Aneurysma im Kopf

Moderator: DMF-Team

Antworten
schnaddle
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 25.10.12, 17:32

Aneurysma im Kopf

Beitrag von schnaddle » 25.10.12, 18:03

Hallo

Bei meiner 52 jährigen Mutter wurde Anfang September ein Aneurysma im Kopf festgestellt.
Es sitzt auf der rechten Seite an der Schleefe. Es ist 6mm groß.
Meine Mutter hatte Anfang Oktober dann einen Termin zur Aufnahme ins Krankenhaus, wurde verschoben, weil kein Bett frei war.
Neuer Termin war jetzt am Montag den 22.10.12. Am 23.10.12 war dann die Op.Sie haben es über den Bauch versucht das sogenannte Coiling. Diese Op wurde abgebrochen, weil Aneurysma zu groß ist und es komisch liegt. Es muss eine Op über Kopf gemacht werden.Es hieß gestern das Op am Freitag 26.10. Oder Montag 29.10. Sein soll. Heute Mittag( nicht mal 24 stunden nach der missglückten Op) wurde meine Mutter entlassen und ihr gesagt das Op in 2 bis 3 Wochen ist und sie angerufen wird wenn Termin feststeht. Die Begründung war das diese Op vorbereitet werden muss. Dies kann ich ja verstehen, dauert aber doch keine 14 Tage. Die Ärzte sagen zwar das es nur ein geringes Risiko gibt das es bis ur Op platzen kann, aber es kann platzen. Ich mache mir wahnsinnig Sorgen um meine Mutter und bin total hilflos. Vielleicht können Sie mir einen Rat geben

Mfg Nadin

Anästhesieschwester
DMF-Moderator
Beiträge: 2302
Registriert: 20.05.07, 08:00

Re: Aneurysma im Kopf

Beitrag von Anästhesieschwester » 25.10.12, 18:31

Guten Abend,

eine offene Aneurysma-OP im Gehirn ist tatsächlich eine heikle Sache, wenn man nicht die genaue Lage kennt. Offenbar liegt das Aneurysma ja tatsächlich nicht genau dort, wo man es anhand der Bildgebung vermutet hatte. Also wird eine neue / erweiterte Bildgebung nötig sein, um die OP genau planen zu können und größtmögliche Sicherheit für Ihre Mutter gewähren zu können.
Die Termine hierfür sind innerhalb der Klinikstrukturen sicherlich schnell zu bekommen, was dann länger dauern wird ist die Planung.

Ihre Mutter sollte bis zur OP körperliche Anstrengung meiden, damit der Blutdruck nicht zu hoch steigt.

Alles Gute!
Gruß
Die Anästhesieschwester

schnaddle
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 25.10.12, 17:32

Re: Aneurysma im Kopf

Beitrag von schnaddle » 25.10.12, 18:43

Sie arbeitet im Gastgewerbe, es hat aber auch niemand gesagt das sie nicht arbeiten darf. Es hat aber auch niemand gesagt das weitere Untersuchungen gemacht werden nur das sie Op Termin erst in 14 tagen bekommt. Die Wartezeit ist einfach furchtbar. Es hat aber nichts mit der Narkose zutun, das erst abgewartet wird bis nächste Narkose gemacht werden kann oder?

Anästhesieschwester
DMF-Moderator
Beiträge: 2302
Registriert: 20.05.07, 08:00

Re: Aneurysma im Kopf

Beitrag von Anästhesieschwester » 25.10.12, 19:43

Nein, man kann auch mehrere Narkosen an einem Tag machen (auch wenn das sicherlich nicht das non-plus-ultra und auch nicht üblich ist),

Ich habe nicht geschrieben, dass Ihre Mutter Ihren Beruf nicht ausüben soll, sie sollte nur keine schwerere körperliche Tätigkeit ausüben (z.B. beim Umzug schwere Kisten schleppen u.ä., kein Extremsport,...). Denn eine Erhöhung des Blutdrucks erhöht auch das Risiko einer Aneurysma-Ruptur.

Okay, wenn keine weiteren Untersuchungen stattfinden sollen, dann kann ich zu der Wartezeit auf die 2. OP leider auch nichts sagen. Hier wären dann die Ärzte in der Klinik die richtigen Ansprechpartner.

Gruß
Die Anästhesieschwester

schnaddle
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 25.10.12, 17:32

Re: Aneurysma im Kopf

Beitrag von schnaddle » 25.10.12, 20:34

Der Arzt sagt die Op muss vorbereitet werden und es müssen ja auch spezielle Ärzte machen. Und das würde 14 Tage dauern, zumal sie ja auch noch keinen festen Termin hat sondern sie angerufen wird.Und wenn keine Betten frei sind muss sie auch warten. Also die genaue Aussage war: sie sind nicht diese Woche auch nicht nächste Woche dran und die darauf folgende Woche auch nicht gleich.
Für mich ist das einfach unerklärbar und fühle mich von den Ärzten im Stich gelassen.Muss denn erst das schlimmste eintreten und das Aneurysma platzt.

Mfg Nadin

Anästhesieschwester
DMF-Moderator
Beiträge: 2302
Registriert: 20.05.07, 08:00

Re: Aneurysma im Kopf

Beitrag von Anästhesieschwester » 25.10.12, 21:00

Okay, wenn vorher keine personellen bzw. Bettenkapazitäten gegeben sind, hat sie natürlich Wartezeit. Oft ist es aber auch so, dass andere Patienten ihren Termin absagen und man dann kurzfristig angerufen wird, dass man z.B. übermorgen kommen kann.
Ich drücke die Daumen, dass es schnell losgeht!

Gruß
Die Anästhesieschwester

schnaddle
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 25.10.12, 17:32

Re: Aneurysma im Kopf

Beitrag von schnaddle » 06.11.12, 23:20

So da bin ich wieder. Meine Mutter hatte nun für diesen Freitag den 09.11.12 ihren OP Termin. Das ist genau der 14 Tag. Wir hatten uns nun alle darauf eingestellt, besonders meine Mutter. Man glaubt es kaum, heute kam der Anruf vom Krankenhaus und es wurde meiner Mutter mitgeteilt das der Termin erneut verschoben wird. Jetzt auf den 19.11. da sind wieder 10 Tage dazwischen. Der Grund seit das der Arzt meine Mutter nicht dazwischen geschoben werden kann. Obwohl der Termin seit über 8 Tagen geplant war. Kann man denn dagegen garnichts tun? Habe noch nie gehört das ein solcher Termin so oft verschoben wird.

U214413
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 06.01.13, 12:06

Re: Aneurysma im Kopf

Beitrag von U214413 » 06.01.13, 12:32

Hallo, was ist denn aus der Operation geworden, wie geht es Deiner Mutter?

Antworten