Brauche mal Hilfe bei der Übersetzung MRT-linker und rechter Fuß-Befund, wer kann helfen?

Moderator: DMF-Team

Antworten
Karl53
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 05.03.21, 19:47

Brauche mal Hilfe bei der Übersetzung MRT-linker und rechter Fuß-Befund, wer kann helfen?

Beitrag von Karl53 »

Hallo,

bei mir wurde nun nochmals beide Füße per MRT untersucht, wer kann mir dazu was sagen und was da festgestellt wurde.

Folgender Befund:

Befund linker Fuß:
Regelrechte Stellung im OSG, geringe arthrotische Veränderungen, kleiner Erguss im
anterioren und posterioren Recessus sowie kleine zystisch imponierende Formation im Bereich
des Talus. Weitere kleine Zyste im plantaren distalen Talus mit auch hier geringem Erguss im
USG.
Ossa Metatarsalia und die Zehenglieder in ihrer Signalgebung unauffällig. Soweit hier
beurteilbar geringe arthrotische Veränderungen in den Metatarsophalangealgelenken, begleitet
von geringen Ergussformationen im Großzehengrund- und Endgelenk sowie des Weiteren im
Metatarsophalangealgelenk der 2. bis 4. Zehe.
Suszeptibilitätsartefakte und fokale Signalvermehrung plantar des Kleinzehengrundgliedes,
plantarer unterhalb der Metatarsalia und weiter distal in Höhe Grundglied des 2. Strahls plantar,
DD Fremdkörper.
Extensoren- und Flexorensehnen in ihrer Signalgebung unauffällig, ebenso die Plantarfaszie.
Geringe Tendinopathie der distalen Achillessehne.
Nach Kontrastmittelgabe weder im Bereich der knöchernen Strukturen noch der
Sehnenverläufe ein Kontrastenhancement im Sinne eines floriden entzündlichen Geschehens.

Auffällig ist eine diffuse Signalvermehrung im Unterhautfettgewebes dorsal in Höhe Ossa
Metatarsalia und der Grundglieder sowie auch palmarseitig unterhalb
perimuskulär/perifaszial in Höhe Metatarsale II und III, möglicherweise lymphogen/vaskulär
bedingt. Auch hier kein Hinweis auf eine pathologische Kontrastmittelaufnahme im Sinne
eines floriden Geschehens.

Befund rechter Fuß:

Keine Fraktur oder Luxation. Kein flächiges Knochenmarködem.
Kapselassoziiertes Ganglion am OSG dorsal.
Intraossäres Ganglion im Kalkaneus am Sulcus calcaneii. Ganglienartige Veränderung am
Kalkaneonavikulargelenk.
Etwas vermehrte Flüssigkeit um die Flexorensehnen, physiologisch, Flexor- und
Extensorsehnen soweit erfasst unauffällig.
Muskulatur und Subkutis unauffällig. Artifizielle Signalalteration des Fußrückens (End of Field
Artefakte).
Signalauslöschung und Chemical-Shift-Artefakt in der Grundphalanx des 1. Strahls,
eingebrachtes Fremdmaterial?
Etwas Erguss in den MTP-Gelenken,insbesondere dorsal der Großzehe.
Subchondrale Signalalterationen an den Lisfranc Gelenken, teilweise auch zystisch,
Punctum maximum 3. Strahl an der Basis des Os metacarpale, in erster Linie inzipiente
Lisfranc Arthrose.
Kein Hinweis auf Bandläsionen soweit im Untersuchungsbereich erfasst.

Gruß Karl
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator
Beiträge: 3615
Registriert: 26.08.06, 21:00
Wohnort: Kohlenpott

Re: Brauche mal Hilfe bei der Übersetzung MRT-linker und rechter Fuß-Befund, wer kann helfen?

Beitrag von Brigitte Goretzky »

Karl53 hat geschrieben: 10.06.21, 17:31 bei mir wurde nun nochmals beide Füße per MRT untersucht, wer kann mir dazu was sagen und was da festgestellt wurde.
Wie ich ihnen schon einmal geschrieben habe: ihr behandelnder Arzt ist der richtige Ansprechpartner. Nur er hat Sie gesehen und kann die MRT-Befunde und ihre Beschwerden korrelieren. Eine reine Übersetzung der Befunde ins Deutsche bringt ihnen gar nichts.
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...
Karl53
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 05.03.21, 19:47

Re: Brauche mal Hilfe bei der Übersetzung MRT-linker und rechter Fuß-Befund, wer kann helfen?

Beitrag von Karl53 »

Hallo Frau B. Goretzky,

ja schön und gut, was Sie da schreiben, hatte da in einem anderem Thema auch dazu geantwortet. Meine Hausärztin ist Allgemeinmedizin und kann mir diese Befundungen vom Radiologen nicht erklären, da sie von der Orthopädie nicht allzu viel Ahnung hat. Kann auch keine MRT-Bilder oder CT-Bilder auswerten. Sie sagte mal zu mir, " ..... das habe ich einmal vor über 40 Jahren gelernt, in Rahmen meiner Ausbildung und seitdem auch nie wieder. "

Meine Hausärztin hat mich auch nur zum MRT geschickt, weil ich diese Bildgebung als Beweismittel für die Verfahren bei der BG brauche, als Beweismittel.

