HWS Steilflegung

Moderator: DMF-Team

Antworten
Conny1981
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 18.03.13, 16:04

HWS Steilflegung

Beitrag von Conny1981 » 18.03.13, 16:22

habe seit Dez 2011 probleme mit der HWS, im Mai 2012 würde mir gesagt da hilft nur eine steiflegung von C3 - C7.[/color]habe mich dann im Juli 2012 dazu entschlossen nur das Vorhandende Hauptproblem C5, C6 zu operieren, ersetzt durch einen Cage. war einigermassen ok danach nur nach 5 Monaten habe ich wieder extreme probleme mit C7, C8. und wieder würde mir gesagt da hilft nur eine Komplette steiflegung. Ich kann machen was ich will Kg, Mtt, Massagen, bewegung generell usw. nix hilft, habe ehr mehr probleme danach. muss dazu sagen Habe seit mein 14. lebensjahr probleme mit dem Rücken und würde 2010 das erstemal operiert. an der lws 1/2. ohne Ersatz. weiss nicht mehr weiter, bin noch so Jung, und ich weiss und kenne keinen der das gleiche schonmal durch gemacht hat. suche auf diesen Weg rat, und Erfahrungen.

danke für Antworten. :)

granreserva
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1145
Registriert: 14.11.08, 13:31
Wohnort: Essen

Re: HWS Steilflegung

Beitrag von granreserva » 19.03.13, 00:45

Hallo,

Hat Sie schon ein Manualtherapeut mit Ahnung von neuraler Mobilisation untersucht?

Was sind Ihre Beschwerden, wie lauten die genauen MRT Befunde ?

Alles Gute,
Wolfgang Pokorski, Physiotherapeut
Praxis Klaus Orthmayr in Essen


Die Körper wären nicht schön wenn sie sich nicht bewegten
(Johannes Kepler)

Conny1981
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 18.03.13, 16:04

Re: HWS Steilflegung

Beitrag von Conny1981 » 19.03.13, 14:36

cervicobrachialgie bds., Osteochondrose und Diskusdegener C4-C7, Foramenstenose C4/5 rechts, Nukleus pulposus Prolaps mit spinal-
kanalstenose C5/6, rechts spinalKanalstenose C6/7, rechts mit
linksseitiger Formenstenose, steiffehlstellung der HWS, Unkovertebralarthrose.
Zygoapophysealgelenkarthrose, z.n Spinalerweiterung L1/2 re.a.l., Lumoischialgie bds.

granreserva
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 1145
Registriert: 14.11.08, 13:31
Wohnort: Essen

Re: HWS Steilflegung

Beitrag von granreserva » 20.03.13, 08:55

Und welche Krankengymnastischen Maßnahmen wurden durchgeführt?

Wenn hier tatsächlich Nervenwurzelkompressionen vorliegen (also zumeist brennende, elektrisierende oder Messerstichartige Schmerzen in den Armen, begleitet meist von Kribbeln, Taubheitsgefühlen, manchmal auch Reflexausfällen oder Lähmungen) ist zumindest eine Trainingstherapie eher kritisch einzuschätzen. Es gibt jedoch auch andere Möglichkeiten, die Nervenwurzeln zu entlasten.

Welche Ursachen kommen denn für die frühen Verschleißerscheinungen (ich nehme an 1981 ist Ihr Geburtsjahr?) in Frage?

Alles Gute,
Wolfgang Pokorski, Physiotherapeut
Praxis Klaus Orthmayr in Essen


Die Körper wären nicht schön wenn sie sich nicht bewegten
(Johannes Kepler)

Conny1981
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 18.03.13, 16:04

Re: HWS Steilflegung

Beitrag von Conny1981 » 20.03.13, 10:27

Habe seit letztes Jahr Anwendungen in form von Kg Hals, lws, KKG, habe Halskrause, habe Handgelenkstützen, und zur zeit sieht es bis runter in den beinen der ständige druck, ziehen, kriebeln. temperaturunterschiede machen mich zu schaffen.Beispiel kälte zeigefinger taub, wärme könnte ich die wände hoch. Betroffen sind beide seiten aber mehr rechts: Mittelfinger Ring, zeigefinger. bevor ich zur 1. op ging habe ich eine schmerztherapie gemacht, die aber auch nichts brachte.
ner nerologole hat alle nerven durch gemessen, C7/8 sind sehr schlecht, und L 5/4.
rehasport habe ich nicht gemacht da es nicht ging, ich dürfte es noch nicht.

Mir kann niemand was raten, sogar ein Rehamediziener meinte zu mir steif legen lassen. wenn nix hilft, ja bin baujahr 81, habe als kind leistungssport gemacht, und im Wachstumalter schon in der Küche Altenpflege usw. gearbeitet, gastronomie immer bis ich 24 Jahre war. habe 2 berufe gelernt, verkäuferin im lebensmittelgewerbe, und Bürokauffrau.

Antworten