Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Inkompetenz in der Psychiatrie, Gutachten usw.
Aktuelle Zeit: 26.09.18, 07:37

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 05.07.18, 20:43 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 16.05.15, 13:23
Beiträge: 29
Mir ist aufgefallen, dass dieser Bereich, die Psychiatrie und die dazu gehörigen Gutachten, extrem schlecht sind. Es ist ohne weiteres möglich, dass man simuliert und die Ärzte halten einen für krank. Schlimm wird es, wenn jemand sich nur etwas auffällig verhält oder man es jemanden nur unterstellt (was man angeblich gesagt oder getan haben soll was sich dann als Lüge heraus stellt). Zum Beispiel wird man für krank gehalten, wenn man sich dunkel anzieht. Dabei läuft jeder 3te so rum, weil die Klamottenläden eben kaum alternativen anbieten. Wenn man das Alter seiner Großeltern falsch schätzt ist man auch definitiv krank. Und genau solche Dinge werden in Gutachten oder auch in Arztterminen gemacht. Und der Knaller ist ja, wenn man sagt man glaubt an Gott ist man fast schon so gut wie in der Psychiatrie, weil man ihm leicht unterstellen kann, dass er akut psychiotisch ist, bzw. die Psychiater halten Milliarden Menschen für krank.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 10.07.18, 15:59 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 07.09.14, 22:15
Beiträge: 352
Hallo,

naja, ganz so einfach ist es ja nun auch wieder nicht. Wenn man dem ganzen Berufsstand mit solchen negativen (Vor-)Urteilen entgegentritt, werden Mechanismen der "konfirmativen Informationssuche" und der "selbsterfüllenden Prophezeiung" wirken, die für schlechte Erfahrungen praktisch garantieren.

Natürlich kann man über Diagnosekriterien und fachlich ungeeignete Einzelpersonen diskutieren, ebenso über qualitativ schlechte Gutachten und die Replikationskrise vieler bislang als unantastbar geltenden psychologischen und psychiatrischen Theorien. Eine Pauschalverurteilung ist hier aber kontraproduktiv, da sie jeglicher wissenschaftlicher Aufarbeitung entgegen steht.

_________________
Viele Grüße,

Parasympathikus


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 10.07.18, 18:02 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 10.01.07, 17:48
Beiträge: 4283
Hallo,
Da ist einiges Quatsch. Viele Psychiater und Psychologen ziehen sich dunkel an und halten nicht Patienten dafür für krank. Das ist völlig aus der Luft gegriffen. Meiner Patienten sind meistens bunter als ich angezogen.

Ob jemand gläubig ist oder nicht ist seiner Sache. Ich stufe es als krank ein, wenn jemanden sich für Gott hält (Schizophrenie, Bipolar) oder magisches Denken hat (der Macht Autos ein und auszuschalten oder zu kontrollieren, dass alle rot anziehen z.B.).


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15.07.18, 10:07 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 16.05.15, 13:23
Beiträge: 29
Ich erzähle nur von Dingen die wirklich passiert sind. Ein Gutachten wurde offensichtlich von einem kranken Psychiater geschrieben in dem er den Begutachteten kein einziges mal richtig wieder gegeben hatte. Beispiel Begutachteter gibt unter Hobbys an, Menschen kennen lernen und Counter Strike spielen, Psychiater schreibt, Mädchen und Waffen. Und das sind weiß Gott keine Einzelfälle. Die Summe der Totalversager an Ärzten und andere Berufsgruppen die damit zu tun haben, die ich kennengelernt habe, gehen bereits in den zweistelligen Bereich. Bisher habe ich gerade mal 1nen Arzt gefunden der wenigstens ein bisschen gut war, weil er die Patienten nicht sofort wegsperren lässt, wenn sie ihren Glauben an die Menschheit völlig verloren haben.

Ich habe noch andere Gutachten gelesen. Unfassbar was da für Fehler gemacht werden wo raus man dann schließt, dass der Begutachtete dann krank ist. Und das beste, die Ärzte sind unanfechtbar, es ist so als hätte Gott persönlich dieses Gutachten geschrieben. Das Argument ist dabei immer, dass sie qualifiziert dafür sind. Dass man aber in Gutachten auch immer gerne die Aussagen von nicht qualifizierten Personen mit aufnimmt aus denen der Arzt auch ableitet ob man krank ist oder nicht, ist plötzlich wieder ok. Das nennt man schizophren. Wir reden von Aussagen wie, "hat sich zurück gezogen", "hat sich merkwürdig verhalten" bzw. alles Aussagen die nach ihrer eigenen Argumentation zur folge nur der Arzt hätte entscheiden können, ob das wirklich so ist.

