HWS-Übungen?

Moderator: DMF-Team

Antworten
Der Unbeugsame
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 09.07.11, 08:21

HWS-Übungen?

Beitrag von Der Unbeugsame » 11.05.18, 15:22

Hallo,

mit welchen Übungen kann man gezielt die HWS bzw. die innenliegende Muskulatur an und um der/die HWS?

Es gibt ja

isometrisch
flexion
extension
konzentrisch
exzentrisch

Die Übungen sollten natürlich die HWS stabilisieren!

Was aber wohl weniger gut bzw. eher schlecht ist, wenn man den Kopf zu sehr knickt, sodass quasi der Wirbelkanal auch geknickt wird, man sollte den Kopf nicht kreisen und wenn man den Kopf in den Nacken legt, sollte man dabei nicht nach links oder rechts gucken, weil dabei der Wirbelkanal zu sehr "gequetscht" wird. Ist das korrekt?

Was haltet ihr z. B. von

- Theraband in den Händen gehalten und Kopf drückt dagegen
- RL (Rücklage) und Kopf wird nur soweit angehoben, bis der Hinterkopf den Boden verlässt, dann den Kopf nach vorne bewegen/nicken und wieder zurück bis kurz vorm Boden
- RL und Kopf wird nur soweit angehoben, bis der Hinterkopf den Boden verlässt, dann den Kopf nach links und rechts drehen
- Bauchlage (BL) Kopf wird soweit angehoben, bis die Stirn den Boden verlässt und dann halten.

Welche eher rehamäßigen und stabilisierenden Übungen für die HWS kennt ihr noch?

Danke.

Schöne Grüße

DU

Angelus Noctis
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 135
Registriert: 19.11.16, 12:41

Re: HWS-Übungen?

Beitrag von Angelus Noctis » 11.05.18, 16:36

Rückenschwimmen!
Der Fischer.

Der Unbeugsame
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 09.07.11, 08:21

Re: HWS-Übungen?

Beitrag von Der Unbeugsame » 13.05.18, 04:32

Was wäre denn z. B. zu beachten, wenn eine Spinalkanalverengung und, oder eine Myelopathie vorliegen würde?

Gianni
DMF-Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 02.05.18, 21:21

Re: HWS-Übungen?

Beitrag von Gianni » 17.05.18, 00:11

Hallo,
ist denn die Myelopathie durch MRT gesichert? Hast du schon irgendwelche Ausfallerscheinungen, wie z.B. Gangunsicherheit oder Kraftlosigkeit in den Händen? Hast du Kribbeln/Schmerzen in den Händen/Armen? Wie weit ist denn deine Stenose fortgeschritten? Welche Segmente sind denn betroffen? Man müsste schon etwas mehr darüber wissen um dir gezielt helfen zu können.

Der Unbeugsame
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 09.07.11, 08:21

Re: HWS-Übungen?

Beitrag von Der Unbeugsame » 17.05.18, 17:53

Hallo,

ja, durch MRT gesichert - leider.

Keine Ausfallerscheinungen. Kein Kribbeln, keine Schmerzen.

HWS nach Mobilitäts- Stabilitätstests alles ok.

Lt. ENG-Messung alles im grünen Bereich.

C7

Gianni
DMF-Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 02.05.18, 21:21

Re: HWS-Übungen?

Beitrag von Gianni » 17.05.18, 21:18

Dann ist ja alles gut!
Du hast da schon recht, dass du mit Stabi-Übungen frühzeitig beginnst, sonst ist ein Fortschreiten der Symptome gesichert!
C7 ist immer ganz heikel, da dieser so genannte "CTÜ", der Übergang der HWS zur BWS, und sehr anfällig für Instabilitäten ist.
Stenosen und Chondrosen entwickeln sich aus abgewälzten Bandscheiben, lockeren Bänder oder durch Unfälle wie Schleudertraumen, Stürze usw.
Was du machen kannst, ist auf der "Videoplattform" Übungen für autochtone Rückenmuskulatur zu suchen. Du musst zusehen, dass du nicht unbedingt die großen, oberflächlichen, sondern diese tiefliegenden, unwillkürlichen Muskeln ansprichst. Aber diese kleinen Muskeln habe eine Tücke: Sie lassen sich nur schwer trainieren. Die Tiefenmuskulatur lässt sich nicht willentlich anspannen, sondern reagiert rein reflektorisch. Aber gerade diese Muskelgruppe sorgt für höhere Stabilität. Ganz wichtig für die Kräftigung der Tiefenmuskulatur ist der "Wackeleffekt", zum Beispiel durch einen instabilen Untergrund, mit einem Gymnastikball oder Balance-Pad. Auch gibt es viele Zusatzgeräte wie Schwingstäbe, oder Gymnastikgeräte, die man in Schwingungen versetzt, die es erlauben, diese Muskeln gezielt zu erreichen. Du musst etwas googeln und dir einen Trainingsplan zusammenstellen.

