Komplexer MRT - Bericht vom linken Knie

Moderator: DMF-Team

Manuela N.
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 151
Registriert: 15.02.14, 12:13

Komplexer MRT - Bericht vom linken Knie

Beitrag von Manuela N. » 01.08.15, 19:38

Halloooo !
Habe hier einen umfangreichen MRT-Bericht (ganz neu - 2 Tage jung) vom Linken Knie...
Muss erst noch neuen Orthopäden suchen - der jetzige ist halbseitig gelähmt....
Würde bevor ich einen weiteren Facharzt-Termin habe ..mich mit dem Thema beschäftigen....ich denke es wird irgendeine OP werden...
Bitte um zahlreiche Tips...
****************************************************************************

Hochgradige Varusgonarthrose mit diffuser Chondromalazie Grad III-IV.
(ohne subchondrales Ödem) im medialen Kompartment femorotibial.
Komplexe Ruptur des Innenmeniskushinterhorns.
Durch Elongation des Innenmeniskushinterhorns und die deutliche mediale Gelenksspaltverschmälerung deutliche Extrusion des Innenmeniskuscorpus.
Osteophytäre Anbauten wie beschrieben, einer am medialen Rand des lateralen Femurkondylus pelottiert das vorderer Kreuzband, letztes jedoch intakt.
Mäßiggradiger Gelenkserguss.
Mittelgradige Femoropatellararthrose mit Chondropathia patellae Grad II.
5 cm lange Bakerzyste popliteal medialseitig.
Zarter kurzstreckiger, nicht signifikanter horizontaler Einriss in den äußeren zwei Dritteln des Außenmeniskusvorderhorns..
(im langen Bericht habe ich noch was von einem Knochenmarködem gelesen)
******************************************************************************

SO BITTE um zahlreiche Tips, Ideen, Meinungen und Vorschläge...
Kann das auch ohne OP wieder werden...
Was ist mit so einem Knie überhaupt noch möglich?
Das 2. tut auch schon weh und beide Sprunggelenke schmerzen zeitweise...
kann zeitweise weder rolltreppe fahren, noch treppe steigen, weil das bein zwar schmerzt, aber .....ABER es ist total instabil ...bin einfach unsicher auf den Beinen....

BITTE DANKE FÜR ALLE HINWEISE
LG MANUELA N.

Manuela N.
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 151
Registriert: 15.02.14, 12:13

Re: Komplexer MRT - Bericht vom linken Knie

Beitrag von Manuela N. » 05.08.15, 16:03

Wäre echt super, wenn mir jemand eine Antwort geben könnte. Ich war zwar schon beim Arzt, die meinen operieren ....aber erst in 4 Monaten. Das Problem ist aber, dass ich nicht fähig bin - den Haushalt und Alltag alleine zu bewältigen, weil das Bein so schwach ist und ich mich weder drehn kann gscheit oder mehr als 1 Stiege mit anhalten nicht geht...Weiss jemand eine Lösung, kann mir jemand sagen, ob da auch ohn OP noch irgendwas geht?
Bitte um Hilfe
danke

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12426
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Komplexer MRT - Bericht vom linken Knie

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 05.08.15, 17:38

Hallo,
eine OP ist nach diesem Befund unumgänglich. Zwischenzeitlich kann und muß man natürlich das Kniegelenk stabilisieren, am besten mit einer guten Knieorthese, da Sie schreiben, daß das Knie instabil ist. Mit einer Orthese kann man zumindest versuchen, das Knie etwas zu belasten, um den Haushalt zu verrichten.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Manuela N.
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 151
Registriert: 15.02.14, 12:13

Re: Komplexer MRT - Bericht vom linken Knie

Beitrag von Manuela N. » 05.08.15, 18:09

Ist das eine Bandage? Die Orthopädin hat gesagt, dass eine Stütze von aussen bei einem Schaden von innen nichts hilft. Hab einen Strumpf zum drüberziehn aber das ist echt zu wenig !
Verstehe aber nicht ganz, wie die gleiche person noch meint, ich solle radfahren,....wenn 10 Schritte schon weh tun ! Oder spazierengehn...gut, dass tu ich eh....aber woher man eine Orthäse kriegt, weiss ich grad nicht.
Mein Orthopäde ist leider halbseitig gelähmt. Ich weiss nicht, zu welchem Orthopäden ich gehn kann, der mir eine Orthäse verschreibt. Ich bin rezeptgebührenbefreit und habe Anspruch....und das sogar umsonst...Habe ja nur Mindestsicherung (in deutschland harz IV)

WAS kann ich tun, damit ich schneller operiert werde....zustand ist das echt keiner !
DANKE DANKE DANKE

dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3496
Registriert: 27.12.06, 00:51

Re: Komplexer MRT - Bericht vom linken Knie

Beitrag von dora » 05.08.15, 20:24

hallo,

die Orthese verschreibt der Orthopäde und man holt die dann im Sanitätshaus.
Welchen Grund hat man genannt warum erst in vier Monaten opetiert wird ?

