Plasma vs. Serum

Moderator: DMF-Team

Antworten
Frieda
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 10.09.14, 21:07

Plasma vs. Serum

Beitrag von Frieda »

Hallo Foristen,
bei mir wurden im Sommer die Werte
Metanephrin i.S. und
Normetanephrin i.S. genommen.
Die Werte waren erhöht und daher anshcließend ein 24 Stunden Urin ausgewertet, welches dann Normal war.

Im Dezember wurden die Werte nochmals genommen, sie waren noch höher als im Sommer.
Der Vorschlag kam, es solle ein 24 Stunden Urin genommen werden.

Das kam mir dann doch merkwürdig vor und ich habe die Suchmaschine meines Vertrauens bemüht.
Dort heißt es, man nimmt Laborwerte vom Blutplasma, das wäre genauer als der 24 Stunden Urin.
(Ich hoffe, ich habe das richtig verstanden)

Nun frage ich mich natürlich, warum wird bei mir das Serum untersucht und nicht das Plasma?
....und warum soll im Anschluss ein 24 Stunden Urin zum verifizieren gemacht werden?

Kann mir das hier jemand erklären, bitte?

Vielen Dank und noch einen schöne Resttag :)
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12895
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Plasma vs. Serum

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Hallo,
nach meinem Kenntnisstand ist es gerade umgekehrt, bei V.a. Phäochromocytom wird zunächst der Urin ausgewertet, danach die Untersuchung des Plasmas. Warum bei Ihnen der umgekehrte Labordiagnostikweg gemacht wird- das müssen Sie den Untersucher fragen bzw. dessen Labor. Sie wissen aber sicher, dass zahlreiche Medikamente, Nahrungsmittel usw. den Laborwert extrem in seiner Aussage beeinträchtigen können. Leider machen Sie keine Angaben darüber, warum die Katecholamine bestimmt wurden, ob Medikamente eingenommen werden usw. Läge ein V.a. Phäochromocytom z.B. vor, müsste man noch zusätzlich z.B. die Vanillinmandelsäure, Adrenalin und N-Adrenalin bestimmen.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Frieda
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 10.09.14, 21:07

Re: Plasma vs. Serum

Beitrag von Frieda »

Vielen Dank für Ihren Kommentar Herr Dr, Fischer!

Da liegt aber ja, der Haase im Pfeffer.
Es wurde nicht im Plasma untersucht sondern im Serum.
Daher meine Frage was da hierfür der Unterschied ist.

Weitere Werte, wie von Ihnen genannt, wurden eben nicht bestimmt. Dazu hatte ich vor, nach KLärung obiger Frage, in der entsprechenden Rubrik eine Frage für Schilddrüse/Nebennieren Diagnostik einzustellen.

Ich habe div. Symtome, die evtl. in die Richtung gehen.
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12895
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Plasma vs. Serum

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Guten Tag,
Sie müssten im Labor nachfragen, warum die unübliche Bestimmung aus dem Serum erfolgte.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12895
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Plasma vs. Serum

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Nachtrag:
wenn Sie endokrinologischer Fragen haben wie z.B. Schilddrüsenerkrankung, dann bitte in das Forum für Innere und Allgemeinmedizin einstellen.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Benutzeravatar
jaeckel
Administrator
Beiträge: 8507
Registriert: 15.09.04, 10:49
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Plasma vs. Serum

Beitrag von jaeckel »

Dr.med.Holger Fischer hat geschrieben: 19.02.21, 11:09 die unübliche Bestimmung aus dem Serum
Lieber Herr Kollege Fischer, auch die Bestimmung von Metanephrinen im Plasma ist inzwischen durchaus üblich und leitlinienkonform.
Alles Gute!

Herzlichen Gruss
Ihr

Dr. med. Achim Jäckel
Klinische Akut- und Notfallmedizin
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL)
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12895
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Plasma vs. Serum

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer »

Lieber Herr Kollege Jaeckel,
das war ja auch meine Aussage: Bestimmung ist im Serum unüblich, im Plasma hingegen die übliche Bestimmungsweise.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Frieda
Topicstarter
DMF-Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 10.09.14, 21:07

Re: Plasma vs. Serum

Beitrag von Frieda »

Dr.med.Holger Fischer hat geschrieben: 19.02.21, 11:09 Guten Tag,
Sie müssten im Labor nachfragen, warum die unübliche Bestimmung aus dem Serum erfolgte.
Danke!
Das Labor wird mir kaum Auskunft geben.
Da muss ich mir wohl extra für die Frage einen Termin beim beauftragenden Arzt geben lassen und dementsprechend, ein paar Monate warten.

Ich hatte gehofft, die Frage klärt sich hier;)

Jedenfalls scheint es demnach üblicher zu sein, gleich das Plasma zu beproben und nicht das Serum.
jaeckel hat geschrieben: 19.02.21, 13:19
Dr.med.Holger Fischer hat geschrieben: 19.02.21, 11:09 die unübliche Bestimmung aus dem Serum
Lieber Herr Kollege Fischer, auch die Bestimmung von Metanephrinen im Plasma ist inzwischen durchaus üblich und leitlinienkonform.
Danke, darum ging es mir.
Ich werde dann mal den Endokrinologen befragen müssen, warum er wiederholt das Serum und nicht das Plasma auswerten lässt.

Ich hoffe, ich habe jetzt ncihts durcheinandergebracht, vielen Dank für die Antworten :daumenhoch
Antworten