Bitte um Befunderklärung Wirbelsäule

Moderator: DMF-Team

Antworten
Anikafragt
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 16.12.18, 13:42

Bitte um Befunderklärung Wirbelsäule

Beitrag von Anikafragt » 16.09.19, 12:26

Hallo zusammen,

seit meinem 12. Lebensjahr leide ich an mal mehr mal weniger Rückenschmerzen, sowie einer starken Krümmung.

Da ich seit meiner Kindheit stark übergewichtig war, sagten mir immer alle Ärzte, wenn ich mit meinen Schmerzen dort hin kam, ich solle eben abnehmen, dann würde es besser werden.

So richtig untersucht wurde ich leider nie.

Nun bin ich mittlerweile bei 78Kg auf 1,66m angekommen, war nochmal bei einem Orthopäden wegen meiner Schmerzen und wurde tatsächlich ernst genommen und untersucht.

Ich wurde zum Röntgen der gesamten Wirbelsäule geschickt und bin mit dem Befund wieder zum Orthopäden gegangen, dieser konnte mir den Befund leider nicht erklären, sagte mir aber, dass ich zu einem Spezialisten gehen sollte und dass man meinen Rücken höchstwahrscheinlich operieren müsse.

Den Termin in der Spezialklinik habe ich erst nächste Woche und sitze nun vor dem Befund und frage mich, was das alles bedeutet.


Es wäre toll, wenn hier jemand so lieb wäre und mir den Befund erklären würde - ich tippe ihn einmal ab:

„Wirbelsäulenganzaufnahme in 2 Ebenen in digitaler Technik vom 04.09.2019.
Befundung an hochauflösender Workstation. Elektronische Bildarchivierung.

Im Vorderbild findet sich eine Skoliose der LWS nach links mit Scheitelwirbel LWK 2 und einem Cobb-Winkel von ca. 17 Grad, gegenläufige flachbogige Skoliose der BWS mit Scheitelwirbel BKW 9 und einem Cobb-Winkel von ca. 14 Grad.

Im seitlichen Bild findet sich eine Hyperlordosierung der LWS mit einem Lordosewinkel von ca. 70 Grad, deutlich vermehrte Kyphosierung der BWS (Messpunkte Unterkante BKW 10 und Oberkante BWK 4) von ca. 69 Grad.

Das Lot von HWK 7 fällt ca. 3,5cm vor die Mitte des ersten Sakralwirbels im Sinne einer ventralen Instabilität.

Ventrale Höhenminderungen von BWK 8 - BWK 10, am ehesten im Rahmen eines Morbus Scheuermann.“


Das war’s...

Über ein paar antworten würde ich mich sehr freuen :)

Liebe Grüße
Anika

Antworten