psychatrisches Gutachen - Namensänderung

Moderator: DMF-Team

Antworten
M4rkus
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 14.01.17, 14:41

psychatrisches Gutachen - Namensänderung

Beitrag von M4rkus » 01.02.19, 14:18

Hallo,

aus psychologischen und Sicherheitsgründen, möchte Person A seinen Nachnamen ändern lassen.
Hierzu möchte sie ein psychiatrisches Gutachten anfertigen lassen.

Die Gutachter werden dies aber nur machen, wenn sie dazu von einer Behörde verpflichtet werden. Das Rathaus weigert sich aber ein psychiatrisches Gutachten zu beantragen.

Frage: Ob und wie kann Person A das Rathaus oder eine andere Behörde dazu bewegen ein pychiatrisches Gutachten anzufordern. Oder wie kommt Person A sonst noch zu einem psychiatrischen Gutachten?

Danke & Gruß

M4rkus

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12419
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: psychatrisches Gutachen - Namensänderung

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 01.02.19, 14:44

Hallo,
das klingt für mich etwas verwirrend.
" Oder wie kommt Person A sonst noch zu einem psychiatrischen Gutachten?"-sicherlich dann m.E., wenn Sie das Gutachten selbst bezahlen. Es ist für mich verständlich, dass eine Behörde-egal welche- für die Kosten eines Gutachtens nicht aufkommen will, da es ja lediglich Ihr Wunsch nach einer Namensänderung ist.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

M4rkus
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 14.01.17, 14:41

Re: psychatrisches Gutachen - Namensänderung

Beitrag von M4rkus » 01.02.19, 16:00

Danke für Ihre Antwort.

Diverse Gutachter haben Person A mitgeteilt, dass sie nur tätig werden, wenn sie durch eine Behörde beauftragt werden.
Person A kann also nur ein Gutachten erhalten, wenn die Behörde im Namen von Person A tätig wird.

Person A hat der Behörde bereits zugesichert, dass sie die Kosten für das Gutachten übernimmt.
Trotzdem weigert sich die Behörde.

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12419
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: psychatrisches Gutachen - Namensänderung

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 01.02.19, 16:13

Hallo,
dann ist mein Latein am Ende.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Angelus Noctis
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 135
Registriert: 19.11.16, 12:41

Re: psychatrisches Gutachen - Namensänderung

Beitrag von Angelus Noctis » 01.02.19, 20:58

Wenn du von Sicherheitsgründen schreibst dann dürfte Person A im Zeugenschutzprogramm sein. In dem Fall braucht man kein Gutachten. Da bekommt man so eine neue Identität.
Der Fischer.

M4rkus
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 14.01.17, 14:41

Re: psychatrisches Gutachen - Namensänderung

Beitrag von M4rkus » 03.02.19, 11:57

Danke für die Antworten.

Scheinbar, gibt es auch Gutachter die für Privatpersonen tätig werden.
Person A ging wohl davon aus, dass Gutachter bei solchen Fällen grundsätzlich nur im Auftrag der Behörde agieren.

Antworten