Arzt gibt Befund nicht heraus

Moderator: DMF-Team

Antworten
emjay28
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 15.02.05, 15:49

Arzt gibt Befund nicht heraus

Beitrag von emjay28 » 08.09.09, 11:52

Ich bin zur Zeit in psychologischer Behandlung. Ich entband meinen Psychologen von der Schweigepflicht gegenüber meinem Hausarzt. Nach mehreren Sitzungen kam der Psychologe zu dem Schluss, dass er nicht der geeignete Therapeut für mich sei und zudem auch Medikamente benötige. Seinen Befund schickte er an den Hausartzt, der mir wiederum eine Überweisung an einen Psychiater gab.

Heute wollte ich meinen Befund des Psychologen abholen um ihn an den Psychiater weiterzuleiten, die Helferin weigerte sich jedoch mir diesen auszuhändigen und berief sich dabei auf die ärztliche Schweigepflicht.

Habe ich als Patient nicht das Recht in meine Akten einzusehen?
Kann ich den Hausarzt nicht von seiner Schweigepflicht entbinden so dass er gezwungen ist mir den Befund zu geben?

cerlina

Beitrag von cerlina » 08.09.09, 16:51

Hallo,

grundsätzlich hat jeder Patient Anrecht auf Einblick in seine Krankenunterlagen und Befunde, ausgenommen persönliche Einschätzungen oder Kommentare des Arztes, beispielsweise im psychiatrischen oder psychotherapeutischen Bereich wenn z.B. der Erfolg der Therapie durch das Offenlegen gefährdet wäre.

Ob dies eine Arzthelferin einzuschätzen vermag, wage ich zu bezweifeln. Ich würde den Arzt um Kopie des Befundes bitten, notfalls schriftlich unter Angabe einer angemessenen Frist, so muss er sich zumindet dazu äußern .

Erzübel
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 29.01.11, 15:31

Re: Arzt gibt Befund nicht heraus

Beitrag von Erzübel » 29.01.11, 15:38

Meines Wissens nach muss der Arzt Dir deinen Bericht aushändigen.

Allerdings hat er die Wahl, ob er ihn Dir offen übergibt oder ob er ihn als Vertraulichen Arztbrief übergibt.
Letzteres würde bedeuten, daß Du den Bericht zwar erhälst, ihn aber nicht lesen darfst.
Wenn Du ihn jedoch lesen möchtest, kannst Du bei deinem Hausarzt Einsicht fordern, wobei er Dir den Befund zwar nicht unbedingt zeigen, jedoch für den Laien verständlich übersetzen und deuten muss.

bindannhier

Re: Arzt gibt Befund nicht heraus

Beitrag von bindannhier » 29.01.11, 17:55

leichenfledderer. :mrgreen:
das thema is mehrere jahre alt.
Erzübel hat geschrieben:Meines Wissens nach muss der Arzt Dir deinen Bericht aushändigen.
richtig.
Letzteres würde bedeuten, daß Du den Bericht zwar erhälst, ihn aber nicht lesen darfst.
unsinn. die patientin hat natürlich ein recht auf einsicht (bzw. kopie, die sie selber bezahlen müsste) des berichts.
Wenn Du ihn jedoch lesen möchtest, kannst Du bei deinem Hausarzt Einsicht fordern, wobei er Dir den Befund zwar nicht unbedingt zeigen, jedoch für den Laien verständlich übersetzen und deuten muss.
schmarrn. selbstverständlich muss er ihr den bericht zeigen, wenn sie das möchte!

ein arztbericht stellt eine im fremden besitz befindliche urkunde dar, die im interesse der patientin erstellt wurde. sie hat selbstverständlich einsichtsrecht. (stichwort informationelle selbstbestimmung)

Antworten