Apallisches Syndrom / Wachkoma

Moderator: DMF-Team

Antworten
Jordankane88
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 13
Registriert: 24.04.13, 23:21

Apallisches Syndrom / Wachkoma

Beitrag von Jordankane88 » 08.05.13, 21:39

Hallo,

Mein Vater 64 (stark vorerkrankt) wurde Reaniemiert und war bis zum 24.04.2013 im künstlichen Koma. Ein EEG wurde jetzt gemacht er hat ein Apallisches Syndrom mittelgradig. ?!

Kann mir jemand vielleicht was dazu erzählen?
Besteht die Chance wach zu werden?



Liebe Grüße
jordankane

AnnettLoewe
DMF-Moderator
Beiträge: 996
Registriert: 16.09.04, 12:16
Kontaktdaten:

Re: Apallisches Syndrom / Wachkoma

Beitrag von AnnettLoewe » 09.05.13, 00:15

Ich denke, dass es zu früh ist, um ein appallisches Syndrom sicher zu diagnostizieren.
Ihr Vater gehört nach Möglichkeit in eine Frühreha-Einrichtung, in der man gezielt und unter intensiven Therapien versuchen kann, das Wachweren zu befördern. Zu Hause oder in einer Pflegeeinrichtung sind die Bedingungen dafür schlechter.
Ich empfehle Ihnen, sich an eine der Selbsthilfegruppen für Angehörige zu wenden, die sich hoffentlich auch in Ihrem Einzugsbereich findet.
Dort finden Sie über den Kontakt zu ähnlich betroffenen Menschen Informationen und mögliche Wege, ggf. auch empfohlene Einrichtungen.
Beispielhaft würde ich folgende nennen:
http://www.shv-forum-gehirn.de/shv/
http://www.schaedel-hirn-verletzte.de/

Ein Wegweiser,der die meisten geeigneten Einrichtungen in Deutschland aufführt, ist dort zu finden:
http://www.hw-studio.de/

Als ersten benötigen Sie Informationen, Wissen über den Reha-Prozess, darüber, was Wachkoma überhaupt ist und das, was dabei noch auf Sie alle zukommen kann.
Sie können sich auch dort informieren:

http://www.a-zieger.de/Dateien/Wachkoma ... chuere.pdf

Herzliche Grüße,
Annett Löwe

Jordankane88
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 13
Registriert: 24.04.13, 23:21

Re: Apallisches Syndrom / Wachkoma

Beitrag von Jordankane88 » 09.05.13, 21:12

Guten Abend Frau Löwe,

erstmal vielen dank für die hilfsreiche Information.

Ich bin gerade sprachlos.. Ich frage mich warum die Ärtze mir sagen, dass er ein Apallisches Syndrom hat wenn man es so früh noch nicht diagnosieren kann.
Sie wollen ihn nächste Woche jetzt in eine speziell ausgebildete Pflegeeinrichtung für Wachkoma Patienten verlegen.
Diese Pflegeeinrichtung nennt sich "Haus am Maddick" in "Sande".
Bin ich da bei der Adresse überhaupt richtig ? Oder soll ich meinen Vater in eine Reha verlegen lassen?

Bitte um Rat.


Liebe Grüße
Jordankane

AnnettLoewe
DMF-Moderator
Beiträge: 996
Registriert: 16.09.04, 12:16
Kontaktdaten:

Re: Apallisches Syndrom / Wachkoma

Beitrag von AnnettLoewe » 10.05.13, 09:11

Über Ursachen kann man nur mutmaßen. Möglicherweise bekommen Ärzte das heute schon so beigebracht.
Wir machen ind er Selbsthilfe durchaus andere Erfahrungen.

Aber: Reha ist teuer, ihr Vater hat offenbar verschiedene Vorerkrankungen und die Prognose mit einem hypoxischen Hirnschaden (aufgrund von Sauerstoffmangel vor Beginn der Reanimation) ist allgemein schlechter, als bei Hirnschädigungen, die (nur) ein umgrenztes Gebiet betreffen.

Ich komme aus der Selbsthilfe und habe Ihnen nicht umsonst geraten, den Kontakt dahin zu suchen.
Rufen Sie an, u.a. auch, um sich über die jetzt "empfohlene" Pflegeeinrichtung zu informieren.
Besser noch: sehen Sie sich die Einrichtung selbst mal an. Es gibt eine Menge Einrichtungen, die zwar das zusätzliche Geld für die Betreuung von "Wachkoma-Patienten" einstreichen, in denen aber nichts anderes passiert, als eine Art "Satt-und Sauber-Pflege". Wenn man da hinkommt, kann man sehen, ob mit den Bewohnern auch sonst noch etwas gemacht wird, ob es Außer-Haus-Aktivititäten, anregende Therapieformen (Snoezelen, Tiere..) gibt oder nicht. Ob mit den Leuten gesprochen wird, sie in eine Art Tagesstruktur eingebunden werden (Raus aus dem Bett, Anziehen, gemeinsam am Tisch sitzen) stattfindet ..oder eben nicht.

Ich finde, dass der Versuch einer Frührehabilitation sich immer lohnt und wenn es nur dafür ist, eine geeignete Einrichtung für die Pflege zu finden.
Aber: ob jemand wieder wach wird oder nicht, hängt von so vielen individuellen Faktoren ab (unter anderem auch davon, dass er Angebote erhält, die ihm eine "Rückkehr" lohnenswert erscheinen lassen), dass man das nicht nach so kurzer Zeit definitv ausschließen kann.

Herzliche Grüße,
Annett Löwe

Jordankane88
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 13
Registriert: 24.04.13, 23:21

Re: Apallisches Syndrom / Wachkoma

Beitrag von Jordankane88 » 10.05.13, 22:36

Vielen Dank.

Bin jetzt auch Mitglied.


Liebe Grüße

Antworten