Treppensturz: Nach 4 Monaten immer noch auf Krücken...

Moderator: DMF-Team

Antworten
festaklein
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 21.08.18, 06:49

Treppensturz: Nach 4 Monaten immer noch auf Krücken...

Beitrag von festaklein » 21.08.18, 06:59

Meine Frau (31) ist im April dieses Jahres bei einem Treppensturz am rechten Knöchel verletzt worden.

Nach wie vor ist der rechte Fuß sehr stark geschwollen (Ödem) und sie ist nach wie vor auf Krücken unterwegs. Der behandelnde Arzt hat bis dato 36 Einheiten Physiotherapie verordnet, welche aber auch schon fast alle absolviert sind. Dort wird aufgrund der starken Schwellung zumeist nur eine Lymphdrainage durchgeführt. 2 MRTs brachten folgenden Befund:

Dist. talocrur. dext. mit ausgeprägtem Propriozeptionsdefizit, Gangstörung, Lymphödem re. Vorfuß, Incip. MB Sudeck re. Vorfuß, VAS 9-10

Wir sind beide schon sehr verzweifelt, weil es so gut wie keine Fortschritte gibt. Es wurde nun ein Rehabilitationsaufenthalt bewilligt, dies kann aber auch nicht des Rätsels Lösung sein.

Bitte um Info was wir noch unternehmen können um hier zu einer Verbesserung zu kommen.

Besonders bedenklich stimmt mich, dass eine Belastung seit 4 Monaten so gut wie unmöglich ist. Hier sind Sehnenverkürzungen, Muskelschwund und evtl. bleibende Schäden zu vermuten...

BioTherapeut
DMF-Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 03.08.18, 06:09
Wohnort: Bremen

Re: Treppensturz: Nach 4 Monaten immer noch auf Krücken...

Beitrag von BioTherapeut » 22.08.18, 07:56

Wenn es eine Sudecksche Erkrankung ist bedeutet das ein sehr langwieriger Prozeß.Wichtig ist die möglichst konsequente Physio- und Ergotherapie, und die Patienten sollen die entsprechenden Übungen selbstständig zu Hause ausführen.
Dabei sollen die Patienten selbstständig über die Schmerzgrenze hinaus Bewegungen ausführen.

Antworten