CGRP Ligand und Schlaganfallrisiko

Moderator: DMF-Team

Antworten
Muppet
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 4367
Registriert: 10.01.07, 16:48

CGRP Ligand und Schlaganfallrisiko

Beitrag von Muppet » 29.03.19, 07:10

Guten Morgen!
Und wieder habe ich eine komplizierten Frage. Ich leide unter chronische hemiplegische Migräne. Unschön. Ich habe fast jede Prophylaxe durch mit etwas Verbesserung (hemiplegische Symptome und Epilepsie sind im Griff, Kopfschmerz jedoch nicht).
Jetzt sind die neuen Spritzen da. Die Wirkstoffe kann ich nicht buchstabieren. Die erste die in Deutschland, die zugelassen wurde - in der USA habe ich von 9 Schlaganfälle gelesen. Es ist ein CGRP Hemmer.

Nächste Woche ist in Deutschland ist ein Ligand verfügbar. CGRP spielt eine große Rolle in Vasodilation. Die neue Mitteln hemmen diese Funktion.

Ich habe eine stark verengte, verkalkte Hirnarterie - wie schätzen Sie die Schlaganfallrisiko ein? Leute mit Gefäßerkrankungen wurden aus die klinische Studien ausgeschlossen. Es gibt keine Daten dazu. Da sie so neu sind, sind die Nebenwirkungen überwiegend unbekannt.

Danke
Muppet

Muppet
Topicstarter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 4367
Registriert: 10.01.07, 16:48

Re: CGRP Ligand und Schlaganfallrisiko

Beitrag von Muppet » 29.03.19, 15:25

Ich weiss jetzt die Antwort.
Ich habe bei beide Hersteller angerufen. 1 war total Panne, Frau am Telefon hatte keine medizinische Fachwissen. Hat mir totale Käse erzählt, die nicht mal logisch war (ich denke, sogar eine Laie hätte es gemerkt). Sie meinte, ich könnte die Medikamenten problemlos benutzen. 1 war super und ich hatte ein sehr interessantes Gespräch mit eine Ärztin.

Fazit: (nach Gespräch mit die Ärztin). Es gibt 4! absolute Kontraindikationen. Hätte ich auf die erste gehört, hätte ich einen schweren Schlaganfall riskiert und dieses Med wirkt gar nicht bei der Art von Migräne den ich habe.
Ich lag richtig mit meine Vermutungen.

Antworten