Soll ich eine Psychotherapie machen?

Moderator: DMF-Team

Antworten
Joka1984
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 27.11.12, 22:32

Soll ich eine Psychotherapie machen?

Beitrag von Joka1984 » 27.11.12, 22:36

Ich weiß einfach nicht weiter. Vor ein paar Wochen hätte ich wahrscheinlich diesen Theard unter Trauer veröffentlich.

Heute genau vor 2 Monaten musste ich unerwartet meine Pfelgestute gehen lassen. Für die Menschen die nicht wissen wie eng eine Bindung zu einem Pferd sein kann, für mich war sie wie meine Schwester oder eher gesagt für war sie ich!

Bevor ich sie damals kennen gelernt habe war mein Leben eine Chaos. Ich war schnell zu manipulieren, hatte keine eigene Meinung etc. durch die Zeit mit ihr hat sich alles verändert.

Jetzt nach 2 Monaten bin ich an den Punkt angelangt, das ich einfach nicht weiter weiß. Sobald ich aus dem Zimmer gehe setze ich mir eine "Maske" auf. Ich kann Lachen,Lächlen etc. aber im Inneren geht alles kaputt. Wenn ich Ablkenung habe geht es, habe ich jedoch nur eine Sekunde Zeit für mich sind diese Gedanken da.

Da sie uns recht plötztlich verlassen musste war es ein riesen Schock. Vor ungefähr 4Wochen fing es damit an das ich schnell Reizbar wurde und Aggressiv. Vor einer Woche kam dann ziehen oben am Kopf und Kopfschmerzen mal mehr mal weniger dazu. Die bis jetzt immer noch manchmal da sind. Am Wochenende fing es damit an das ich zusammen geklappt bin. Ich fange an zu weinen und es fallen tausend Gedanken auf mich ein. Eigentlich ist es eher ein Kampf. Ich will es nicht akzeptieren das es jetzt so ist wie es ist. Wenn ich fertig bin mit weinen weil ich keine Kraft mehr finde,fange ich an mir weh zu tuen kneifen mir vorne in Handgelenk, hau mein Kopf irgendwo gegen etc. (kein Ritzen), nachdem weinen habe ich das Gefühl das ein Stein auf meinem Brust korb liegt und mir helfen will mich selber zu erdrücke. Dazu kommen die Gedanken das wenn ich nicht bals Hilfe kriege bzw. mir keiner aus diesem Loch hilft ich meinem Leben selber eine Ende setze. Ich finde keine Kraft mehr immer wieder diese Leere zu ertragen, dieser Schmerz ... Wenn ich Bilder von mir vor ihrem Tod an gucke merke ich das ich nie wieder so glücklich werden kann wie dort und fange an mich selber zu beneiden. Wenn ich Bilder von ihr angucke fange ich an agressiv zu werden und will sie am liesbten aus dem Pc ins Reale ziehen.

Ich kann und will nicht mit Freunden oder Familie mitglieder rüber reden. Ich will auch nicht mit der Besitzerin rüber reden. Ich will einfach nur das ich lernen kann wieder zu leben. Ich weiß nicht ob ich noch Lebe,oder Träume , Tod bin , wer ich bin , was ich will...

Einer Freundin habe ich erzählt wie es mir geht(sie meinte zu mir das ich nicht gut aussehe) und sie meinte ich sollte doch mal schnellst möglich einen Artz aufsuchen der mich weiter Vermittelt. Ich will aber nicht das meine Eltern das mit kriegen bevor die ganze Sache 100% fest steht.

Kann der Arzt sagen, ne ich mach das nicht du übertreibt musst gucken wie du da alleine raus kommst ? Hat er die Schweigepflicht ? Ich bin jetzt 16 Jahre alt und ich denke in der Situation kann ich schon endscheiden was das richtige und was das falsche für mich ist.

Was würde ihr an meiner Stelle machen?

Damiana
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3242
Registriert: 27.02.09, 23:24

Re: Soll ich eine Psychotherapie machen?

Beitrag von Damiana » 27.11.12, 22:49

Hallo,

Sie können (wenn Sie gesetzlich versichert sind) einfach ohne Überweisung und ohne dass Ihre Eltern davon wissen zu einem Psychotherapeuten gehen, müssen nur 10€ Praxisgebühr bezahlen und können dann mit ihm besprechen ob eine Therapie für Sie Sinn macht. Der Psychotherapeut kann einige Probesitzungen abrechnen ohne dass eine Tehrapie beantragt ist.

Viele Grüße Damiana
Vertrauen Sie jedem? :wink:
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!

Muppet
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 4367
Registriert: 10.01.07, 16:48

Re: Soll ich eine Psychotherapie machen?

Beitrag von Muppet » 28.11.12, 04:08

Hallo,
ein Trauerreaktion bis zu 4 Wochen ist normal, jedoch was du beschreibst, geht schon ins pathologischen rüber. Ehrlich gesagt, ich denke eine Psychotherapie ist angezeigt, besonders wenn diese Gefühle anhalten sollten. Ich weiß, es ist schwer ein Pferd zu verlieren, aber ich erinnere dein letzten Thread und was du hier dazu beschreibst, denke ich es steckt mehr als nur das Pferd dahinter.

Psychotherapie ist auch praeventativ, die schneller man sich behandelt, die höher die Erfolgschancen. Es kann gut sein, dass es Wartezeiten auf ein Therapieplatz gibt, daher einige anrufen. Psychotherapeuten haben ein sehr strengen Schweigepflicht- genauso wie Ärzte- ich bin noch nicht so weit, darf aber nicht mal ein Patientenname in eine E-Mail zu ein Kollege erwähnen.
Kinder & Jugendtherapie sieht schon Elterngespraeche vor, denke aber mit 16 bist du Entscheidungsfähig, allerdings ist es nicht unbedingt sinnvoll die Eltern komplett rauszulassen.
Borderline, übrigens, geht nicht immer mit Ritzen einher - wird aber gern so in die Medien gezeigt (nicht, das ich denke, dass du das hast).
Therapeuten mit Kassenzulassung findest du auf die Webseiten der Kassenärztliche Vereinigung
Alles Gute
Muppet

Antworten