Jahrelange unveränderte Taubheit der Genitalien

Moderator: DMF-Team

Antworten
manuel12
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 04.08.19, 12:25

Jahrelange unveränderte Taubheit der Genitalien

Beitrag von manuel12 » 04.08.19, 13:02

Hallo,

ich leide an einer schon Jahren vorhandenen Sensibilitätsstörung/Taubheit der Genitalien(Hoden/Penis), welche blitzartig durch einen kurzen brennenden Schmerz im Penisbereich aufgetreten ist. Erektion und Samenerguss sind einwandfrei möglich, aber der Orgasmus und das sexuelle Glücksempfinden sind nicht mehr vorhanden, egal was ich auch tue. Schmerzen in dem Bereich sind möglich, aber nur bei starker Belastung. Die Fähigkeit die Wärme und Hitze zu empfinden ist auch fast komplett weg.

Dies ist ja die Neurologieabteilung, also nun zu meiner neurologischen Frage.

Vor kurzem wurde ein SEP(Somatosensorisch evozierte Potentiale) Test bei mir durchgeführt, genauer gesagt am N. Pudendus und am N. Tibialis. Dieser beinhaltet aber leider nur normale Werte und liefert leider keinen Befund.
Schließt dieser Test direkt eine Nervenverletzung am N. Pudendus direkt aus? Oder sogar möglicherweise komplett eine Nervenverletzung aus als Ursache aus?
Durch meine eigene Internet-Recherche bin ich mir nicht sicher ob dieser Test ausreicht um eine Nervenverletzung auszuschließen, vielleicht hat einer von euch mehr Erfahrung oder Informationen dazu. Vielleicht kann mir jemand sagen ob es zu diesen Symptomen auch ohne Nervenschädigung kommen kann, oder ob ein eingeklemmter Nerv durch diese Tests nicht erfasst wird.

Mit freundlichem Gruß

Manuel

Chandra
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 588
Registriert: 07.04.06, 11:37
Wohnort: Bayern

Re: Jahrelange unveränderte Taubheit der Genitalien

Beitrag von Chandra » 29.08.19, 16:18

Hallo Manuel,

generell können auch leichte Nervenläsionen bestehen, ohne dass sich dies in der Leitgeschwindigkeit widerspiegelt. Sind außerdem mal der N. genitofemoralis oder der N. ilioinguinalis getestet worden? Diese versorgen zumindest sensibel den Hoden und können hier zu Taubheit und Brennschmerzen führen. Beide Nerven verlaufen durch Hüftbeugemuskel und können durch Verklebungen dieses Muskels irritiert werden. Oder sind Dir sonstige Gründe für Nervenläsionen bei Dir bekannt? Hattest Du einen Unfall oder hast Du häufiger Rückenschmerzen? Oder besteht eine neurologische Vorerkrankung?

Liebe Grüße
Chandra
To know how to do something well is to enjoy it.

manuel12
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 04.08.19, 12:25

Re: Jahrelange unveränderte Taubheit der Genitalien

Beitrag von manuel12 » 13.09.19, 16:41

Hallo Chandra,

Erst mal vielen Dank für deine Antwort!

Der N. genitofemoralis und der N. ilioinguinalis wurden bei mir nicht untersucht. Neurologische Erkrankungen oder im Allgemeinen Erkrankungen sind bei mir nicht vorhanden. Rückenschmerzen und ein Unfall ebenso nicht.
Was ich zu erwähnen vergaß war, dass ich beschnitten bin. Es könnte ja sein das bei der Beschneidung irgendetwas falsch lief und dies erst Jahre später erst zum Problem geführt hat, wovon ich aber mal nicht ausgehe.
Die Symptome einer Nervenläsion treffen tatsächlich alle auf mich zu, abgesehen von der motorischen Kraft, die die Bewegung ermöglicht.

Was wäre denn der nächste Schritt, falls es eine Nervenläsion wäre? Wäre ein MRT eine gute Idee? Was würde dieses Problem beheben?

MfG

Manuel

Antworten