Kontaktabbruch provozieren

Moderator: DMF-Team

irrer
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 27.06.08, 22:14

Re: Kontaktabbruch provozieren

Beitrag von irrer » 05.02.12, 17:45

Bin immer noch zur Krisenintervention, hatte aber jetzt ein Vorgespräch in einer spezialisierten Klinik. Habe dort versucht das wichtigste anzubringen und die Entscheidung, ob ich da richtig bin oder nicht, dem OA überlassen, weil ich sie nicht treffen konnte.
Mittlerweile ist auch rausgekommen, dass ich meiner Mitpatientin nicht vertrauen kann und sie mich angelogen hat. Es könnte sein, dass die ganzen Aussagen, die das Personal angeblich gemacht hat, gar nicht stimmten.

Jedenfalls hat mich der Doc nun bestärkt, dass ich eine Therapie machen darf (weil ich immer denke, ich hab das nicht verdient) und habe zugesagt. Bis Mitte März sind die Wartezeiten. Hab tierisch Angst vor einer Therapie .... hab Angst , dass dann meine ganze Schlechtigkeit voll bekannt wird und zuschlägt ...
Aber jetzt hab ich zugesagt ......

Grüße, irrer

Daya
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1565
Registriert: 19.03.05, 16:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Kontaktabbruch provozieren

Beitrag von Daya » 06.02.12, 07:08

Das Personal wird überhaupt keine Angaben machen, schon gar nicht zu Mitpatienten. Warum sollten sie das, außerdem haben sie Schweigepflicht. Also "sauge" nicht alles auf, was Dir irgendwelche Leute erzählen.

Du wirst dort ein Patient unter anderen sein und Du bist keinesfalls ein schlechter Mensch, nur weil Deine Gedanken Dir manchmal so vorkommen. Irgendwo schwirrt in Deinem Kopf ein Idealbild von einem Menschen rum, das es gar nicht gibt und daran willst Du Dich messen. Das geht schief.
Lass Dich jetzt in Ruhe auf Deine Therapie ein, die Du dringend brauchst und auch verdient hast. Nicht, weil Du ein schlechter Mensch bist, sondern auf Irrwegen wandelst. Klasse, daß Du zugesagt hast, also bleib dran. Das ist Deine Chance zur Ruhe zu kommen. So schlecht kannst Du gar nicht sein, nur weil Dir manchmal was im Kopf rumgeht.
Grüßle Daya

irrer
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 27.06.08, 22:14

Re: Kontaktabbruch provozieren

Beitrag von irrer » 10.02.12, 16:28

Hallo Daya,

na ja, sie hat eben mal mitbekommen, als ich geschn... habe .... und der Pfleger wollte sie wohl beruhigen, dass es nichts gefährliches ist. Und er hätte z.B. zu ihr gesagt, dass das SVV Kinderkram wäre. Gab da noch einige solche Beispiele ... bis hin, dass sich alle hier auf Station über mich lustig gemacht haben.
Komisch, so was sauge ich tatsächlich auf. Das muss ich ändern. Bin dann so schnell verunsichert ....

Hab jetzt den Aufnahmetermin. Ist doch erst im April. Der Doc will mich nicht nach Hause schicken bis dahin, weil die Gefahr zu groß ist, dass ich dekompensiere und wieder hier lande. Nun ist das Ziel schritt für Schritt meine Wohnung wieder betretbar zu kriegen und dann tagesklinisch die Zeit überbrücken .....

Was mit meiner Umschulung wird, weiß ich immer noch nicht. Irgendwie ist immer was anderes, dass der Termin zur Klärung nicht stattfindet. Sollte mir die Umschulung gestrichen werden, wäre das eine Katastrophe.

Puh, ich hab viel vor :shock: :lol:

Danke fürs Schreiben. Versuche dran zu bleiben.

irrer

Daya
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1565
Registriert: 19.03.05, 16:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Kontaktabbruch provozieren

Beitrag von Daya » 11.02.12, 03:16

Hallo Irrer,
es ist natürlich kein gutes Gefühl, wenn sich Leute über einen lustig machen. Allerdings kann das auch nur subjektiv von Dir gefühlt sein und sie tun das gar nicht. Obwohl es sehr taktlos war vom Pfleger, das als "Kinderkram" abzutun, er sollte das eigentlich besser wissen.
Es ist "normal", daß man sich über Mitpatienten unterhält. Ich wage sogar zu behaupten, daß überall, auch bei der Arbeit und so, sich Leute über Kollegen austauschen. Da darfst Du nicht so empfindlich sein, wenn das erstmal auch schwer ist. Es ist aber erlernbar.

So aus der Ferne finde ich es sehr gut, daß Du in der Tagesklinik auf Deinen Aufnahmetermin hinarbeiten kannst. Hilft Dir denn jemand dabei, die Wohnung wieder betretbar zu machen? Nimm Dir da nicht zuviel auf einmal vor, denn das kann sehr anstrengend sein. Hast Du diesbezüglich einen Plan?