Manuela N.
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 151
Registriert: 15.02.14, 12:13

Re: Komplexer MRT - Bericht vom linken Knie

Beitrag von Manuela N. » 05.08.15, 20:39

Hallooo!
Habe derzeit leider keinen Orthopäden°
Meiner ist halbseitig gelähmt...wo ich erst hinging....
dann ging ich in die ambulanz von KH Horn und dann hausarzt und dann nochmal Ambulanz...
Die haben gemeint, ich soll radfahren....
Find ich einfach unmöglich....Wie denn?
ich bin multipel krank....hab keinerlei Kraft....
Bei der Hitze lande ich in der Notaufnahme nach 10 min....
Operiert wird erst in 4 Monaten - einfach kein Termin frei - obwohl ich sonderklasse versichert bin.
Vielleicht geh ich in ein Privatspital....Habe private sonderklasseversicherung für stationäre aufenthalte.
Aber erst nach der Hitzeperiode.
So....bin so unsicher - weil ich keine Ahnung habe, was auf mich zukommt...
Hab ständig med. Probleme....bin ein schwer kranker Mensch und habe Pflegestufe 2...(österreich)
MIR GEHTS DAMIT GAR NICHT GUT
DANKE LG MANUELA N

Anästhesieschwester
DMF-Moderator
Beiträge: 2302
Registriert: 20.05.07, 08:00

Re: Komplexer MRT - Bericht vom linken Knie

Beitrag von Anästhesieschwester » 06.08.15, 11:44

Hallo,

Radfahren ist eine Möglichkeit, das Gelenk ohne Gewichtsbelastung beweglich zu halten. Geht mit dem Rad auf ebener Strecke oder auf dem Hometrainer.
Auch möglich: wenn Sie auf dem Rücken liegen, Bauch anspannen, Beine in der Hüfte anwinkeln und "strampeln".

Gruß
Die Anästhesieschwester

Schnisi
DMF-Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 18.11.14, 17:24

Re: Komplexer MRT - Bericht vom linken Knie

Beitrag von Schnisi » 06.08.15, 12:23

auch super um die Zeit zu "überbrücken" ist Schwimmen….allerdings nicht dieser gängige froschähnliche Brustschwimm-Beinschlag.
He who says, he can't and he who says he can are both usually right.
The only way to be really satisfied is to believe what you do is great work. and the only way to do great work is to love what you do.

Manuela N.
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 151
Registriert: 15.02.14, 12:13

Re: Komplexer MRT - Bericht vom linken Knie

Beitrag von Manuela N. » 06.08.15, 21:01

hi
ob man es nun für möglich hält oder nicht...
ich habe kein rad und kann auch nicht mehr radfahren....weiters fehlt mir der gleichgewichtssinn.
Hometrainer kann ich mir nicht leisten. Ausserdem hab ich mir mal das Kreuzbein gebrochen und den Po wund, wegen diabetes - ist in behandlung.
schwimmen ...ja ginge schon. Allerdings wüsste ich nicht, wie ich aus dem Schwimmbecken raus komme...wenn der eine Fuss nicht.....und dann noch rausgehn...
Mein Problem ist einfach, dass ich nichts mehr kann, nichts mehr schaffe und ich leider etwas hilflos bin....weil ich einiges nicht mehr kann.
Es fehlt mir jegliche Idee - wie ich nach 20 Jahren nicht radfahren plötzlich wieder radfahren kann....Ich hab weder Gleichgewicht - noch die körperliche Verfassung und Kraft. Und wie soll ich mit einem Fuss bremsen? Geht ja nicht....um die Kurve fahren...nein...
Es ist jedenfalls aber schon so, dass ich all das versucht habe, es aber nicht ging....und es ist so, dass wenn ich mich bewege ich tagelang und ev. 1-2 wochen brauche um mich zu erholen....
Kurz spazierengehn - also humpeln ja das geht aber wo ist der sinn, wenn der 2. fuss und das 2. knie sowie beide sprunggelenke sehr schmerzen.???
schwimmen wäre schön, habe sogar die therme laa in nur 15 autominuten in der nähe....aber nützt es was, wenn ich 2 x im monat schwimme?
in öffentlichen bädern ist das problem, dass ich nicht mehr rauskomme...weil ich sogar heute über einen randstein ohne anhalten fast nicht mehr komme....
wenn ich heute mich bücke oder am boden sitze....kann ich so gut wie fast nicht mehr auf.....gerade kann ich nicht, nicht mal mit Hilfe und knien geht ja auch nicht...
Ich weiss einfach nicht weiter und meine Zustände sind ein Wahnsinn...
WER ist zuständig dafür ....
Jedenfalls muss ich bald ein Pflegetagebuch schreiben für mich selber um rauszufinden - ob die Pflegestufe 3 (österreich) erhalten kann.
BITTE ZAHLREICHE TIPS
DANKE

