Nach Achillessehnenentzündung nun Knieschmerzen

Moderator: DMF-Team

Antworten
Anikafragt
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 16.12.18, 13:42

Nach Achillessehnenentzündung nun Knieschmerzen

Beitrag von Anikafragt » 16.12.18, 14:03

Hallo zusammen,

ich versuche mich möglichst kurz und sachlich zu halten:

Weiblich, 31 Jahre alt, aktuell 119Kg auf 171cm, vor 2 Jahren waren es noch 167Kg.
Treibe regelmäßig Sport und ernähre mich gesund.

Am 01.04 habe ich eine neue Arbeitsstelle als Filialleitung im Einzelhandel angetreten.
Habe mir eine Sport-Uhr angeschafft, laut welcher ich täglich 14-18Km zurück gelegt habe bei der Arbeit. Bereits am dritten Arbeitstag dort begannen bei mir Schmerzen im rechten Fuß. Anfangs wurden die Schmerzen durch Bewegung besser und da ich zuvor einen Monat zu Hause war und mich nicht viel bewegte, ging ich davon aus, dass es einfach Gewöhnung ist.

Nach 6 Wochen Anlaufschmerzen, welche dann auch auftraten wenn ich mal zwischendurch 5 min am Schreibtisch arbeitete, ging ich zum Arzt.

Dieser sagte ich solle mich morgens und Abends auf eine Treppenstufe stellen und die Achillessehne dehnen. Dies machte ich 4 Wochen lang. Da es eher schlechter als besser wurde, ging ich wieder zum Arzt.
Die Ferse war geschwollen und gerötet, die Entzündungswerte erhöht, daher schickte er mich ins MET.

Ergebnis des MRT war eine Entzündung des Achillessehnenansatzes, sowie des Schleimbeutels und des Gewebes rechtsseitig.

Ich wurde dann zum Orthopäden geschickt.

Dieser sagte mir nur, dass er Patienten wie mich nicht mögen würde, da ich ja bereits chronische Schmerzen hätte und dagegen könne man nichts mehr tun.
Ich bekam eine Bandage und 6x Krankengymnastik.

Die Bandage trug ich täglich, die Krankengymnastik machte ich auch sofort, hierbei wurde aber mein Fuß immer nur massiert, da man sagte sie Ferse sei für alles andere zu stark entzündet.

Weiter wurde nichts gemacht.

Ich bin nun seit 4 Wochen zu Hause, da ich gekündigt wurde und schone meinen Fuß soweit es geht, mache aber immernoch regelmäßig die Dehnübungen auf der Treppe, da es sich zeitweise so anfühlte, als würde die Achillessehne kürzer werden.

Ich bin mittlerweile fast schmerzfrei. Allerdings habe ich die gleichen Probleme wie zu Beginn nun ab und zu im linken Fuß, kann aber damit so nun gut leben.


Nun zu folgendem:

Am Freitag klingelte der Postbote und da es ein wichtiges Paket war, bin ich ziemlich schnell die Treppe runter gerannt.

Als ich später die Treppe wieder hoch ging bemerkte ich ein recht lautes knacken im rechten Knie, dachte mir aber nichts dabei.

Das knacken ist bis jetzt geblieben, wenn ich das Knie unter Belastung knicke, knackt es relativ laut.
Ich habe keine richtigen Schmerzen, aber immer wieder zwischendurch ein unangenehmes Gefühl im Knie.

Wenn es mal schmerzt, dann in der Kniekehle und direkt unterhalb vorn am Knie, dort wo der Knochen beginnt.

Ich habe überbewegliche Kniegelenke und kann die Knie sehr weit nach hinten durch drücken, auch das ist sehr unangenehm.


Macht es Sinn - besonders nach meinen zuletzt sehr schlechten Erfahrungen- nochmal zum Arzt zu gehen oder wartet man damit besser ab?

Ich bin was das angeht leider mittlerweile gehemmt und möchte nicht unnötig zum Arzt, möchte aber auch gern dieses knacken und das unangenehme Gefühl los werden...

Liebe Grüße
Anika

Antworten