Ich hab jetzt gerade nicht mehr alles von Dir durchgelesen. Hast Du denn Familie oder Freunde, die Dich unterstützen?

Dich auf Deine Umschulung zu konzentrieren halte ich im Moment für sehr verfrüht. Erst solltest Du Deine Therapie ohne Terminstreß machen, damit Du dann gestärkt dieses Projekt in Angriff nehmen kannst.

Das ist mein Laien-Denken.

Grüßle Daya

irrer
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 27.06.08, 22:14

Re: Kontaktabbruch provozieren

Beitrag von irrer » 22.02.12, 12:50

Moin zusammen,

habe meine Wohnung von der Klinik aus in Angriff genommen und mir immer nur ganz kleine Sachen vorgenommen, und dann ist es doch auch mal mehr geworden.
Jedenfalls kann ich mich jetzt wieder in der Wohnung aufhalten. Sie ist nicht perfekt, aber nicht mehr so verwahrlost. :)
Meine Familie möchte ich nicht mit reinziehen, schäme mich auch ziemlich. Habe mich gestern auch entlassen lassen, da ich iwie Therapiemüde bin/war und ich noch nicht mal die stat. Therapie in der anderen Klinik angefangen habe. :? Ausserdem hatte ich keine Rückzugsmöglichkeiten.
Die Umschulung wird jetzt erstmal abgebrochen, aber ich kann später nochmal einsteigen. Bis zur Aufnahme bin ich jetzt erstmal krank geschrieben, möchte aber ev. was machen in einer Holzwerkstatt. Das ist ein Angebot von der Diakonie in der Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch Kranke. Hab das schon mal gemacht, um der Agentur zu beweisen, dass ich rehatauglich bin.
Werde sehen wie jetzt alles läuft. Wenn es nicht geht, hat mir der Doc in der Klinik gesagt, dass ich nochmal zu Stabilisierung kommen kann .... mit ihm kam ich echt gut klar.

Danke fürs Schreiben.

Edit: noch eine Frage zu der Holzwerkstatt. Kann ich das machen, auch wenn ich krank geschrieben bin ? Oder bekomme ich da Ärger ?

irrer

Daya
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1565
Registriert: 19.03.05, 16:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Kontaktabbruch provozieren

Beitrag von Daya » 23.02.12, 09:30

Hi !
Klasse, daß Du Deine Wohnung wieder in etwa bewohnbar gemacht hast. Das ist natürlich eine Leistung. Nun kannst Du ja langsam weitermachen, nicht zuviel vornehmen. Wenn das dann nicht klappt, bist Du nämlich wieder enttäuscht und zweifelst womöglich an Dir. Jede große Strecke besteht aus kleinen Schritten.
Ich kann auch verstehen, daß Du etwas therapiemüde bist und wenn Dir der Weg offen ist, falls Du es ohne nicht packst, dann ist das gut. Schön, daß der Arzt verständnisvoll und engagiert ist. Ich hatte in meiner schlechten Zeit auch einen sehr engagierten Arzt und wir haben viel zusammen geschafft. Sonst wäre ich heute nicht hier.
Die Holzwerkstatt bei der Diakonie könnte eventuell als Ergotherapie laufen, so daß Du keine Schwierigkeiten bekommst. Am besten wäre aber die direkte Anfrage bei der Krankenkasse oder der Diakonie.
Also weiter so !
Grüßle Daya

irrer
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 27.06.08, 22:14

Re: Kontaktabbruch provozieren

Beitrag von irrer » 21.03.12, 20:00

Hallo,
seit heute bin ich wieder in der Klinik. Hatte am Montag wider zu viel Tabletten mit Alkohol genommenund mich verletzt. Ich nehme immer in Kauf, dass ich nicht mehr aufwachen koennte.
Jetzt hab ich solche Angst, was das Pflegepersonal oder der Arzt von mir denken koennten. Und ich bin angespannt und spuere Angst. Aber als ob der Kreislauf wegbricht ...
ueber Suizidgedanken spreche ich nicht, weil ich Angst habe, es koennte mir als Manipulation ausgelegt werden.
Slrry fuers jammern.
irrer

Daya
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1565
Registriert: 19.03.05, 16:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Kontaktabbruch provozieren

Beitrag von Daya » 22.03.12, 09:13

Hi !
Du bist ja nicht der erste, der "sowas" macht, das Pflegepersonal kennt das und wird höchstens denken, daß Du Hilfe brauchst. Und die holst Du Dir ja jetzt und das ist gut so. Machs gut, Mitarbeit ist erwünscht.
Grüßle Daya

irrer
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 27.06.08, 22:14

Re: Kontaktabbruch provozieren

Beitrag von irrer » 22.03.12, 12:56

Hallo Daya,
moechte ja eigentlich auch mitarbeiten. Letzte Nacht habe ich nicht eine Stunde geschlafen. meine zimmergenossin hat so geschnar ht, das haette ich keine weitere Nacht mitgemacht. Trotz Oropax. Na ja und zusammen mit den anderen Zweifeln habe ich mich heute wjeder entlassen. Versuche jetzt wieder bis 11.4. durchzuhalten.

auf der einen Seite moechte ich Hilfe, auf der anderen Seite kann ich sie nicht annehmen.
Das ist echt dumm.

