OP beim Knorpelschaden ja oder nein?

Moderator: DMF-Team

Antworten
kraemerchen
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 19.04.21, 22:10

OP beim Knorpelschaden ja oder nein?

Beitrag von kraemerchen »

Hallo,

lt. MRT-Befund liegt bei meinem Knie folgendes vor: "Retropatellar zeigt sich an der medialen Facette ein tiefer ca. 3 cm langer Einriss der Knorpelschicht, knapp bis an den subchondralen Knochen heranreichend, jedoch ohne subchondrales Knochenmarködem. Beurteilung: retropatellarer Knorpelschaden dritten Grades an der medialen Facette."

Jetzt war ich bei zwei Orthopäden von wegen einer zweiten Meinung.

Der erste sagte, dass ich das operieren lassen sollte - je früher desto besser. Der zweite sagte, dass man das nicht operiert und dass man nicht so alles glauben soll, was im Befund steht und ich solle mal mit TENS 10 x behandelt werden. Der erste hatte sich die Bilder angeschaut und mir den Knorpelschaden gezeigt. Der zweite hatte sich die Bilder allerdings nicht angeschaut. So, und wem darf oder muss ich jetzt eher trauen? Dem ersten Orthopäden, der direkt kein Geld damit verdient, weil er nicht selbst operiert oder dem zweiten Orthopäden, der selbst operiert und vielleicht auf einen noch größeren (lukrativeren) Knorpelschaden hofft?

Ich bin so ... traurig fast schon. Noch eine Meinung einholen? Von einem Chirurgen, der selbst Sport treibt?

Wenn ich im www meinen Befund recherchiere, alleine schon "Knorpelschaden Knie dritten Grades", lese ich überall, dass das nicht mehr konservativ behandelbar und operiert werden muss. Hmmm ...

Dankeschön.

LG
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12927
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 73061 Ebersbach/ Fils

Re: OP beim Knorpelschaden ja oder nein?

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Morgen,
fest steht nur nach meiner Meinung, dass der zweite Orthopäde nicht seriös ist. Zu einem Urteil zu kommen, ist die Begutachtung der Aufnahmen absolut zwingend. TENS ist nur zur Schmerztherapie sinnvoll, behebt natürlich nicht eine retropatellare Chondropathie.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Antworten