Watte im Kopf

Moderator: DMF-Team

Antworten
BreakingBrain
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 06.12.18, 21:57

Watte im Kopf

Beitrag von BreakingBrain » 07.12.18, 12:42

Liebes Expertenforum,

ich bin 40 Jahre alt, weiblich, und plage mich nun seit zwei Jahren mit Beschwerden, die mich teilweise arbeitsunfähig machen. Diese lauten zusammengefasst:

Konzentrationsstörungen wie Watte im Kopf, bzw. wie ein Kater, gelegentlich Gefühl wie leichtes Fieber, heißes Gesicht, oft leichte Kopfschmerzen (wie Helm, den man aufhat), Druckgefühle auf Gesichtsknochen, Verspannungen in Nacken, Rückgrat, verminderte Leistungsfähigkeit, schnell erschöpft, oft ohne Grund müde, Wortfindungsstörungen, eingeschränktes Gedächtnis, Schwierigkeiten, größere Zusammenhänge zu überblicken, langsamere Auffassungsgabe.

Diese Beschwerden sind immer latent vorhanden, verstärken sich aber vor jeder Menstruation, werden im Laufe von etwa 3 Tagen wieder schwächer. Vor einem Jahr musste ich 3,5 Wochen Antibiotika nehmen (Wirkstoffe: Sulbactam-Natrium und Ampicillin-Natrium), danach war ich für etwa 3 Wochen wieder total klar. Aber leider kam dann alles wieder zurück.

Das MRT ist unauffällig, genau wie Blutuntersuchungen beim Hausarzt. Hat irgendjemand vielleicht Vorschläge, in welche Richtung man forschen könnte? Ich habe schon selbst viel ausprobiert, aber nichts hilft. Ich wäre sehr dankbar für Vorschläge oder Expertenempfehlungen um Hamburg herum. Weil ich eine geistig anspruchsvolle Arbeit habe, der ich aus diesen Gründen die letzten zwei Jahre kaum noch nachgehen kann, bin ich schon ganz verzweifelt.

Lieben Dank im Voraus!
BreakingBrain

Antworten