Knie-Odyssee seit > 4 Jahren

Moderator: DMF-Team

Antworten
HBL94
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 29.07.19, 13:20

Knie-Odyssee seit > 4 Jahren

Beitrag von HBL94 » 29.07.19, 13:47

Hallo zusammen,

seit etwas mehr als vier Jahren habe ich im linken Knie Schmerzen. Sie kamen schleichend und wurden im stärker. Es gab kein spezielles Ereignis, welches den Schmerzen vorausging.
Nachdem ich ich die ersten Orthopäden mit verschiendenen Diagnosen aufgesucht hatte, stellte ich auch mein hohes fußballerisches Pensum ein, bzw. hörte ganz mit dem Sport auf, da die Schmerzen mitlerweile zu stark wurden. Aus anfänglichen Belastungsschmerzen wurde ein ständiger Schmerz.
Wie bereits erwähnt besuchte ich verschiedene Orthopäden, die verschiendene Diagnosen stellten (Meniskusschhaden, Knorpelschaden, Kniescheibe, verkürzte hint. Oberschenkelmuskulatur, Knochenhautentzündung). Anhand von Röntgen, bzw. MRT-Bildern konnte allerdings keine Diagnose bestätigt werden. Ein weiterer Orthopäde/Chirug gab mir mehrere Kortisonspritzen ins Knie. Verschriebene Physiotherapie half auch nicht. Auch ein ausgiebiges Dehnprogramm brachte nach Wochen keine Erfolge.
Die Schmerzen wurden immer schlimmer und waren durchgehend vorhanden. Auch ehemalige Ärzte von Fußball-Bundesligisten konnten mir nicht helfen.
Ende 2016 bin ich an einen Arzt geraten, der Anfang 2017 einfach mal eine Arthroskopie gemacht hat und einen Außenmeniskusriss feststellte & ihn anschließend gleich genäht hat (ambulant). Erst war es etwas besser, aber dann wieder schlimmer. Gleicher Arzt hat Mitte 2017 eine erneute Arthoskopie durchgeführt. Das Ergebnis war, dass der genähte Außenmeniskus wieder genäht wurde, diesmal aber "agressiver" (stationär). Es muss vielleicht auch noch erwähnt werden, dass ich bis zu diesem Zeitpunkt ca. zwei- oder dreimal im MRT war und man nie etwas erkennen konnte.
Die zweite OP hat wieder nicht geholfen und dann wurde ich vom Arzt weggeschickt.
Ein weiterer Arzt hat Ende 2017 die dritte Arthroskopie durchgeführt. Ergebnis: Außenmeniskus war heile, aber mein vord. Kreuzband war wohl komplett instabil, sprich es hing nur noch im Knie rum. Der Arzt hat dann eine VKB gemacht mit einer Sehne aus dem Oberschenkel, wenn ich das recht in Erinnerung habe. Dazu hat er noch die Kniescheibenführung verbessert.
Letztendlich hat auch diese OP mir nicht geholfen und auch der Arzt ist ratlos.
Jetzt 1.5 Jahre nach meiner letzten OP habe ich immer noch schmerzen. Weitere MRT-Bilder, ca. 10-15 Rezepte für Physiotherapie, Muskelaufbau, eine 6 wöchige-Reha, Osteopathenbesuche, etc. brachten nichts. Eine 100%ige Beugung ist auch im linken nicht mehr möglich.
Seit der letzten OP habe ich zusätzlich bei jedem Sprint- bzw. Dehnversuch ein riesiges Stechen im linken hint. Oberschenkel, sodass ich abrupt abbrechen & für einige Minuten pausieren muss.

Vor zwei Monaten war ich bei einem neuen Arzt, der mir empfohl eine "Spezialisten" aufzusuchen, der mein neues Kreuzband im linken Knie herausholt und nochmals neu macht, weil dieses lax war.

Ich würde gerne wieder Fußball spielen, leichtes Joggen & ödes Fitnesstraining sind auf Dauer nichts für mich.
Vielleicht kann hier jemand etwas empfehlen?
Was könnte hinter solchen Beschwerden stecken?
Langsam habe ich mich damit abgefunden mit den Schmerzen leben zu müssen, aber das kann ja nicht richtig sein.

Zu mir:
25 Jahre alt, 184m groß & ca. 80kg schwer.
Beruflich hauptsächlich sitzend

Gruß
Lukas

Wenn noch Informationen fehlen könnt ihr gerne fragen.

Antworten