Der Unbeugsame
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 09.07.11, 08:21

Re: HWS-Übungen?

Beitrag von Der Unbeugsame » 25.05.18, 20:56

Danke, Gianni.

Was hältst du von:

- In Bauchlage auf einer Bank liegen, der Kopf liegt nicht auf der Bank, sondern ragt über die Bank, ab Hals frei. Der Kopf befindet sich in natürliicher Verlängerung zur Wirbelsäule. Dann nickt man mit dem Kopf Richtung Brust bzw. Boden und dann führt man den Kopf wieder zurück, ohne diesen aber in den Nacken zu legen.

- In Bauchlage auf einer Bank liegen, der Kopf liegt nicht auf der Bank, sondern ragt über die Bank, ab Hals frei. Der Kopf befindet sich in natürliicher Verlängerung zur Wirbelsäule. Dann bewegt man den Kopf im Wechsel nach links und rechts. So, als wenn man mit den Kopf schütteln würde.

- In Rückenlage auf einer Bank liegen, der Kopf liegt nicht auf der Bank, sondern ragt über die Bank, ab Hals frei. Der Kopf befindet sich in natürliicher Verlängerung zur Wirbelsäule. Dann nickt man mit dem Kopf Richtung Brust und dann führt man den Kopf wieder zurück, ohne diesen aber in den Nacken zu legen.

- In Rückenlage auf einer Bank liegen, der Kopf liegt nicht auf der Bank, sondern ragt über die Bank, ab Hals frei. Der Kopf befindet sich in natürliicher Verlängerung zur Wirbelsäule. Dann bewegt man den Kopf im Wechsel nach links und rechts. So, als wenn man mit den Kopf schütteln würde.

Gianni
DMF-Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 02.05.18, 21:21

Re: HWS-Übungen?

Beitrag von Gianni » 25.05.18, 23:16

Du trainierst mit diesen Übungen, die du da beschreibst, wieder deine oberflächlichen Muskeln. Diese sind von Haus aus trainiert. Alleine durch das Halten des Kopfes den ganzen Tag lang, sind diese eher verkürzt und verspannt.
Wie schon oben beschrieben, du kannst die autochtone Rückenmuskulatur nur über bestimmte Übungen ansprechen. Es gibt sogar Methoden, die alleine durch übertriebenen Bewegungen der Zunge (gegen die Backe drücken) oder der Augen (in allen Richtungen ohne den Kopf zu bewegen)
diese feinen Muskeln ansprechen. Nur so als Beispiel. Such dir bitte auf den Videoplattformen diese speziellen Übungen, in dem du "Tiefliegende Muskeln trainieren" eingibst oder Google danach! Wenn dabei Übungen erscheinen, die die gesamte Rückenmuskulatur trainiert, ist das gewollt da z.B. die multifidis und die rotatores/semispinalisgruppe usw. segmental über die ganze WS verlaufen!

Der Unbeugsame
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 09.07.11, 08:21

Re: HWS-Übungen?

Beitrag von Der Unbeugsame » 26.05.18, 06:46


Johanna Seeländer
DMF-Moderator
Beiträge: 849
Registriert: 15.09.04, 15:37

Re: HWS-Übungen?

Beitrag von Johanna Seeländer » 01.06.18, 13:57

Hallo,
LINK´s sind immer mit Vorsicht zu genießen. Im Internet kann niemand individuell auf die Probleme des Fragers eingehen. Es kann nämlich sein, dass ganz unterschiedliche Bewegungsrichtungen zu üben sind. Aber fast immer gilt: besser bewegen, als nicht zu bewegen! Und wenn die Probleme länger als 6 Wochen bestehen, sollte man einen Arzt aufsuchen.
Herzliche Grüße
Dr. rer. medic. Johanna Seeländer M.Sc.
Physiotherapeutin und
Gesundheitswissenschaftlerin

Antworten