Therapie-Methoden bei einem Bandscheibenvorfall

Moderator: DMF-Team

Antworten
Steffi2806
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 06.01.15, 15:15

Therapie-Methoden bei einem Bandscheibenvorfall

Beitrag von Steffi2806 » 06.01.15, 15:53

Hallo,

mein Name ist Steffi, ich bin 26 Jahre und hatte jetzt leider schon meinen 2. Bandscheibenvorfall.
Habe nun im Alltag immer Rückenscherzen, Akupuntur und manuelle Therapien helfen nicht mehr.
Kann mir jemand sagen ob es noch speziellere Therapien für meinen Rücken gibt?

Würde mich über Antworten von euch freuen.
Liebe Grüße.

onkelandi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 188
Registriert: 20.01.14, 18:41

Re: Therapie-Methoden bei einem Bandscheibenvorfall

Beitrag von onkelandi » 06.01.15, 17:10

Hallo Steffi,

willkommen im Club. Je nachdem wie ausgeprägt die Schmerzen sind gibt es halt verschiedene Schmerzmedikamente bis hin zur OP. Generell hilft eine starke Rückenmuskulatur und somit Krafttraining. Ansonsten, Pilates, Rückenschulen und was es sonst noch alles so gibt.

VG

Steffi2806
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 06.01.15, 15:15

Re: Therapie-Methoden bei einem Bandscheibenvorfall

Beitrag von Steffi2806 » 07.01.15, 14:23

Hallo onkelandi,

hast du schon mal etwas von der Atlasreflex Therapie gehört?
Damit Beschäftige ich mich schon eine ganze Zeit.
Pilates fange ich jetzt im Februar einen Kurs bei mir an.

Johanna Seeländer
DMF-Moderator
Beiträge: 849
Registriert: 15.09.04, 15:37

Re: Therapie-Methoden bei einem Bandscheibenvorfall

Beitrag von Johanna Seeländer » 07.01.15, 19:35

Hallo,
bei Rückenschmerzen nach Bandscheibenvorfällen ist Physiotherapie indiziert. Es gibt aber leider nicht eine Methode, die für jeden Patienten geeignet ist. Das ist das große Problem! Wichtig ist auch, dass ein Vertrauensverhältnis zwischen Patient und Therapeut aufgebaut wird und dann ist meiner Erfahrung nach eine Kombination von verschiedenen Methoden am besten.
Zuerst vielleicht passive Maßnahmen zur Schmerzreduzierung, wie Fango oder eine heiße Rolle...und dann sollte die Gesamtstatik der Wirbelsäule behandelt werden. Gibt es eine Skoliose? Gibt es schwache Bewegungsmuster? Das muss man sich im Befund ansehen. Und dann sollte gekräftigt werden, aber nicht in die Schmerzen hinein. Manuelle Therapie ist ebenfalls eine empfehlenswerte Methode. Aber, es kann natürlich sein, dass es verschiedene Schmerzauslöser bei Ihnen gibt, dann hilft es auch nicht, wenn man einen Auslöser beseitigt und der andere ist aber stärker....
Herzliche Grüße
Johanna Seeländer M. Sc.
Physiotherapeutin und
Gesundheitswissenschaftlerin
Herzliche Grüße
Dr. rer. medic. Johanna Seeländer M. Sc.
Physiotherapeutin
Gesundheitswissenschaftlerin

Steffi2806
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 06.01.15, 15:15

Re: Therapie-Methoden bei einem Bandscheibenvorfall

Beitrag von Steffi2806 » 21.01.15, 09:27

Hallo Herr Seeländer,
ich bekomme Physio mit Fango aber das hält nicht lange an.
Meine Physiotherapie ist sehr gut, die Therapeutin versucht viel auszuprobieren über das normale hinweg.
ich habe keine Skoliose, zumindest sagt das der Bericht vom MRT. Was sind schwache Bewegungsmuster?

Steffi

onkelandi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 188
Registriert: 20.01.14, 18:41

Re: Therapie-Methoden bei einem Bandscheibenvorfall

Beitrag von onkelandi » 21.01.15, 11:33

Hallo Steffi,

von dieser Atlastherapie die immer ordentlich zur Kasse bitten bin ich ehrlich gesagt nicht sonderlich überzeugt. Meine Physiotherapeutin behandelt den Atlas ebenfalls, jedoch kommt die Blockade immer wieder, wieso weiß ich auch nicht. Versuche es zur Zeit seit ein paar Tagen mit einer Aufbisschiene nachts, da es wohl auch durch Zähneknirschen im Schlaf dazu kommen kann...

Johanna Seeländer
DMF-Moderator
Beiträge: 849
Registriert: 15.09.04, 15:37

Re: Therapie-Methoden bei einem Bandscheibenvorfall

Beitrag von Johanna Seeländer » 21.01.15, 15:01

Hallo Steffi,
schwache Bewegungsmuster sind eigentlich eingeschränke Alltagsbewegungen. Man kann aus Gründen des Schmerzes z.B. sich nicht richtig bewegen, macht dann diese Bewegung nicht und so werden die Muskeln schwächer, die für diese Bewegung zuständig sind....
MfG
Johanna Seeländer (weiblich!) :wink:
Herzliche Grüße
Dr. rer. medic. Johanna Seeländer M. Sc.
Physiotherapeutin
Gesundheitswissenschaftlerin

Antworten