ACG (Schultereckgelenk) Arthrose - Schmerzen und Bewegungseinschränkung

Moderator: DMF-Team

Antworten
pommes.g
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 10.11.19, 16:48

ACG (Schultereckgelenk) Arthrose - Schmerzen und Bewegungseinschränkung

Beitrag von pommes.g » 10.11.19, 16:59

Hallo Liebe Community!

Ich möchte von euch aber gern eure Erfahrungen zu dem o.g. Thema hören, so nun zu mir:

Ich bin 31 Jahre alt und arbeite als Monteur. Seit nun ca. 8 Monaten leide ich unter Schulterschmerzen links. Nach den Üblichen Arztbesuchen, kam irgendwann heraus, dass es sich wohl um das Eckgelenk und nicht das Schultergelenk selbst handelt. 2 Orthopäden später war auch ein MRT da, welches eine beginnende Akromioclavicular Gelenk (ACG) Arthrose und eine Reizung diagnostizierte. Bänder und alles andere ist aber in Ordnung. Mich hat gewundert, dass etwas verschlissener Knorpel so starke Probleme machen kann, besonders da sonst alles in Ordnung scheint, bis auf das Weiß veränderte (ödemative) Schultereckgelenk. Monatelang konnte ich den Arm nicht schmerzfrei heben und auch viele Arbeiten nicht ausführen. Zum Glück bin ich seitdem Im Büro eingesetzt und konnte etwas die Schulter schonen. Da es aber auch nach Monaten so nicht besser wurde, fing ich mit Rotatorentraining (Schulterhorn) und Theraband-Übungen (Nach Anleitung vom Physiotherapeuten) unter dem Kopfbereich an und steigerte diese. Das brachte mir die letzten Wochen mehr Bewegungsfreiheit, aber die Schmerzen sind oft (besonders nach Belastung) wieder da und stagnieren nun auf einem störenden aber nicht mehr so schlimm wie Anfangs Niveau.

Nach einer Woche intensiver Arbeit, fingen die Schmerzen wieder stärker an und ich bin nun auf dem Niveau wie vor 6 Monaten! :(

Ich habe bereits zwei Kortisonspritzen in das Gelenk bekommen, die jedoch nur von kurzer Dauer waren. Physiotherapie und Schmerzmittel versuchte ich auch, letzteres aber natürlich nur kurzzeitig Die Physio ist noch das sinnvollste von allen, vor irgendwelchen Schmerzsalben oder sonst was, jedoch komm ich jetzt einfach nicht weiter. Die Schmerzen bleiben bzw kommen nach leichter BEsserung nach Anstrenungen wieder zurück. Momentan gleicht meine starke rechte Seite alle schweren Tätigkeiten aus. Das klappt auch ganz gut aber damit belastet man diese Seite natürlich stark und möchte nicht das die in ein paar Jahren auch Probleme macht.

Der Schulterspezialist bat mir eine OP an, jedoch vorher sollte ich eine Röntgenbestrahlung machen, was aber aufgrund des Alters nicht in Frage kam. Tja nun bleibt mir entweder OP oder weiter aushalten und Trainieren. Achso ich suchte natürlich noch einen zweiten Schulterspezialisten in der Nachbarstadt auf, dieser würde wiederum zwar nicht operieren, wollte mir aber teure Hyaluron Injektionen verkaufen. Bringt das wirklich was?

Da ich gern weiter meinen beruffausüben möchte, kann ich nunmal nicht 6 Monate meine Schultern schonen sonst fliege ich raus.

Was sind eure Erfahrungen? Besonders die jenigen die sich Operiert oder eben NICHT operiert haben mit gleichen Beschwerden. Danke im Voraus

Gruß

Antworten