Und die Sache mit Gott ist noch lange nicht alles. Unter den vielen Fällen (Ärzten) die ich kennengelernt habe gab es tatsächlich mindestens einen Fall, wo ein Arzt einen Menschen wegsperren lies, weil dieser an Gott und damit auch zwangsläufig an das Übernatürliche glaubte und dabei von der einen oder anderen Erfahrung berichtete die er sich persönlich nicht anders erklären konnte. Man ist auch nicht sicher, wenn man sagt man glaubt an philosophische Sachen wie, man hält die Welt nur für eine Illusion des Gehirns oder ähnliches. Und von Beweisen wollen Ärzte sowie so nichts hören, selbst wenn man tatsächlich liefern kann. Es ist schon ein Wunder, wenn ein Arzt sich mehr als 30 Sekunden für eine Diagnose nimmt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.07.18, 13:03 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 16.05.15, 13:23
Beiträge: 29
Heute habe ich einen weiteren Fall kennengelernt. Dort hat ein Arzt einen Patienten unterstellt er wäre krank, weil er arbeitslos war, obwohl er laut Gutachten noch lange vor der Arbeitslosigkeit für Psychotisch gehalten wurde. Angeblich hat dieser Patient auch während des Gespräches unlogisch argumentiert, aber der Arzt lies sich nicht einmal auf eine kurze Darlegung ein wie er darauf kommt. Dann stellt sich heraus, dass der Arzt mehrere Logikfehler gemacht hat. Jetzt darf der Patient sich fürchten, dass demnächst die Polizei vor seiner Haustüre steht, weil dieser Arzt ihn dafür wegsperren lassen kann.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.07.18, 13:40 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 16:01
Beiträge: 11878
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Hallo,
soll man das alles glauben, was Sie uns so berichten?

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.07.18, 17:13 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 16.05.15, 13:23
Beiträge: 29
Auch hallo. Also sofort wieder die Unterstellung das alles nur gelogen ist. ;)
Was ist, dann mit den vielen Fällen die von anderen Leuten berichtet werden? Die Lügen auch alle? Vor allem, dass ist ja der Standart, alles was ich sage ist immer gelogen. Dann noch schnell die Kommunikation verweigern und die Waffengewalt durchsetzen (Polizeit, Millitär usw.).
Ich konnte unzählige male aufzeigen, dass andere lügen. Nur ich sage immer die Wahrheit. Dennoch sind die ganzen Lügner unanfechtbar und mir wird weiter unterstellt, dass ich nur immer zu lüge. Beweise interessieren keinen, es ist schon ein Wunder, wenn solche Leute (Psychiater, usw.) überhaut ganz kurz, also mit wenigen Sätzen, mit einem reden selbst, wenn man gezielt eine Anfrage macht für ein etwas längeres Gespräch, man wird einfach abgewimmelt, wenn es um deren Versagen geht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.07.18, 20:05 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 10.01.07, 17:48
Beiträge: 4283
Man kann nur Psychotiker "wegsprerren", wenn sie eine akutes Gefahr für sich oder andere darstellen. Und auch oft dann nicht.
Ich habe versucht einer Akutpsychotiker mit 4 lebensbedrohliche Vorfälle innerhalb 2 Wochen zwangseinweisen zu lassen. Ging nicht. Das Eigengefahr trotz 3 Aufenthalte auf der Intensivstation hat nicht ausgereicht.


So leicht geht es nicht. Derjeniger muss quasi mit Messer in der Hand dastehen und die Polizei eindeutig und ernsthaft bedrohen/angreifen. Dann kommt es vielleicht zur Zwangseinweisung, aber oft nur für 24 oder 72 Stunden. Danach können sie sich wieder entlassen. Es braucht eine richterlichen Beschluss.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.07.18, 20:06 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 10.01.07, 17:48
Beiträge: 4283
Du übertreibst masslos.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18.07.18, 13:27 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 16.05.15, 13:23
Beiträge: 29
Ich berichte kurz über ein paar Fälle.
1. Jemand ist aufgebracht und weint. Er ging auf einen Menschen zu versucht mit dem ein paar Sätze zu reden und hält kurz seine Hand. Wurde für psychotisch erklärt nachdem man ihn für 30 Sekunden angehört hat (einen zu recht aufgebrachten Menschen) und dann für viele Wochen weggesperrt.
2. Jemand hat man unterstellt er sei krank, weil er mit Theorien spekuliert hat wie die Welt funktionieren könnte, statt Naturalismus. Auch dieser Mensch war für einen kurzen Zeitraum etwas durcheinander (wieder völlig zu recht). Auch der wurde für viele Wochen weggesperrt.
3. Wieder jemand der den Naturalismus in Frage gestellt hat und Angst hatte, dass die Welt tatsächlich, wie es von Milliarden Menschen unterstützt wird, ein Auslesesystem sein könnte. Er simulierte (spielte) einen Selbstmordversuch hatte aber nie vor sich um zu bringen (und wenn doch ist es sein gutes Recht). Wurde für Psychotisch erklärt und für viele Wochen weggesperrt.
4. Jemand hat einfach seine Weltansicht vor einem Psychiater kund getan. Er wurde darauf weggesperrt. Er konnte sogar so gute Argumente für seine Weltansicht hervor bringen, dass der Psychiater sie gar nicht erst versucht hat zu widerlegen. Und nur, weil es keine Gängige alternative Weltansicht war, wie das Christentum, wurde er für psychotisch und auch gefährlich eingestuft.

