Probleme mit Rechnungsstellung Arzt

Moderator: DMF-Team

Antworten
franz8
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 18.10.19, 12:33

Probleme mit Rechnungsstellung Arzt

Beitrag von franz8 » 18.10.19, 12:52

Hallo,

ich habe große Probleme mit einem Arzt, der mir eine Rechnung über ca. 800 Euro für einige Minuten seltsamster Behandlung zukommen ließ.
Ich ging zu ihm wegen Seitenstechens, Muttermahl und Blutuntersuchung. Nachdem er festgestellt hatte, dass ich eine Amalgamplombe habe, weigerte er sich mich weiter zu untersuchen, weil ich sowieso komplett quecksilbervergiftet sei und die Plombe erst raus müsste. Dafür forderte er mich auf, mich hinzulegen und machte einige (für mich seltsame) physiotherapeutische Behandlungen.

Es wäre mir sehr geholfen, wenn jemand mir hier erklären könnte, was Z 838 und Z 842 genau ist. Der Arzt behauptet in seiner Stellungnahme Folgendes:

---------------------------------------------------------------------
- Elektromyographische Untersuchung (Z 838):
Dabei handelt es sich um die Diagnosestellung mittels Abduktionstest, Zn und Z vor der Gelenksbehandlung. Davon umfasst ist ebenfalls die Untersuchung, ob die Beinlänge nach der Behandlung richtiggestellt werden konnte sowie die Innen- oder Außenrotation vor und nach der Gelenksbehandlung am Schädel, dem Kiefergelenk oder der Halswirbelsäule.
- Apparative, isokinetische Muskelfunktionsdiagnostik (Z 842):
Dabei handelt es sich ebenfalls um eine muskuläre- bzw Gelenksuntersuchung des Bewegungsapparates;
--------------------------------------------------------------------

Meine Recherche im Internet hat aber gezeigt, dass man dafür ein Gerät benötigt mit Elektroden, eine grafische Kurve erstellt wird usw.
https://de.wikipedia.org/wiki/Elektromyografie
https://www.gesundheitszentrum…muskelfunktionsdiagnostik

Allein für diese beiden Punkte verlangt er 214 Euro.
Er hat kein Gerät benutzt, keine Elektroden angelegt, hat nur ein paar Minuten an den Beinen rumgebogen und rumgezogen (wodurch nun angeblich die Beine gleich lang wären) und eine Weile unterm Kopf am Nacken herumgekrault.
Es steht dafür noch 3 x Ziffer 3306 und 1 x Ziffer 507 über gesamt ca. 100 Euro auf der Rechnung.

Bitte nicht auf die Ärztekammer verweisen, die habe ich schon zigmal gefragt und man bekommt einfach keine Antwort.
Die einzige Meldung, dich von denen kam und vielleicht ein bisschen hilfreich sein könnte, war diese:
----------------------------------------------------------------------------
Könnten Sie uns mitteilen, ob Sie bei Beginn der Behandlung über die anfallenden Kosten informiert wurden? Gemäß § 630 c Abs. 3 BGB und § 12 Abs. 3 Berufsordnung hat dies in Schriftform zu erfolgen.
----------------------------------------------------------------------------
Über Kosten wurde ich nicht vorher aufgeklärt, dann hätte ich natürlich sofort abgebrochen.

Sehr wichtig wäre für mich zu wissen, was nun diese Punkte 838 und 842 genau sind und wie lange so etwas dauern würde.

Vielen Dank für Hilfe!

Grüße, Franz

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12407
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Probleme mit Rechnungsstellung Arzt

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 18.10.19, 16:34

Guten Tag,
"838 Elektromyographische Untersuchung zur Feststellung peripherer Funktionsstörungen der Nerven und Muskeln #P 550 #€ 32,06
"842 Apparative isokinetische Muskelfunktionsdiagnostik #P 500 #€ 29,14
"Allein für diese beiden Punkte verlangt er 214 Euro."- kaum zu glauben, das sind ja sehr niedrig bewertete Untersuchungen.

"3306 Chirotherapeutischer Eingriff an der Wirbelsäule #P 148 #€ 8,63

"507 Krankengymnastische Teilbehandlung als Einzelbehandlung -einschließlich der erforderlichen Massage(n)- #P 80 #€ 4,66

Sie können im Internet unter GOÄ die entsprechenden Ziffern finden, obige Beträge beziehen sich auf den einfachen Faktor, über das 2,3 fache zu steigern, wäre aber unüblich und müsste genau begründet werden.
Auf jeden Fall empfiehlt es sich. mit der Rechnung zu Ihrer Krankenkasse zu gehen, die Ärztekammer ist dafür nicht zuständig. Sollte aber eine eindeutig nicht korrekte Rechnungsstellung erfolgt sein, gibt es hierfür dann die Möglichkeit, sich an die Ärztekammer zu wenden. Allerdings beruhen meine Ausführungen allein auf der Basis Ihrer Darlegungen und beziehen sich nur auf die von Ihnen erwähnten GOÄ-Ziffern.
Nebenbei: 1 Amalgamplombe verursacht noch lange keine Quecksilbervergiftung. Spezialist hierfür war früher Prof. Daunderer, Nachweis besser aus dem Blut statt aus dem Speichel, die ganze Sache dürfte aber bei Ihnen hinfällig sein.Mit diesem Thema habe ich mich früher intensiv befasst.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Antworten