Zwangsentzug ?

Moderator: DMF-Team

Antworten
JackRu199
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 17.09.22, 07:41

Zwangsentzug ?

Beitrag von JackRu199 »

Hallo miteinander,

ich (40) nehme seit 20 Jahren Benzodiazepin täglich ein (Bromazepam 3 mg täglich).
Habe nie die Dosis gesteigert. Konsumiere keinerlei Drogen, Alkohol, Tabak sonst.
Damit besteht bei mir wohl eine sogenannte Niedrigdosisabhängigkeit.
Ich möchte demnächst / oder muss demnächst in eine Klinik wegen psychischer Probleme.

Meine Frage:
Kann ich mit dieser Medikamentierung eine stationäre Therapie machen wegen
Angst / Depressionen etc. oder wird dann gesagt bevor wir hier irgendetwas machen
müssen Sie erstmal einen Entzug von den Benzos machen.
Ausserdem möchte ich in einer Klinik auch nicht unbedingt mehr Benzos nehmen (werden ja meistens gegeben bei Beginn einer Behandlung
mit Antidepressiva -SSRI zum Beispiel). Aber das nur am Rande.

Möchte auf gar keinen Fall einen Entzug in einer Klinik machen da ich darüber nur Horrorgeschichten
gehört habe (nicht nur aus dem Internet auch aus persönlichem Gespräch mit Betroffenen).
Würde gerne nach einer stationären Therapie falls nötig die Benzos ambulant über langen Zeitraum
ausschleichen mit Hilfe eines niedergelassenen Arztes / Psychiaters.

Ich richte meine Frage hier vor allem an mitlesende Ärzte (Psychatrie) bin aber für jeden Rat
sehr dankbar.

LG
JackRu
Volontärin
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 14.09.22, 11:14

Re: Zwangsentzug ?

Beitrag von Volontärin »

Hallo,
Denkst du denn selbst, dass du schon abhängig davon bist? Nach 20 jahren könnte man das zumindest vermuten. Dann bist du doch ein kleines bisschen drogenabhängig.
Da fragt sich ob du in regelmäßiger Behandlung bist und wer dir die benzos verordnet hat. Hast du noch kontakt zu diesen ärzten?
Ich denke dass in der klinik erstmal geguckt wird was du einnimmst. Die wissen ja auch dass man die benzos nicht einfach abrupt absetzen kann sondern langsam ausschleichen muss. Ich denke nicht dass sie dich in eine entzugsklinik schicken. Du bist ja akut wegen deiner jetzigen psychischen Situation da.
Keine angst geh ruhig hin.
JackRu199
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 17.09.22, 07:41

Re: Zwangsentzug ?

Beitrag von JackRu199 »

Hallo,

die Benzos (3mg Bromazepam täglich) werden seit 20 Jahren vom selben
Arzt verschrieben (kein Psychiater).
Betreibe keinerlei "Ärztehopping" oder beschaffe mir
die Medis auf dem Schwarzmarkt.
Mein Problem ist halt das wenn ich in eine Klinik gehe wegen psychischer
Probleme am Anfang gleich gesagt wird bevor wir mit der Behandlung gegen
Ängste, Depressionen usw. beginnen müssen Sie erst einmal von den Benzos runter.
Einen klinischen Entzug will ich auf jeden Fall vermeiden (siehe oben).
Ausserdem haben ja viele (nicht alle) Psychatrischen Krankenhäuser eine Suchtabteilung
für Alkohol / Medikamente / illegale Drogen.
Habe mehrfach Psychiater und Kliniken zu diesem Thema / zu dieser Frage kontaktiert.
Habe aber leider keine Antworten / bzw. ausweichende Antworten bekommen.
Wohl aufgrund momentaner Überlastung durch Corona / Personalmangel oder ähnlich.

LG
JackRu
Antworten