Wirbelgleiten Behandlung

Moderator: DMF-Team

Antworten
tradition_stirbt_nie
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 11.08.13, 22:15

Wirbelgleiten Behandlung

Beitrag von tradition_stirbt_nie » 11.08.13, 22:41

Hallo Freunde,
habe mich soeben erst in diesem Forum aufgrund anhaltender und immer stärker werdender Schmerzen angemeldet. Ich würde mich freuen, wenn vielleicht ein paar Leute bereit wären, mir in meinem Problemfall zu helfen.

Kurz zu meiner Person: Ich bin männlich, 24 Jahre, sportbegeistert und normal gebaut (1,79m, 76kg - durchaus etwas muskulöser, also nicht dick)

Ich leide seit rund 3-4 Jahren unter Wirbelgleiten. Anfänglich gespürt habe ich leichte Schmerzen an einer einzelnen Stelle, die immer wieder einmal auftrat. Als die Schmerzen sich häuften und stärker wurden, habe ich mich erstmals in Behandlung gegeben, CT und MRT - Bilder anfertigen lassen. Bereits vor der Analyse des Arztes sagte mir die Schwester, dass Sie einen solchen Fall selbst noch nicht gesehen hatte. Der erste Orthopäde meinte, dass der Gleitwirbel nur angeboren ist, ein weiterer lächelte nur mild über die Aussage des ersten Arztes.

Anfangs zog sich der Schmerz in mein linkes Bein, was nach einigen Monaten (vor rund 2,5 Jahren) aber gänzlich nachließ. Anschließend stellten sich leichte Harninkontinenz ein, die sich besonders dann zeigte, wenn ich im Fitnessstudio gewesen bin, obwohl ich genaustens darauf achtete, die Übungen sorgfältig auszuführen und keinesfalls in das Hohlkreuz zu gehen. Mittlerweile haben sich die Schmerzen auf weitere Bereiche des Rückens ausgebreitet. Ich vermute, dass dies daran liegt, dass ich zur Schmerzlinderung bewusst in unglücklichen Positionen sitze und liege. Das Thema Schlaf sollte ich vielleicht an dieser Stelle auch ansprechen: Ich kann leider nur auf dem Bauch schlafen, sodass meine Wirbelsäule (zumindest am Kopf) nie in der optimalen Position liegt. Ich habe alles versucht, mir das einschlafen auf dem Rücken selbst zu erlernen, bin daran aber kläglich gescheitert.

Inzwischen vergeht kein Tag mehr, ohne das ich Schmerzen habe. Binnen weniger Monate ist eine klare Verschlechterung meines Zustandes eingetreten und ich fürchte immer mehr, dass ich in der Zukunft vom Sport gänzlich fern bleiben muss, eventuell gar schlimmere Probleme (Rollstuhl etc.?!?) eintreten könnten. Das Thema Krafttraining habe ich auf den Rat einiger Familienmitglieder im vergangenen Dezember komplett beendet, seither aber die schnellste Verschlechterung meines Zustandes erlebt. Mir ist bewusst, dass ich die Bauch- und Rückenmuskulatur stärken muss, doch die passenden Übungen sind nicht leicht auszuführen. Sit-up´s und ähnliche Geschichten erzeugen einen stechenden Schmerz, der unter dem Krankheitsbild ja auch logisch erscheint.

Betroffen ist der 5.Wirbel der Lendenwirbelsäule (LWK 5). Eine Verschiebung um 7 mm (in Richtung Bauch) wurde mir genannt. Einen genauen Befund und Bilder könnte ich natürlich anfügen, falls hier echte Spezialisten mitlesen ;)

Es würde mich freuen, wenn Ihr mir Anregungen geben könntet, welche Schritte ich für die Zukunft planen sollte. Kennt Ihr eventuell eine Spezialklinik, habt bereits von Operationen eines ähnlichen Falls gehört oder möchtet mir andere Dinge mitteilen - dann immer her damit. Ich bin derzeit echt verzweifelt und über jeden Rat sehr dankbar.

Allen hier eine gute Nacht ;)

Antworten