einfach nicht, wie sie damit umgehen sollen und wollen sich selbst damit einreden, dass es eben "jetzt gut ist". Und du stimmst ihnen mit deiner Reaktion fälschlicherweise zu. Vielleicht würden dir in dem Fall auch offene Worte helfen?

Wünsche dir viel Kraft!
lg kaia

Sanna1977
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 116
Registriert: 07.06.15, 23:01

Re: bin gerade etwas ratlos nach fehlgeburt

Beitrag von Sanna1977 » 06.09.15, 08:45

hallo kaia!
danke für deine liebe antwort :)
nun, ich habe den leuten, die mir sagten ich solle mich nun quasi net so anstellen usw eigentlich gar net geantwortet. ich habs irgendwie in mir selber ausgemacht. ich wusste einfach nicht mal, was ich dazu sagen soll.
was mir mittlerweile geholfen hat, dass ich gespräche mit einigen anderen frauen hatte, die alle auch bereits sowas erlebten und das mir zeigte, dass ich wirklich nicht alleine bin.
nun möchte ich ja wieder schwanger werden, ich denke auch, dass das klappen wird. aber ich habe furchtbare angst davor, wieder so etwas zu erleben. ich bin eben schon 38. und da steigt ja die gefahr von fehlgeburten. ich glaube, das macht mich derzeit am meisten verrückt. :| ich versuche mir dann immer in erinnerung zu rufen, dass es genug frauen in diesem alter gibt, die gesunde kinder bekommen.
ich habe mich nun registriert in einem forum, wo über diese themen gesprochen werden. wenn das nicht ausreicht, werde ich wohl wirklich einen termin beim profi suchen müssen. wobei die letzte woche habe ich das gefühl, dass ich wieder stabiler werde. evtl hilft auch, dass ich wieder arbeite.
ach das war ein doofes ereignis :( könnte jetzt schon einen richtigen kleinen wurm in mir tragen..seufz

Antworten