Unwissenheit

Moderator: DMF-Team

Antworten
Knie89
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 08.01.14, 09:59

Unwissenheit

Beitrag von Knie89 » 08.01.14, 10:35

Hallo liebe Leute,

ich habe Probleme mit meinem Knie und suche jetzt Rat in diesem Forum.
Zur Geschichte:
Ich treibe regelmäßig Sport...von Fussball, Krafttraining, Joggen, Basketball bis hin zu Snowboardfahren und Motorcross, es ist alles dabei :wink:
Aber seit Juli letzten Jahres habe ich Probleme mit meinem Knie. Ich denke es ist auf eine Überbelastung hinzuführen!!!
Ich hatte dabei am So ein wichtiges Fussballspiel (Landesliga) und war demenstrechend motiviert...eigentlich durch einen simplen Pressschlag kamen die Probleme auf!! Es tat etwas weh und nach 2min Eisspray usw. konnte ich weiter machen und hatte !leichte! Schmerzen noch im Spiel, die ich auch nicht sonderlich beachtet hatte. Sowas kam halt schon ab und zu vor und hatte auch keine weiteren Konsequenzen für mich. Die Tage vorher habe ich bei einem Benefiz-Marathon (7km) mitgemacht und war ein bisschen kicken auf dem Bolzplatz.
Die Schmerzen sind leider nach dem Spiel noch geblieben, sodass ich 2 Wochen komplett pausiert habe.
Danach habe ich wieder mit Fussball begonnen und nach dem 1.Training ist das Knie merklich angeschwollen und es bildete sich Flüssigkeit im Knie. Daraufhin habe ich wieder weitere 2,5 Monate pausiert und mit ab und zu mit Bandage laufen gegangen, bis die Schmerzen wieder komplett weg waren.
Dann kam glaub ich der "ausschlaggebende" Fehler...beim Basketball mit ein paar Kumpels habe ich ohne Bandage gespielt und leichte Schmerzen traten auf!!! Am übernächsten Tag war das Knie sooo dick angeschwollen, das ich nichtmal mehr auftreten konnte!!!
Viel Gekühl, Voltaren usw., aber schlussendlich bin ich doch mal zum Orthopäden gegangen.
Dieser schickte mich direkt zum MRT und als Diagnose kam eine vordere Kreuzbandruptur und minimale Ödem am Miniskus.
Ganz klar...Schocknachricht!! Daraufhin habe ich mir in der Erfurter Sportklinik ein Termin zur Voruntersuchung für die OP geholt.
Der Doc war sehr kompetent. Hat Lachmann- und Schubladentest gemacht und bischen auf dem Knie rumgedrückt verdreht usw...habe dabei hatte ich keine Schmerzen. Das Knie war mittlerweile auch !etwas! abgeschwollen, aber immernoch merklich dick und ich hatte noch aushaltbare Schmerzen beim laufen.
Er guckte sich die MRT-Bilder an und war damit sehr unzufrieden...sie wären eher "suboptimal". Er meinte es wäre auf jeden Fall kein Kreuzbandriss!!! Es könnte sich eventuell um eine Entzündung handeln..
Er wollte eine Kniespiegelung machen...diese lehnte ich aber nach ca. 1 Monat Wartezeit ab, da wieder eine merkliche Verbesserung im Knie aufgetreten ist. Im Nov. und Dez. habe ich mein Knie weiterhin geschont, regelmäßig mit Pferdesalbe eingerieben und mir eine Lymphdrainage verschreiben lassen. Alles in allem hat sich das Knie wieder gut entwickelt...keine Flüssigkeit mehr, keine Schmerzen usw.!!!

Soo, jetzt! :D
War zwischendurch auch wieder leicht joggen...ohne jegliche Schmerzen und hab regelmäßig einen Quarkwickel gemacht.
Am Montag habe ich mich dann mal wieder an Fussball heran getraut, aber mit Bandage!!!
Hatte keine Probleme...einmal kam ein leichtes zwicken an der Innenseite des Knies, aber nicht sonderlich schlimm.
Aber nach dem Fussball habe ich gesehen, dass sich wieder etwas Flüssigkeit im Knie gebildet hat!! Also man konnte schon locker die Kniescheibe hin und her bewegen!!
Weiterhin ist mir aufgefallen, dass sich früh nach dem Aufstehen auch immer etwas Flüssigkeit bildet, die aber schon nach 10min Bewegung wieder verschwindet.
Ich nehme jetzt seit ca. 3Wochen schon diese Traumeel-Tabletten(homöopathisch) ein und mach noch immer alle 2 Tage einen Quarkwickel.


Habt ihr vielleicht eine Ahnung, was es sein kann??
Seit 6 Monate ist das Problem schon...zwar mit einer merklichen Verbesserung, aber keiner kompletten Heilung.

Danke im Voraus

Dr. A. Flaccus
DMF-Moderator
Beiträge: 4436
Registriert: 06.03.05, 08:30
Wohnort: Hildesheim
Kontaktdaten:

Re: Unwissenheit

Beitrag von Dr. A. Flaccus » 08.01.14, 19:17

Guten Abend!
Habt ihr vielleicht eine Ahnung, was es sein kann??
Seit 6 Monate ist das Problem schon...
Na ja - eine schlüssige Diagnose hat ja das MRT gebracht.
Und auf die Athroskopie wollten Sie nicht warten...

