Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Physiotherapie bei HWS Bandscheibenvorfall
Aktuelle Zeit: 22.07.18, 01:03

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 05.07.18, 20:24 
Offline
noch neu hier

Registriert: 02.07.18, 15:37
Beiträge: 3
Guten Abend,
ich habe einen Bandscheibenvorfall im Segment C6/C7 und eine starke Vorwölbung im Segment C5/C6.
Seit 6 Woche gehe ich, neben den verschiedenen Behandlungen beim Orthopäden, zur Physiotherapie.
Viele meiner Beschwerden sind auch viel besser geworden. Ich hatte ein starkes Kribbeln im linken Arm und starke Schmerzen vom Nacken über den Rücken in die Schulter bis zum Ellenbogen.

Ich habe jedoch jeden Abend immer noch ausgeprägte Beschwerden im Nackenbereich. Der Nacken fängt an zu verkrampfen und strahlt in den Rückenbereich aus. Es ist mir dann anstrengend den Kopf zu halten, aber auch im Liegen findet nicht sofort eine Entlastung statt.

Mein Physiotherapeut ist sehr bemüht und hat heute einiges ausprobiert. Unter anderem hat er mit einem kleinen, silbernen Teil versucht, irgendetwas zu stimulieren. Er drücke es an den inneren Teil beider Handgelenke. Und er hat den Nacken getapet.

Da die Zeit dort immer sehr knapp ist, habe ich vergessen, ihn zu fragen, was er da gemacht hat und wofür das ist. Diese silberne Teil ( ein Stift mit einer kleinen Kugel dran ), dass er an den Handgelenken benutzt hat, hat je eine kleine rote, kreisrunde 0,5cm große Stelle hinterlassen.

Könnte mir jemand sagen was das ist und wofür das benutzt wird ?
Vielen Dank im voraus !


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.07.18, 00:14 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 02.05.18, 22:21
Beiträge: 36
Hallo Pauline,
der silberne Stift ist ein Akupunktmassage-Säbchen. Es ist im Endeffekt vergleichbar mit einer Akupunktur. Der Unterschied ist der, dass die Meridiane und die Akupunkturpunkte nicht gestochen werden, sondern durch drücken der Chi-Punkte (Energiepunkte), wo normalerweise Nadeln sitzen würden, und durch ziehen verschiedener Linien auf der Haut, der Energiefluss stimuliert werden soll.
Es ist eine Alternative zur Nadel-Akupunktur, da sie von Therapeuten durchgeführt werden darf, die keine Ärzte und keine Heilpraktiker sind.

Du musst aber mit deinem Bandscheiben-Problem Geduld haben. Egal was für eine Therapie gemacht wird. In der Regel dauert die Akutphase 14 Tage und die narbige Abheilung der Bandscheibe an sich, ca. 6-8 Wochen.
Die Verspannungen und Verhärtungen der Muskulatur ist eine Schutzreaktion des Körpers um weitere Schäden am Segment zu verhindern.
Du kannst diese mit einem dünnen Halstuch selber massieren um die Durchblutung anzuregen. Hänge dir einfach ein Tuch um, halte ihn mit beiden Händen fest und bewege die Haut ähnlich wie beim abtrocknen, nur dass du die Haut hin- und her bewegst und nicht auf der Haut reibst. Du kannst das ca. 5 min. lang machen, bis du ein angenehmes Wärmegefühl verspürst. Je nach Schmerz kannst du durch heben und senken der Arme, die Schmerzstellen variieren. Danach würde ich den Nacken mit einer Wärmesalbe eincremen.
Wurde schon die Ursache der BS Vorfälle und der Protusionen ermittelt? Unfall, CMD (Knirschen), Beruf (Haltung) oder Fehlbelastung beim Sport….?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.07.18, 15:49 
Offline
noch neu hier

Registriert: 02.07.18, 15:37
Beiträge: 3
Hallo Gianni,
vielen Dank für Deine ausführliche und gute Information!

Nein, eine Ursache für meinen Bandscheibenvorfall ist nicht ermittelt. Ich glaube auch, dass er sich sehr langsam zugetragen hat, seit 2-3 Jahren dachte ich immer wieder, ich hätte mir wiederholt „Zug“ geholt, denn ich hatte schon sehr lange diese Nacken und Schulterschmerzen. Nur gingen diese immer auch wieder weg. Manchmal nur für 1-2 Wochen, manchmal auch für mehrere Wochen. Bis es dann im Januar 1x so stark war, dass ich den Arm kaum heben konnte, doch auch das ging durch die zweimalige Einnahme von Schmerztabletten wieder weg.
Mitte April kam dann ein kribbeln im Arm dazu und die Beschwerden wollten nicht wieder weggehen.

Daraufhin ging ich zum Orthopäden. Ein paar Tage später wurde ein MRT gemacht, welches ordentliche Schäden hervorbrachte.
Rechtsmediolateraler, subligamentärer Diskusprolaps mit Verlegung des lateralen Recessus sowie des rechtsseitigen Neuroforamens. Pelottierung des Subarachnoidalraumes
Im Segment C5/C6 inkompetent überbaute Protrusio mit initialer bilateraler Neuroforamenstenose.
Degenerative Veränderungen der Segmente C5/C6 und C6/C7 im Sinne einer erosiven Osteochondrose.
Streckhaltung der HWS.

Als es gab keinen direkten, akuten Auslöser. Ich bin recht viel in Bewegung beim arbeiten und trage auch manchmal recht schwer. Hebe auch manchmal schwere Sachen auf hohe Regale.
Hätte aber nie vermutet, dass ich dadurch soetwas bekommen könnte.

Liebe Grüße, Pauline


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y

Datenschutzrichtlinie
© Deutsches Medizin Forum 1995-2018. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!