Willst du noch mehr Fälle hören? Alles Fälle die passiert sind. Auch alles gelogen? Auch alles übertrieben?

Diese Menschen sind zu recht aufgebracht. Beispiel: Als ob es das natürlichste der Welt ist, wird berichtet wie die USA und Russland in der Ukraine einen Krieg gegeneinander führen. Wir reden von den beiden Ländern die in der Lage sind die ganze Welt aus zu löschen. Vergleichbares Beispiel an Themen um die es diesen Personen auch gegangen ist.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 30.07.18, 20:32 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 16.05.15, 13:23
Beiträge: 29
Hat sich jetzt einer von euch wenigstens mal angesehen was es für Dokumentationen darüber gibt? Wahrscheinlich nicht so leichtfertig ihr mich als Lügner abstempelt. Dabei entspricht alles der Wahrheit. Ihr versucht euch genau so wenig zu stellen wie die anderen dutzende Scharlatane. Das bedeutet wohl, dass ich euch dazu zählen muss. Dieses Forum ist mir ja schon öffters negativ aufgefallen. Wundert mich also wenig.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 30.07.18, 23:35 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 07.09.14, 22:15
Beiträge: 352
Hallo,

ich frage mich die ganze Zeit, was und vor allem wen Sie mit ihren Monologen erreichen wollen bzw. was die eigentliche medizinische Fragestellung ist. Dies ist ein medizinisches Fachforum, in welchem Interessierte eine Frage stellen, und Fachleute oder ebenfalls Interessierte darauf antworten, sofern sie sich dazu in der Lage sehen. Ich kann bislang keine solche Frage erkennen, und darüber hinaus auch keinen Ansatz zu wenigstens einer für alle Teilnehmer nützlichen Diskussion.

Das Betroffene ihren Zustand im psychiatrischen Akutfall oft anders einschätzen als ihr Arzt, liegt in der Natur der Dinge und lässt nicht grundsätzlich auf "Inkompetenz" schließen. Ich will damit nicht behaupten, dass es keine schlechten Psychiater gibt. Jede Berufsgruppe glänzt mit einem breiten Spektrum zwischen Fachmann und Fachpflaume, was darüber hinaus die fachliche wie auch die menschliche Dimension betreffen kann. Aber ungeachtet dessen gibt es für Zwangsmaßnahmen gegen Personen eine sehr hohe gesetzliche Hürde, über die im Übrigen nicht allein ein Psychiater, sondern ein Richter zu entscheiden hat.

Ihre Schilderung stellt wohl am ehesten auf solche spektakulären Fälle wie Gustl Mollath ab, der zwar ein problematischer Zeitgenosse, aber offenbar kein Fall für eine zwangsweise Unterbringung in der Forensik war. Meines Erachtens hatte Herr Mollath durch seine aggressiv zur Schau getragene Widerborstigkeit und die grundsätzliche Weigerung gegen eine Exploration aber eine erhebliche Eigenschuld an seiner (Fehl-)Diagnose. Manche sehen das anders. Darüber könnte man hier diskutieren. Nicht jedoch über einen pauschalen Rundumschlag gegen wen auch immer. Ein paar in den Raum geworfene fragliche Fälle repräsentierten nicht die vielen Millionen Therapien im Jahr, von denen die meisten im Nachhinein in Hinblick auf das Therapieziel vom Patienten als erfolgreich beurteilt werden.

Um auch noch mal etwas zum Thema Gutachten beizutragen: Bei solchen hat der zu Begutachtende immer einen Informationsvorsprung, da man niemandem hinter die Stirn schauen kann. Auch ein Psychiater kann das nicht. Und sofern keine freiwillige Selbstauskunft erteilt wird, bleibt nur das Gutachten zu verweigern oder nach Aktenlage zu entscheiden. Ich persönlich tendiere zu ersterem, denn ohne den Betroffenen gehört zu haben, ist die Urteilsbildung eingeschränkt. Psychiatrische bzw. forensische Gutachten zu erstellen ist nicht etwa ein locker-spaßiger Traumjob, sondern eine nicht sonderlich dankbare Arbeit, die nicht unbedingt traumhaft bezahlt wird und bei der man sich regelmäßig irgendjemand zum Feind macht. Daher ist die Zahl derer, die in solchen spektakulären Fällen Gutachten für Gerichte erstellen, auf eine Handvoll "Koryphäen" geschrumpft. Das kann man kritisch sehen. Denn der Expertenruf entsteht hier nicht immer durch überdurchschnittliche Fachkenntnisse, sondern dadurch, dass sich schlicht niemand anderes dafür findet.