Aufgrund Ihrer Schilderungen gibt´s keine Ideen sondern nur Vorschläge:

1. Fachärztliche Untersuchung.
2. Neues (besseres?) MRT.
3. Athroskopie (Kniespiegelung).

Mit freundlichen Grüßen

Dr. A. Flaccus
Dr. A. Flaccus
Facharzt für Anästhesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator

Knie89
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 08.01.14, 09:59

Re: Unwissenheit

Beitrag von Knie89 » 08.01.14, 19:41

Danke für Ihre Antwort.

Die vordere Kreuzbandruptur als Diagnose vom Radiologen (MRT) wurde ja von dem Arzt der Sportklinik widerlegt, nachdem er ein paar Bewegungstest gemacht hatte (Schubladen- und Lachmanntest).
Ich habe mich schlussendlich gegen die Athroskopie entschieden, weil sich eine in diesem Monate Wartezeit eine spürbare und sichtbare Besserung eingestellt hat.
Eine Fachärztliche Meinung habe ich mir ja durch den Arzt der Sportklinik und danach noch durch 2 Besuche beim Orthopäden geholt, dieser war mit dem Ergebnis Mitte Dezember nach der Lymphdrainage außerlich zu frieden.
Ein 2. MRT wäre vielleicht noch eine Variante die ich versuchen könnte.

Ich weiß nicht wie lange so eine Entzündung wirklich braucht um zu verheilen.
Bei Belastung entsteht halt wieder Flüssigkeit und das beunruhig mich schon..

Dr. A. Flaccus
DMF-Moderator
Beiträge: 4436
Registriert: 06.03.05, 08:30
Wohnort: Hildesheim
Kontaktdaten:

Re: Unwissenheit

Beitrag von Dr. A. Flaccus » 08.01.14, 21:28

Fakt ist: Es wird nicht besser.

Und der Erguß muß nicht Folge einer "Entzündung" sein. Vielmehr ist zu vermuten, das irgend etwas im Knie kaputt ist. Und das führt zu sog. "Reizergüssen".

Da hilft nur die Behandlung der Ursache.
Die gilt es jetzt zu finden.

Gruß
A. Flaccus
Dr. A. Flaccus
Facharzt für Anästhesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator

Knie89
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 08.01.14, 09:59

Re: Unwissenheit

Beitrag von Knie89 » 22.05.14, 16:27

Hallo zusammen,

ich muss das Thema nochmal aufgreifen..da sich seit Montag wieder ein Erguss gebildet hat.
Nach einiger Zeit der Ruhe war mein Knie wieder voll funktionsfähig und belastbar!!
Ich habe auch wieder Sport (Fussball etc.) ohne Bandage gemacht und es gab keinerlei Probleme oder Einschränkungen.
Diesen Montag beim Fussballtraining habe ich nach einer normalen Situation so eine Art knirschen, wie man es so kennt wenn man z.B. an den Finger zieht. Jetzt habe ich seitdem wieder einen Gelenkerguss in dem Knie!! Dieser ist nicht ganz so schlimm wie der 1. und hat auch einen schnelleren Rückgang, aber ich stell mir die Frage:
WIE KOMMT ES SCHON WIEDER DAZU??!?

War dieses "knirschen" das Rausspringen des Kniegelenkes? Kann sich dabei als Reaktion dieser Erguss bilden?
An was kann das liegen?? Meine Bein- bzw. Kniemuskulatur ist eigentlich gut ausgebildet, wodurch auch eine höhere Stabilität hervorgeht.
Beim Doc war ich jetzt noch nicht, weil es sich ja einigermaßen schnell zurückbildet...ich denke bis kommenden Mo ist das Knie wieder abgeschwollen.
Vielleicht hat von euch ja jemand eine Meinung/Ahnung mit was es direkt zusammenhängt?

Danke im Voraus

Viele Grüße

Lizard
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 294
Registriert: 30.09.04, 19:04

Re: Unwissenheit

Beitrag von Lizard » 22.05.14, 17:48

Wie Dr.Flaccus schon sagte wird wahrscheinlich irgendetwas (VKB-Läsion, Meniskus etc.) in Ihrem Knie kaputt gegangen sein was dauerhaft oder bei bestimmten Belastungen/Bewegungen die Symptome verursacht.
Die "alte" Verletzung kann eine Schwachstelle darstellen welche jetzt wieder Probleme verursacht.
Knorpelverletzungen heilen nunmal i.d.R. nicht von selbst und VKB-Rupturen auch nicht.
Wie gesagt hilft da nur ein MRT oder eine Arthroskopie. Da Ihre Beschwerden ja nicht verschwinden (auch wenn sie anscheinend nicht so schlimm sind und "von alleine" weggehen) sollten Sie nochmal zum Arzt gehen.
Hinweis unter Bezug auf §7(3) der Berufsordnung für Ärzte:
Mein Beitrag ist eine Stellungnahme, die auf den vorliegenden Angaben beruht. Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Antworten