Sehr unfreundliche Arzthelferin

Moderator: DMF-Team

Antworten
muntaha
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 10.08.09, 12:57
Wohnort: Germany

Sehr unfreundliche Arzthelferin

Beitrag von muntaha » 15.09.09, 14:23

ich musste aus gesundheitlichen Gründen und als Notfall nochmals zu meinem ehemaligen Gynäkologen.
Seine Arzthelferin, konnte mich von anfang an nicht leiden und hat aus diesem Grund eider keinen Hehl gemacht sprich sie ist so ziemlich Stutenbissig gegen mich.
Und gerade Sie hatte ich am telefon und wollte einen Termin.Das Gespräch war ja wie soll ich sagen?Ich habe am Ende geheult.Ich schreib mal auf wie das Gespräch abgelaufen ist.

Ich rufe an
Sie meldet sich mit ihrem namen und dem praxisnamen.
Ich sage meinen namen. und das ich einen Termin möchte
Sie ächzt mir ins Telefon und meint "Der Terminkalender ist voll"
ich frage sie ,ob sie mr nicht in der nächste Woche einen Termin geben kann.
Sie schnauzt ins Telefon das ich am Donnerstag nicht kommen kann
ich weisse sie höflich darauf hin das ich jetzt keine silbe davon gesagt habe das ich donnerstag kommen will.
sie wird wild brüllt mir ins telefonmit wer sind sie denn?
was wollen sie denn?
Ich rede ruhig auf die Frau ein und die wird immer wilder
dann muss ich meinen Vor und Zu namen buchstabieren und mein geburtsdatum sagen
sie schreit mich an das beim letzten mal meine karte nicht eingelesen wurde.
Dann will sie wissen ,was denn gemachtw erden soll?(eine sehr taktvolle frage in einer gynäkologischen praxis ,mit onkologischem schwerpunkt!!)
ich erkläre es ihr mindestens 2 minuten weil die Dame es ja nicht für wichti9g hält.
Dann fragt sie mich allen ernstes warum ich dnen grade einen termin in dieser Praxis haben will
ich sage ihr das es dringend ist und das ich am nachmittag kommen will
sie schnauzt mich an und meint die abend termine sind heissbegehrt.
dann schnauzt sie noch rum das ich gefälligst zeit mitbringen soll.
in der Praxis schnauzt sie mich an weil sie meine karte nicht einlesen kann, weil sie mir 50 euro wechseln muss und he sie stand bei der untersuchung hinter ihm konnte mir also direkt von unten an die mandeln schauen.
ich geh zwar nicht mehr zu dem arzt ,aber ich denke das andere Frauen(grade krebspatientinnen) vor so einer Person geschützt werden sollen.
so ich habe mir überlegt das ganze zur Krankenkasse zu schicken oder ihm mal einen Brief zu schreiben in dem ich das Problem schildere ?
Die beiden duzen sich und sie versucht auch immer einen auf Beziehung mit ihm zu machen.
So soll ich es wagen oder warten?
ich fands fies und will das niewieder erleben.
und er ist auch nicht nett wenn sie da ist, wenn seiene anderen arzthelferinnen da sind ist er relaxt und fröhlich. Bei ihr genauso agrressiv.
bin für antworten dankbar.

Susanne.Reuter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3678
Registriert: 21.05.05, 19:00

Beitrag von Susanne.Reuter » 16.09.09, 21:35

Das kenne ich. Ich hatte es auch einmalmit so einer "freundlichen" Person zu tun. Das Schlimme ist, dass man oft in dem Moment nicht richtig reagieren kann. Bzw. so reagiert wie man eigentlich gerne möchte. Weil man perplex ist und es einfach auch sehr verletztend sein kann. So dass man sich nicht so wehren kann.

Die Krankenkasse würde ich nicht einschalten. Meiner Meinung nach ist es besser, wenn du den Arzt direkt informierst und dich über die Angestellte und ihre Art beschwerst.

Nicht deshalb, weil du ihr damit eins auswischen kannst. Ich denke einfach, dass man das für sich selber machen muss. Damit man damit besser umgehen kann.

Hoffentlich brauchst du so etwas nie wieder erleben. Ich kann ein bischen nachfühlen wie du dich jetzt fühlen musst.

Susanne

muntaha
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 10.08.09, 12:57
Wohnort: Germany

dankeschön

Beitrag von muntaha » 18.09.09, 12:27

ich weiss nicht,ob er mich versteht die beiden duzen sich obwohl erverhreitate ist flirtet sie ihn ungeniert an und sie mit ihm allein in der praxis ist ,ist er genauso wie sie einfach nur zum kotzen.und nein ich geh woanders ich will um meine Termine nicht betteln müssen. ausserdem möchte ich ordentlich behandeltw erden,und das sie ein problem mit mir hat ,sollte er schon beim erstem mal gemerkt haben nachdem ich gesagt habe was mir passiert ist hat er sie aufgefordert mir die Hand zu halten und sie wurde daraufhin extrem giftig und hat mich dann angeschnauzt.sie gehört in keinen bereich der medizin und patientenversorgung.

Susanne.Reuter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3678
Registriert: 21.05.05, 19:00

Beitrag von Susanne.Reuter » 18.09.09, 20:06

Wenn du denkst, dass es dich nur noch mehr runterziehen könnte, dann würde ich das auch besser lassen. Soetwas kann einen ja auch noch mehr runterziehen. Dann ist es das Beste, wenn du die Geschichte einfach abhakst. Auch wenn es oft schwer ist, so blöde Sachen zu vergessen.

Man braucht sich so etwas ja auch glücklicherweise nicht überall bieten lassen und kann zum Glück (noch) mit den Füssen abstimmen und einen anderen Arzt aufsuchen. Manchmal stimmt eben einfach die Chemie nicht und da kann man nichts machen.

Susanne

Petra69
DMF-Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 27.06.08, 20:14
Wohnort: nähe Köln

Beitrag von Petra69 » 27.09.09, 19:41

Hallo muntaha!
Ja sowas kenne ich auch,
die Arzthelferin wollte im WARTEZIMMER wissen: Haben Sie beim GV immer schmerzen?Ich versank im Boden, knallrot und habe geschwitzt ohne Ende....wie peinlich!
(Ohne Scherz!!!)
allerdings habe ich dann direkt mit meinem Frauenarzt gesprochen. Und ich heulte und erzählte es ihm. So etwas geht gar nicht, wenn er Patienten verlieren möchte .... .
Er hat mir auch zugehört und am Mittag mit dieser Person gesprochen.
Sie ist noch immer in der Praxis, aber sehr sehr nett.....auch zu meinen Kindern. Ob sie weiß dass ich mich beschwert habe....keine Ahnung, wäre mir heute auch egal.
Ich meine nur; kläre es am besten mit Deinem Arzt sofort.
Viel Glück und LG

Antworten