Innenmeniskus-Riss und Knorpelverschleiß - gibt es wirksame Alternativen zur OP?

Moderator: DMF-Team

Antworten
buster65
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 06.05.22, 20:04

Innenmeniskus-Riss und Knorpelverschleiß - gibt es wirksame Alternativen zur OP?

Beitrag von buster65 »

Hallo zusammen,

ich bin männlich, 56 Jahre, 180cm, 75kg, sportlich.

Nachdem ich einige Wochen diffuse Schmerzen (nicht stark) im rechten Knie verspürte,
z.B. bei Kniebeugen, ging ich zum Orthopäden, der ein MRT machen lies. Gehen und Treppe
steigen sind ohne nennenswerten Schmerz möglich. Beim Sitzen auf den Unterschenkeln
verspüre ich einen gewissen Druck im rechten Knie. Joggen (einmal die Woche) tue ich
wegen Fersensporn (Haglund-Exostose) schon ca. 1,5 Jahre nicht mehr.

Hier die Auswerung vom Radiologen in Ärzte-Chinesisch:
---------------------------------------------------------------------------
Klinische Angaben:
DS med. Gelenkspalt, Kniegelenkserguss und Überbeugeschmerz. Seit ca. 8 Wochen diffuse Schmerzen im
Kniegelenk rechts, besonders im Beugezustand. Keine Op. Kein Trauma.

MRT Knie rechts nativ vom 24.03.2022:
Fragestellung: Innenmeniskusschaden rechts?
Technik: Cor: PDfs; sag:T1w, PDfs; ax: PDfs. Das Kniegelenk wird einschließlich von Anteilen der distalen Fermurdiaphyse und der
proximalen Tibiadiaphyse dargestellt.

Befund:
Patella Wiberg Typ zwei. Normale femorale Trochlea. Normaler Insall-Salvati Index. Normale TT-TG-Distanz. Der
Gelenkknorpel retropatellar stellt sich normal dar. Gelenkknorpel, trochlear ist in der Tiefe der Trochlea mit
einem Durchmesser von etwas 1517mm bis auf die subchondrale Lamelle ausgedünnt, es zeigt sich fleckiges,
subchondrales Ödemäquivalent. Der Gelenkknorpel femoral ist mit einem Durchmesser von 11 x 15 mm zentral
bis auf die subchondrale Lamelle ausgedünnt, es zeigt sich kleinfleckiges subchondrales Ödemäquivalent. Der
Gelenkknorpel tibial ist zentral gering ausgedünnt. Das Hinterhorn des Meniscus medialis ist horizontal eine
Unterfäche linear PD hyperintens bis in die Pars intermedia irregulär begrenzt. Normaler Meniscus lateralis.
Intakter Kreuz- und Kollateralbandapparat. Normaler weiterer Weichteilmantel.

Berurteilung:
1. Horizontale Innenmeniskushinterhornläsion °III bis in die Pars intermedia.
2. Chondropathie °III-IV fokal (D: 11 x 15 mm) femoral zentral.
3. Chondropathie °IV trochlear zentral.
4. Geringer Kniegelenkerguss.
---------------------------------------------------------------------------

Der Orthopäde wollte hier sofort (selbst) operieren (Athroskopie). :( Dabei sollte der Meniskusriss
beseitigt und der Knorpel an den entsprechenden Stellen geglättet werden.

Da ich nur bei Belastung (z.B. Kniebeugen) Schmerzen verspüre, wollte ich erst in Ruhe
recherchieren welche Möglichkeiten (außer einer OP) es gibt die Situation zu verbessern.

Ich erwarte nicht den Zustand des Knies wie bei einem 20-jährigen, aber viele Ärzte sind
mir ein bisschen schnell mit einer OP dabei.

Was kann man hier außer einer OP noch machen um die Situation zu verbessern?

Vielen Dank für jede hilfreiche Information!



Grüße aus dem Rheinland
dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3558
Registriert: 27.12.06, 00:51

Re: Innenmeniskus-Riss und Knorpelverschleiß - gibt es wirksame Alternativen zur OP?

Beitrag von dora »

Hallo.
Bei einem menuskusriss gibt es keine Alternative zur op. Der heilt nicht ohne op.
Antworten