Schlafstörung Aromasin

Forum für Betroffene, Angehörige und Interessierte. Lesen: öffentlich. Schreiben nur BK-Gruppe: Hier Mitglied werden!

Moderator: DMF-Team

Antworten
Susi63
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 12.01.19, 06:34

Schlafstörung Aromasin

Beitrag von Susi63 » 12.01.19, 14:35

Hallo, hatte im Mai die Diagnose lobulär, invasives Mammakarzinom und wurde im Juni operiert, lies mir vorsichtshalber gleich beide Brüste abnehmen. Die Biopsie hat ergeben, dass sich im Fettgewebe der befallenen Brust einige Insitu Vorstufen befunden haben und der Wächterlymphknoten befallen und im Gewebe um den Lymphknoten auch einige Krebszellen waren. Daraufhin wurde ich 5 Wochen sowohl axiliär als auch thoraxwand bestrahlt. Zusätzlich nehme ich nun seit Anfang September Aromasin. Ich leide nach wie vor unter starken Schlafstörungen. Ich schlafe immer höchstens nur 2 Stunden am Stück, pro Nacht maximal 5 Stunden. Leider vertrage ich sehr schlecht Medikamente, (hatte sogar bereits einen anaphylaktischen Schock, auf ein halbes Trittico,) auf Baldrian reagiere ich paradox, bin dann komplett aufgekratzt,. Habe nun cbd- tropfen probiert, leider bereits bei einer Dosis von einen Tropfen 10 % Öl 2× täg.,l Darmbeschwerden und Schwindel.
Da das Aromasin ja den Progesteronspiegel runterdrückt, was wiederum auf den Melatoninhaushalt wirkt, nehm ich an, dass meine Schlafstörungen dadurch so stark sind. Es steht auch als häufige Nebenwirkung am Beipackzettel.
Hat jemand Erfahrung, ob und wann sich der Körper an diesen gesunkenen Progesteronspiegel gewöhnt und dann das Schlafen besser wird ? Mein Arzt sagt nicht viel dazu, ausser, dass es gut wäre, das zu nehmen, und bis März zu probieren, ansonsten man was anderes nehmen müsse. Mir macht das Angst, denn es gibt ja nicht viele Alternativen, andere Hormonunterdrücker haben ja auch massive Nevenwirkungen, ganz drauf zu verzichten trau ich mich auch nicht.
Man liest immer nur über die Gelenksprobleme. Gibt es jemanden, der auch Erfahrungen mit Schlafstörungen hat?
Wie gehen andere betroffene Frauen damit um ?
Würde mich sehr über Reaktionen und einen Austausch freuen.
Susi

jaeckel
Administrator
Beiträge: 7512
Registriert: 15.09.04, 09:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Schlafstörung Aromasin

Beitrag von jaeckel » 12.01.19, 14:47

Hallo Susi63,

Schlafstörungen sind in 12-13% der Fälle als häufige Medikamenten-Nebenwirkung beschrieben. Zur kurz dauernden (!) symptomatischen Behandlung von klinisch bedeutsamen Ein- und Durchschlafstörungen
werden primär Benzodiazepine: Lormetazepam, Oxazepam oder Temazepam empfohlen.
arznei-telegramm hat geschrieben:Warnhinweis: Eine Benzodiazepin-Abhängigkeit kann sich bereits nach ein- bis zweiwöchiger Einnahme entwickeln, zunächst als "Wiederkehr" der ursächlichen Zielsymptomatik nach Absetzen. Benzodiazepine sollten streng indikationsbezogen und nur in kleinen, dem Krankheitsverlauf angepassten Mengen verordnet werden. Dauergebrauch führt zu einer Niedrigdosis-Abhängigkeit, die sich in gesteigerter Angst beim Absetzversuch äußert. Deshalb sind Benzodiazepine so kurz wie möglich einzusetzen. Bereits nach einwöchiger Einnahme empfiehlt sich ein Ausschleichen der Medikation.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)

Susi63
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 12.01.19, 06:34

Re: Schlafstörung Aromasin

Beitrag von Susi63 » 13.01.19, 07:34

Danke für die rasche Antwort. Wie beschrieben, suche ich nach einer längerfristigen Lösung. Medikamente, die man nach 2 Wochen absetzen muss, bringen mir keine Lösung. ich soll das Aromasin 5 Jahre! nehmen.
lg susi

Monsti55
DMF-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 20.11.18, 20:29
Wohnort: Tirol/Bezirk Kitzbühel
Kontaktdaten:

Re: Schlafstörung Aromasin

Beitrag von Monsti55 » 13.01.19, 12:51

Hallo Susi,

habe ähnliche Probleme, zusätzlich auch noch Restless-Legs-Syndrom. Mir hilft Mirtazapin recht gut. Hatte es während der Chemotherapie über mehrere Monate genommen und von einem Tag zum anderen abgesetzt. Bei der Dosis von 15 mg hatte ich keinerlei Entzungserscheinungen. Inzwischen nehme ich es nur noch bei Bedarf bzw. wenn ich im Krankenhaus liege.

Liebe Grüße
Monsti

Susi63
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 12.01.19, 06:34

Re: Schlafstörung Aromasin

Beitrag von Susi63 » 14.01.19, 11:41

hallo monsti, danke für deinen tip. leider vertrag ich antidepressiva auch nicht so gut, hab bereits auf niedrige dosis serotoninsyndrom gekriegt. ich hoffe halt nah wie vor, dass sich das irgendwann legt mit den schlafstörungen. leider bekommt man keine becriexigenden antworten dazu, ob und wie sich der körper an dieser hormonumstellung durch aromasin anpasst.
alles liebe susi

Parasympathikus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied
Beiträge: 397
Registriert: 07.09.14, 21:15

Re: Schlafstörung Aromasin

Beitrag von Parasympathikus » 14.01.19, 12:53

Hallo,

ein möglicher Ansatz jenseits von Benzodiazepinen oder klassischen Antidepressiva/Neuroleptika/Phytopharmaka wäre vielleicht noch der Wirkstoff Agomelatin.
Das dazugehörige Präparat ist zwar primär als Antidepressivum angedacht, hat aber durch seine Wirkungsweise als Melatonin-Agonist deutlich schafanstoßende Effekte.

Als Antidepressivum hat es zwar, trotz seines hohen Preises, weitgehend enttäuscht. Allerdings findet es gelegentlich erfolgreiche off-Topic-Anwendung bei Schlafstörungen.
Nebenwirkungsspektrum und Hangover-Effekt sind überschaubar, aber wo Licht ist, ist auch Schatten: Der Wirkstoff kann in sehr seltenen Fällen fulminante Leberschäden verursachen, deshalb ist eine regelmäßige Überwachung der Leberenzyme erforderlich. Sie können ja Ihren Arzt einmal fragen, ob das eine mögliche Alternative wäre.
Viele Grüße,

Parasympathikus

Antworten