Alles in allen ist es aber nicht so, dass jemand nur wegen einer Meinungsverschiedenheit oder wegen einer offenbar merkwürdigen Weltsicht weggesperrt wird. Da müsste man viele Leute in die Psychiatrie sperren, ich denke da spontan an die sogenannten Reichsbürger oder die, die von einer flachen Erde oder von Chemtrails ausgehen. Niemand von denen sitzt in der Forensik, sofern er nicht wie z.B. der aus Georgensmünd jemanden mit einer Waffe niederstreckt hat. Würde nachweislich ein Fall von unrechtmäßiger Zwangsbehandlung vorliegen, wäre der richtige Ansprechpartner auch nicht dieses Forum, sondern es müsste bei den verantwortlichen Behörden zur Anzeige gebracht werden.

_________________
Viele Grüße,

Parasympathikus


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 02.08.18, 14:12 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 16.05.15, 13:23
Beiträge: 29
Worauf ich hinaus will? Hier geht alles schief was man sich nur vorstellen kann und ich spreche das nun an und das auch noch mit Leuten die in diesem Bereich arbeiten. Außerdem gibt man den Leuten die auf der Uni waren eine entsprechende Legitimation. Nur solche Leute dürfen eine Meinung haben. Die Betroffenen nicht. Auch Journalisten wie ich nicht. Das habe ich ja jetzt schon alles erklärt.

Also noch einmal. Diese Leute wurden alle weggesperrt und zwar einfach so und obwohl sie offensichtlich keine psychische Erkrankung haben. Alle haben sie auch noch eine Diagnose bekommen die sie nicht mehr weg bekommen. Und das waren jetzt nur ein paar Beispiele. Ich habe bisher dutzende Ärzte, Richter ect getroffen die alle Maßlos inkompetent sind und bisher habe ich noch keinen guten Arzt ect gefunden der in der Lage wäre intelligente Entscheidungen zu treffen, geschweige denn überhaupt versuchen würde etwas richtig zu machen. Das steht also komplett zu ihrer Behauptung, dass es solche und solche Ärzte gäbe und, dass man eine große Hürde zu überwinden hätte um jemanden weg zu sperren. Diese Fehleinschätzung ihrerseits bedeutet eigentlich nur eins, ....

Ich weiß nicht was Sie mit ihrem Gustl Mollath andauernd haben. Es gibt viele Beweise, dass die Ärzte nicht in der Lage sind zwischen krank und Simulant zu unterscheiden. Und es gibt auch andere Journalisten die es ins Fernsehn geschafft haben und diverse Fälle vorstellen konnten.

Doch. Alles in allem wird man wegen Weltansichten weggesperrt, genau so ist es, sonst würde ich hier ja nicht schreiben. Und ja, dann müsste man viele Leute in die Psychiatrie sperren, Milliarden. Aber da die Psychiater das pi mal Daumen machen, ob jemand krank ist oder nicht, bringen sie ihre eigenen Überzeugungen mit ins Spiel was "normal" ist und was nicht. Beispielsweise: scheinheiliger christlicher Glaube ist normal, Glaube an Geistern ist krank, habe ich doch hier schon alles erklärt.

Im Grunde haben Sie kein einziges Argument hervor gebracht außer, dass Sie alles geleugnet haben oder ins Gegenteilige gedreht haben, was alles dem entspricht was ich bei den anderen schlechten Ärzten und Co schon feststellen musste. Keiner interessiert sich für Argumente, ständig wird gelogen und dabei mir auch noch ständiges Lügen unterstellt. Es wird die Kommunikation verweigert. usw.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 02.08.18, 22:26 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 07.09.14, 22:15
Beiträge: 352
Hallo,

ich hatte versucht, Ihnen die Situation bei seelisch Kranken so wie sie ist und nicht frei von Selbstkritik darzulegen. An vielen Stellen hatte ich Ihnen Brücken gebaut, die den Weg für eine interessante Sachdiskussion, frei von Polemik, hätten ebnen können. Leider haben Sie diese Signal nicht erkannt und poltern mit ihrer undifferenzierten Systemkritik einfach weiter. Sie kritisieren Hardliner, sind aber selber einer. Sorry, aber da bin ich raus. So eine fruchtlose Diskussion nützt keinem etwas.

_________________
Viele Grüße,

Parasympathikus


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y

Datenschutzrichtlinie
© Deutsches Medizin Forum 1995-2018. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!