Gruss irrer

Daya
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1565
Registriert: 19.03.05, 16:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Kontaktabbruch provozieren

Beitrag von Daya » 22.03.12, 13:26

Achje. Hättest Du die Schnarchsituation nicht mit dem Pflegepersonal klären können? Eventuell hätte man Dich woanders unterbringen können. War das jetzt auch "nur" Krisenintervention, weil Du nun bis zum 11.04. durchhalten willst? Wie willst Du das durchhalten? Hast Du konkrete Pläne? Und was sind denn Deine anderen Zweifel?
Grüßle Daya

irrer
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 27.06.08, 22:14

Re: Kontaktabbruch provozieren

Beitrag von irrer » 22.03.12, 13:48

na ja, ich hatte dem Arzt es auf dem Gang gesagt und er meinte, dass das meine Entscheidung ist, wenn ich nicht schlafen kann. Bin was Schlaf angeht sehr empfindlich. Und dann hab ich oft das Gefuehl, dass ich lieber von hinten gesehen werde. Ich weiss, mein Gefuel, aber es ist einfach da. Ob ich es schaffe, weiss ich nicht. War heute bei meiner Hausaerztin. Sie ist echt gut. Dann hab ich noch ein paar Termine und leider muss ich auch zum Zahnarzt (*bibber*) Wie auch immer, der Docmeinte halt, wenn es zu Hause funktioniert. Kann ich aber vorher nicht wissen ...

Daya
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1565
Registriert: 19.03.05, 16:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Kontaktabbruch provozieren

Beitrag von Daya » 25.03.12, 11:13

So, wie geht es Dir? Hältst Du die Wohnung ordentlich? Könntest Du auch zu Deiner Hausärztin für ein kurzes Gespräch, wenn es Dir schlecht geht oder was ist Deine Option?
Grüßle Daya

irrer
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 27.06.08, 22:14

Re: Kontaktabbruch provozieren

Beitrag von irrer » 31.03.12, 02:11

Hallo daya,

danke der Nachfrage. Das mit der Wohnung ist schon wieder eingerissen, aber ich habe mir vorgenommen heute daran zu arbeiten ........ wenn ich aufwache ...
Tue mihc schwer mir Hilfe zu suchen .... muss das lleine hinbekommen. ZUmindest hab ich dem Arzt in der Klinik jetzt mittgeteilt dass cih hin und wieder schnüffele und er hat mich nicht in den Wind geschossen und den Termin abgesagt .... puh, Glück gehabt ....
noch 1,5 Wochen, es ist hart .... aber iwie wird es schon gehen ............
Habe auch richtig Angst, dass wenn ich mal wieder in die Notaufnahme muss, dass dieser Arzt da ist, der sich so aufgeregt hat ... aber ich zwinge ihn nicht, mich zu nähen .... wahrscheinlich weiß er das nicht ... wenn er da ist, gehe ich einfach wieder ....
muss durchhalten ........ und hoffe, dass die Therapie was bringt ........ (und die Gedanken, dass ich es nicht verdient habe etc... versuche ich wegzuschieben ... und es hilft auch etwas, dass ich den Oberarzt alles gesagt h<atte , so dass die entrscheidung , ob ich dahin passe bei ihm liegt ... hoff e ich .......und ich mich von daher nicht wieder schuldig machen..

Bis dahin,irrer

Renate02
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1472
Registriert: 28.04.08, 13:13

Re: Kontaktabbruch provozieren

Beitrag von Renate02 » 02.04.12, 08:12

Lieber irrer,

Dein Verhalten ist ja kein Anzeichen dafür, dass Du "keine Hilfe verdient" hast, sondern - im Gegenteil - dafür, dass Du dringend Hilfe benötigst! Das sollte dem Personal in der Klinik (vor allem den Ärzten!) auch bewusst sein und Dich deswegen "in den Wind schießen" werden sie sicher nicht.

Nach Ostern geht es los! Alles Liebe und Gute auch von mir.

Halte durch!

Ich wünsche Dir all die Kraft, die brauchst, die Hilfe auch wirklich anzunehmen und an Dir selbst zu arbeiten!
:kopfstreichel:

Daya
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1565
Registriert: 19.03.05, 16:03
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Kontaktabbruch provozieren

Beitrag von Daya » 02.04.12, 11:33

Hallo Irrer,

bist Du nun inzwischen wach geworden? :D
Wer hat es denn Deiner Meinung nach verdient, Hilfe zu bekommen? Was unterscheidet den "verdienten" Patienten von Dir?

Grüßle Daya

Antworten