Sie als Ärztin für Arbeitsmedizin müssten es doch am Besten wissen, das Patienten bzw. Geschädigte/Betroffene, die bei der BG eine Anerkennung einer Berufskrankheit erlangen wollen, immer in der Beweispflicht sind, mit bildgebender Diagnostik und Bestätigungsschreiben etc.

Habe jetzt in der Zeit , wo ich mit der BG " kämpfe " bei 5 Anerkennungsverfahren einer BK, schon einiges an Untersuchungen hinter mir und auch an bildgebende Diagnostik, das man bei der Radiologie schon sagt, " Ach jetzt kommt der Stammkunde wieder" weil ich für alles ein MRT brauche, als Beweismittel.
Die sogenannten Beratungsärzte der BG, die die BG einschaltet und da nach Aktenlage was beurteilen, obwohl diese Kollegen nicht einmal die betroffene Person kennen. Es wird erst einmal alles angezweifelt, was Fachärzte Diagnostiziert haben und es wird sich auf Diagnosen gestützt die die jeweiligen Personen nicht einmal haben. Sprich, es werden Diagnosen herangezogen, die die Personen nicht haben und darauf wird dann die beratungsärztliche Stellungnahme gemacht. Alles am eigenen Leibe zu spüren bekommen. Sogar ein orthopädisches Gutachten, was die BG selber in Auftrag gegeben wird, wird von der BG angezweifelt und dann wird das Ergebnis des Gutachtens durch den eingeschalteten Beratungsarzt einfach gekippt. Und es wird durch den Beratungsarzt einfach das Gutachten geändert bzw. das Ergebnis geändert.

Darum bin ich im Widerspruchsverfahren und im Klageverfahren in der Beweispflicht und muss belegen, das ich
a) die vom Beratungsarzt einfach hinzugedichteten Diagnosen belegen, das ich die nicht habe, durch Untersuchungen
b) Beweismittel anfertigen lassen, wie CT- oder MRT- Bildgebung oder andere Untersuchungen, wie, Neurologische etc.

Darum möchte ich wenigstens schon einmal im Vorfeld wissen, was da bei diesem oder jenem MRT-Befund heraus kam, sprich ins normale deutsch, das ich das auch verstehe.
Hatte da schon ein Fall, wo man mir die Befundung, seitens eines Arztes, verkehrt sagte und in der Zweitmeinung sagte mir dann der Arzt, das haben sie nicht gewusst? Da hat Ihnen der Kollege aber was falsches gesagt und er hat mir dann erstmal das richtig erklärt.
Darum suche ich lieber hier im Forum , nach Übersetzungen, was da befundet wurde.

Obwohl ich kein Mediziner bin, kann ich aber jetzt in der Zeit schon einige Dinge deuten, trotzdem brauche ich dazu immer noch eine Unterstützung von Medizinern, die mir das auch mal übersetzen und erklären.

Können Sie mich jetzt verstehen?

Gruß Karl
Karl53
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 05.03.21, 19:47

Re: Brauche mal Hilfe bei der Übersetzung MRT-linker und rechter Fuß-Befund, wer kann helfen?

Beitrag von Karl53 »

Hallo,

darum wollte ich einmal eine Übersetzung, was der Radiologe da befundet hat.


Gruß Karl
urmelchen24
DMF-Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 15.06.08, 20:51
Wohnort: Sigmaringen

Re: Brauche mal Hilfe bei der Übersetzung MRT-linker und rechter Fuß-Befund, wer kann helfen?

Beitrag von urmelchen24 »

Hallo Karl,

warum gehen Sie nicht zu einem Orthopäden vor Ort und lassen sich das von ihm erklären?

LG
Petra
Karl53
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 05.03.21, 19:47

Re: Brauche mal Hilfe bei der Übersetzung MRT-linker und rechter Fuß-Befund, wer kann helfen?

Beitrag von Karl53 »

Ja schön und gut. Bei der Orthopädie habe ich immer nur einmal im Quartal ein Termin und der ist erst wieder im August.

Außerdem kann die keine MRT-Bilder auswerten und Interpret nur den schriftlichen Befundbericht was der Radiologe geschrieben hat.

Gruß Karl
diagram
Interessierter
Beiträge: 13
Registriert: 10.10.18, 09:07

Re: Brauche mal Hilfe bei der Übersetzung MRT-linker und rechter Fuß-Befund, wer kann helfen?

Beitrag von diagram »

Es gibt zur Übersetzung von Untersuchungen das Angebot "was hab ich?"
Ist es evtl. bereits bekannt?

https://washabich.de/
Antworten