Manuela N.
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 151
Registriert: 15.02.14, 12:13

Re: Komplexer MRT - Bericht vom linken Knie

Beitrag von Manuela N. » 06.08.15, 21:03

Habe ausserdem am Bauch von Brust bis runter 5 ganz grosse Narbenbrüche, da ist auch nix mehr mit Bauchnspannen ....müsste dann ständig den Darm reponieren und das ist weder gut noch gesund...

Schnisi
DMF-Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 18.11.14, 17:24

Re: Komplexer MRT - Bericht vom linken Knie

Beitrag von Schnisi » 07.08.15, 12:33

Pedaltrainer gibt's bei ebay für 20 Euro, zum Durchbewegen der Knie und Sprunggelenke. Habe ich mir direkt nach meiner ersten OP zugelegt…..

und das mit dem Schwimmen, sorry, das sind für mich Ausreden… ich bin nach den Operationen mit Krücken ins Becken und wieder raus… und schwimmen bzw durchbewegen kannst du die Beine ja auch, wenn du ne Schwimmnudel mitnimmst, die dich trägt….

mir hat Schwimmen sehr viel geholfen….
He who says, he can't and he who says he can are both usually right.
The only way to be really satisfied is to believe what you do is great work. and the only way to do great work is to love what you do.

Manuela N.
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 151
Registriert: 15.02.14, 12:13

Re: Komplexer MRT - Bericht vom linken Knie

Beitrag von Manuela N. » 07.08.15, 12:58

schwimmen kann ich ja eh....doch ...aus dem becken ...also ich kann meine 105 kg mit krücken mit sicherheit nicht aus dem becken rausziehn....komm auch kaum oft aus dem bett raus, hab keine bauchmuskulatur....weil ich ganz ganz viele narbenbrüche habe...
aber ich hab schon eine lösung...
spreche bei einem privaten arzt vor, der mich wenn alles klappt nach ablauf der hitzeperiode in einem privatspital operieren wird....
danke mal

Brigitte Goretzky
DMF-Moderator
Beiträge: 3442
Registriert: 26.08.06, 20:00
Wohnort: Friesland

Re: Komplexer MRT - Bericht vom linken Knie

Beitrag von Brigitte Goretzky » 07.08.15, 14:59

Also, dafuer, dass Sie vor kurzem kein Geld fuer ein Taxi in den naechsten Ort hatten, um dort einen Arzt aufzusuchen, scheinen Sie sich finanziell schnell wieder erholt zu haben.
Viele Berufstaetige koennten sich keinen Privatarzt und [tpvate OP leisten.
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...

dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 3496
Registriert: 27.12.06, 00:51

Re: Komplexer MRT - Bericht vom linken Knie

Beitrag von dora » 07.08.15, 15:13

ich habe so das Gefühl, dass du wie immer alles was man dir vorschlägt nicht annimmst.
Einen Hometrainer könntest du dir locker besorgen, da braucht man kein Gleichgewichrsgefühl, das kann fast jeder. Und Schwimmen geht auch, wenn man nur will.
Du solltest mal darüber nachdenken deine Ernährung umzustellen. Dein Hauptproblem ist m.E. dein Übergewicht.

Manuela N.
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 151
Registriert: 15.02.14, 12:13

Re: Komplexer MRT - Bericht vom linken Knie

Beitrag von Manuela N. » 07.08.15, 16:11

Und genau das ist das Problem. Es glaubt mir keiner. Ich habe keinerlei Geld für einen Hometrainer. Genaugenommen stehts um meien Finanzen so schlecht, dass ich mir nichts - leisten kann....Ich in ein Schwimmbecken mit Krücken...??? Bitte wie? Ich hab nur eine Krücke und um die 2. zu besorgen muss ich wieder Geld ausgeben um irgendwo hinzufahren, wo ich die 2. kriege..ICH HAB KEIN GELD !!! OHNE gehts fast nicht. Und auch keinen Badeanzug...
Und wers nicht glaubt ist herzlich zum Kaffeetrinken eingeladen.
Meine Lösung ist schon oben beschrieben.
Ich lebe getrennt von meinem mann in einer barrierefreien Wohnung. Mein Mann und ich waren bei Gericht und wir sind offiziell getrennt. Wenn er was für mich macht, dann ist es für ihn rein auf freiwilligkeit....
So - ich werde mich nicht mehr rechtfertigen.
Glaubt mir eh keiner...

Antworten