mögliche Differentialdiagnosen

Moderator: DMF-Team

Antworten
corsafahrer
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 07.03.19, 11:02

mögliche Differentialdiagnosen

Beitrag von corsafahrer » 07.03.19, 11:22

Hallo,
mich würde interessieren, an welche Differentialdiagnosen hier gedacht werden sollte.

Zitat aus Arztbericht:
"Bei seit 2 bis 3 Jahren in unregelmäßigen Abständen auftretenden, bis zu einer Stunde dauernden beidseitigen Sehstörungen in Form von Fortifikationspektrum ohne Kopfschmerzsymptomatik, kam es bislang einmalig vor ca. 4 Wochen zeitlich assoziiert zu einer aufsteigenden Empfindungsstörung des gesamten linken Armes mit einer angegebenen Dauer von maximal einer Minute. Seither beobachtet Herr P., dass es abhängig von der Kopfhaltung (Inklination) bzw. bei Armhebung zu vermehrten Parästhesien der linken Hand komme, fraglich auch leichte Parästhesie im linken Bein. An der rechten Körperhälfte keine Beeinträchtigungen. Eine Migräne sei bislang nicht bekannt."

Vielen Dank für Eure Antworten!

corsafahrer

Muppet
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 4367
Registriert: 10.01.07, 16:48

Re: mögliche Differentialdiagnosen

Beitrag von Muppet » 07.03.19, 13:51

Hallo
Eigentlich an keinen, da es eine Textbuchbeschreibung von Migräne ohne Kopfschmerzen ist. Epileptische Anfälle sind sehr kurz und weniger komplex. Ein TIA passt auch nicht dazu und wäre sonst aufgefallen.
Du kannst die Diagnose deiner untersuchenden Ärzte trauen. Sie haben bestimmt einen neurologischen Befund erhoben?
Gruss
Muppet

corsafahrer
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 07.03.19, 11:02

Re: mögliche Differentialdiagnosen

Beitrag von corsafahrer » 07.03.19, 15:13

Hallo Muppet,

danke für deine Antwort!
es fängt der ganze linke Arm sofort an zu Kribbeln wenn er in der Schulter angehoben und nach vorne gestreckt wird, oder zur Gegenseitig gegriffen wird.
Dass eine Migräne so haltungsabhängig ist glaub ich nicht und der behandelnde Arzt auch nicht wirklich.
Eine Durchblutungsstörung des Gehirn liegt nicht vor.
Die motorische NLG des N. medianus und N.ulnaris sind im Normbereich. Der N.medianus links ist etwas abgeschwächt im Vergleich zu rechts (L53/R60) und rechts besteht ein asymtomatisches Karpaltunnelsyndrom. MRT des Schädel ist unauffällig. HWS ist frei beweglich und Schmerzfrei.
Reflexe und Motorik sind normal. Herz ist auch OK. Handwerker, männlich, schlank, sportlich und 45Jahre.
Vor allem schläft halt der linke Arm, bei der oben genannten Bewegung, komplett ein. Wenn er wieder in Normalposition ist, wird es wieder besser.

Grüße corsafahrer

Muppet
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 4367
Registriert: 10.01.07, 16:48

Re: mögliche Differentialdiagnosen

Beitrag von Muppet » 07.03.19, 18:16

Hallo
Es liegen vermutlich 2 getrennte Probleme vor. Würde ein Orthopäde aufgesucht?
Gruß
Muppet

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12383
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: mögliche Differentialdiagnosen

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 07.03.19, 18:28

Hallo,
da gebe ich Muppet absolut recht.
" dass es abhängig von der Kopfhaltung (Inklination) bzw. bei Armhebung zu vermehrten Parästhesien der linken Hand komme, fraglich auch leichte Parästhesie im linken Bein"- es könnte sich um ein HWS-Syndrom ( evtl. pseudoradikuläres oberes HWS-Syndrom) handeln, evtl. auch um ein subacromilaes Syndrom( Schulterarmsyndrom). Erklären kann man sich aber nicht die Störungen im linken Bein, die passen dazu nicht. Auf jeden Fall ist der Gang zu einem Orthopäden obligat.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

corsafahrer
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 07.03.19, 11:02

Re: mögliche Differentialdiagnosen

Beitrag von corsafahrer » 07.03.19, 19:40

Ja, dass mit den zwei getrennten Problemen glaube ich auch. Das Kribbeln im Bein tritt auch nicht in Verbindung mit den anderen Beschwerden auf. Es war auch schon mal was an den Bandscheiben in der LWS, wird wohl daher kommen.
Zervikobrachialgie war auch schon im Gespräch, jedoch fehlt es hier absolut an schmerzhaften Bewegungseinschränkungen in der HWS.
Beim Schulter-Arm-Syndrom müsste doch auch der Schmerz im Vordergrund stehen. ich habe auch keine Beschwerden im Schultergelenk, das ist frei beweglich.
Die Symptomatik tritt auch eher auf wenn ich den gesamten Schultergürtel nach vorne bewege. Die Inklination ruft das Kribbeln zwar auch etwas hervor, jedoch nicht so stark wie die Bewegung im Schultergürtel. Schmerzen habe ich keine. Nur die bewegungsabhängige Parästhesie und ein Spannungsgefühl an der linken Halsseite bis unter dem Schlüsselbein durch.

Grüße corsafahrer

Antworten